HL-1.tv bewegtes L�beck
Anzeige

+++ news +++ Bundeswehrverband: "Bundeswehr ist keine Hilfspolizei" | Autogramm Ferrari GTC 4 Lusso: Reisen statt Rasen | Erkrankter Junge in den USA: Müllmann für einen Tag | Sommerspiele in Rio: Whistleblowerin Stepanowa wehrt sich gegen IOC | Oktoberfest: Wiesn-Wirte begrüßen mögliches Rucksackverbot | Foto-Tipps: So werden Ihre Tieraufnahmen besser | VIP-Fanclub: Promis für Hillary Clinton | Reaktionen auf Terroranschläge: Niedersachsens Innenminister lehnt schärferes Asylrecht ab | Milliardeninvestition: Tesla eröffnet Riesenfabrik in der Wüste | Nach Ansbach und München: Eine Art der Ausgrenzung | Clinton wirbt für Clinton: In Liebe, Bill | Europas Rechtspopulisten: Wilders, Strache, Orbán attackieren die Bundeskanzlerin | Linke vs. Burschenschafter: Kleinkrieg an deutschen Unis | Newsblog: Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 27.7.2016 | US-Anwalt Hausfeld: Stiche gegen Volkswagen | Die Lage am Mittwoch: Seehofer-Getreue giften gegen Merkel | Geleakte E-Mails: Obama hält russische Einmischung in US-Wahlkampf für möglich | Ruhrpott, Schweden, Portugal: Die schönsten Reisen im August | Untersuchung zu Autopilot-Unfall: Tesla-Auto war offenbar zu schnell unterwegs | Ungarns Regierungschef: Orbán bezeichnet Einwanderung als "Gift" | Auffahrunfall: Deutsche Familie stirbt am Gotthardtunnel | US-Präsidentschaftswahl: Demokraten küren Clinton offiziell zur Kandidatin | Korruption: Südafrikas Präsident muss fast 500.000 Euro zurückzahlen | Quartalszahlen: Twitter enttäuscht Anleger | Umsatzrückgang: Apple verkauft erneut weniger iPhones - aber mehr als erwartet | Geiselnahme in Nordfrankreich: Einer der Täter stand unter Aufsicht der Justiz | Brüssel: Estland übernimmt Großbritanniens EU-Vorsitz  | Virtuelle Monster-Jagd: Bundeswehr rüstet sich gegen "Pokémon Go" | Pressekonferenz zur aktuellen Lage: Angela Merkel unterbricht ihren Urlaub | Nach Amoklauf in München: Wann die Bundeswehr in Deutschland eingreifen darf | +++ news +++

lunfall auf dem Nord-Ostsee-Kanal | 05.02.2010

KIEL.   Im Bereich der Heikendorfer Bucht wurde gestern (4. Februar) Schwerl angelandet. Das teilt das Ministerium fr Landwirtschaft, Umwelt und lndliche Rume mit. Urschlich fr diese Gewsserverunreinigung war eine Unachtsamkeit beim Betanken eines niederlndischen Frachtschiffs im Bereich des Kieler Nordhafens zuvor am Dienstag, bei der ca. 400 Liter Schwerl auenbords gelangten.
Die Aufnahme des ls im Bereich des Nord-Ostsee-Kanals war auf Grund des herrschenden Eisgangs mit herkmmlichen Mitteln nicht mglich. Mitarbeiter des Landesbetriebs fr Kstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) veranlassten die Bergung des verlten Eises unter Zuhilfenahme eines Baggers.
Bedingt durch den laufenden Schiffsverkehr und die dadurch notwendigen Schleusungen gelangte ein kleiner Teil des Schwerls durch die Holtenauer Schleusenanlagen in die Kieler Frde. l sowie mit l verunreinigtes Eis trieb in geringer Menge im Bereich der Heikendorfer Bucht an, wo Wasservgel durch das angetriebene l-Eis-Gemisch verunreinigt wurden.
Zurzeit sind daher sowohl der LKN als auch das Landesamt fr Landwirtschaft, Umwelt und lndliche Rume (LLUR) im Einsatz und organisieren vor Ort die notwendigen Manahmen. Zum Schutz der Wasservgel werden im Uferbereich zur Bekmpfung kleinerer lfilme so genannte Dispergatoren eingesetzt.
Autor: Christian Seyfert, Christiane Conrad


Kommentare
Kommentar
Hier können Sie einen Kommentar zur o.g. Sendung verfassen.
Name*:
E-Mail*:
Kommentar*:

Ja, meine E-Mail darf mit meinem Kommentar veröffentlicht werden.

Sicherheitsfrage:
Rechnen Sie: 10 minus 3 =
* = Pflichtfelder


TAGESTIPP: Freiluftkino unterm Ostseehimmel: "Zweiohrkken" mehr
Terminkalender

Anzeige

Alle Filme im �berlick
FAQ






Anzeigen