HL-1.tv bewegtes L�beck
Anzeige

+++ news +++ Ministerpräsident Yildirim: Türkische Präsidentengarde wird aufgelöst | Verteidigungsministerin von der Leyen: Bundeswehr stellt Flüchtlinge ein | Armenien: Regierungsgegner in Eriwan lassen Polizisten frei | Rekord im Heißluftballon: In elf Tagen um die Welt | Bildbearbeitung: So bringen Sie Farbe in Ihre Schwarz-Weiß-Fotos | Nürburgring: Auto aus Kurve geschleudert - zwei Tote | Nach dem Amoklauf: München trauert, gafft, rätselt | Gewalttat in München: Fünf Fragen nach dem Amoklauf | Beobachtungen nach Amoklauf: Problemfall Augenzeuge | Politische Reaktionen auf Amoklauf: Nur Geduld! | Tour de France: Froome vor drittem Gesamtsieg | Korrespondent Hasnain Kazim: Ein Abschied von der Türkei - auf Türkisch | Türkei: Erdogan schließt mehr als 2000 Schulen und gemeinnützige Einrichtungen | Qualifying in Ungarn: Rosberg holt Bestzeit - und wird verhört | Kanzlerin zu Amoklauf von München: "Wir alle trauern" | Smartphone-Warnsystem für Notfälle: So funktioniert Katwarn - oder auch nicht | Afghanistan: Dutzende Tote bei IS-Anschlag in Kabul | Tathergang in München: "Kommt ins Meggi am OEZ" | Amoklauf in München: Im Rucksack des Täters waren noch 300 Schuss Munition | Schwierige Definition: Was ist Terror? Was ist Amok? | Nach Rating-Herabstufung: Erdogan wirft Standard & Poor's "Türkenfeindlichkeit" vor | Minutenprotokoll: David S. erschoss sich vor den Augen der Polizei | Olympia in Brasilien: Henrik Larsson verweigert Sohn Teilnahme | +++ Fußball-Transferticker +++: Higuaín-Wechsel zu Juve angeblich perfekt | Pop-Trend Hardvapour: Wenn Briten sich als Osteuropäer tarnen | Lob für Krisenkommunikation: "So stolz auf die Münchner Polizei" | Diamond League: Harrison bricht Weltrekord, Bolt siegt bei Comeback | Deutscher Fahnenträger in Rio: DOSB nominiert fünf Kandidaten | Kaufprämie für Elektroautos: Kunden profitieren kaum vom Herstellerrabatt | Terrorgefahr: De Maizière will Großveranstaltungen besser sichern | +++ news +++

Nachtrag: Familientragdie in Eutin - aktuelle Ermittlung | 25.11.2009

Eutin. Die am Dienstagmorgen schwer verletzte 69-jhrige Ehefrau befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr. Sie war am Morgen des gestrigen Tages vom mutmalichen Tter, ihrem eigenen 48-jhrigen Sohn, durch zahlreiche Messerstiche lebensgefhrlich verletzt worden.
Der 69-jhrige Ehemann erlag noch im Einfamilienhaus im Eutiner Geschwister-Scholl-Ring seinen Verletzungen.
 
Noch am gestrigen Vormittag konnte der 48-jhrige Tatverdchtige im Eutiner Krankenhaus festgenommen werden. Er hatte seine kleinen Wunden, die er sich bei einem gescheiterten Selbstttungsversuch zugefgt hatte, im Krankenhaus versorgen lassen.
Am Dienstagabend wurde der arbeitslose Mann durch Beamte der Bezirkskriminalinspektion ber mehrere Stunden vernommen. Er gab in seiner Vernehmung zu, die Tat begangen zu haben. Als Motiv kommt mglicherweise Verzweiflung ber seine Lebenssituation in Betracht.
 
Der 48-jhrige war erst im September wieder zu seinen Eltern ins Haus gezogen, nachdem er ber mehrere Monate im Klner Raum als Obdachloser gelebt haben will.
Spezialisten der Kriminaltechnik haben am Tatort Spuren gesichert und auch mehrere blutverschmierte Messer sichergestellt. Ein offizielles Gutachten, ob es sich hierbei um die Tatwaffen handelt, liegt noch nicht vor.
 
Heute Nachmittag wird der Festgenommene auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgefhrt.
 
Autor: Jan-Hendrik Wulff, Pressestelle Polizei Lbeck


Kommentare
Kommentar
Hier können Sie einen Kommentar zur o.g. Sendung verfassen.
Name*:
E-Mail*:
Kommentar*:

Ja, meine E-Mail darf mit meinem Kommentar veröffentlicht werden.

Sicherheitsfrage:
Rechnen Sie: 15 plus 2 =
* = Pflichtfelder


TAGESTIPP: Freiluftkino unterm Ostseehimmel: "Zweiohrkken" mehr
Terminkalender

Anzeige

Alle Filme im �berlick
FAQ






Anzeigen