HL-1.tv bewegtes L�beck
Anzeige

+++ news +++ Ertrunkene Flüchtlinge: Helfer bergen Babyleiche im Mittelmeer | Chris Evans statt Jeremy Clarkson: Neues "Top Gear" floppt bei den Zuschauern | Tod am Mount Everest: Bergsteiger ließ Ehefrau zurück | Weißes Haus: Verdächtiges Paket - Gebäude abgeriegelt | Roboterproduzent: Politik fürchtet Kuka-Verkauf nach China | Opfer von US-Waffengewalt: Herz gebrochen, Faust gereckt | Urteil gegen Bernd T.: Kasseler Neonazi zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt | Armenien-Resolution im Bundestag: Angst vor Ankara | Urteil gegen Hissène Habré: Lebenslang für den Schlächter des Tschad | Zahlenrätsel: Der längste Mathe-Beweis der Welt | Wanka und die Flüchtlinge: Millionen für den DAAD | Tödliche Entführung einer 17-Jährigen: "Grässlicher geht es nicht" | Unwetter mit Toten: ARD wehrt sich gegen Kachelmann-Kritik | Crowe und Gosling in "The Nice Guys": Profis in Polyester | AfD-Äußerungen über Boateng: Es hat sich viel aufgestaut | Klimaforschung: Warum sich Antarktis-Gewässer nur langsam erwärmen | Riskanter Job Feuerwehrmann: "Wir retten Leben" | Brandenburgs Justizminister: Arbeitende Häftlinge sollen Anspruch auf Rente erwerben | Rezession erwartet: Griechische Wirtschaft schrumpft stärker als erwartet | Siebenjähriger vermisst: Eltern setzen Sohn zur Strafe im Wald aus | bento über Propaganda: So inszenieren sich Diktatoren auf Instagram | Eishockey-Profi Tom Kühnhackl: Der kleine Kleiderschrank | Flucht vor dem IS: Hunderttausende Syrer sitzen in der Falle | Die Republikaner und Trump: Jetzt wollen sie ihn doch | TTIP-Verhandlungen: EU und USA streiten jetzt auch per E-Mail | kurz & krass: Mann steckt kopfüber im Container - zum zweiten Mal | Gemeinsame Verteidigung: Europas Konservative provozieren Briten mit Armeeplänen | Formel-1-Wunderkind Verstappen: Strammer Max | Komapatienten: Was sagt der Zuckerumsatz über die Aufwachprognose? | Naturkatastrophen: Das bezahlen Versicherungen im Schadensfall | +++ news +++

IHK Nord begrt geplante Senkung der Lotsabgaben | 11.02.2010

Die IHK Nord begrt den aktuellen Entwurf der Lotstarifverordnung, mit dem das Bundesverkehrs-ministerium die Lotsabgaben fr Seeschiffe zum 1. Mrz 2010 um zehn Prozent absenken will. Mit der neuen Tarifverordnung soll ein weiterer Anstieg der gesamten Lotskosten in Deutschland verhin-dert werden. Die IHK Nord hatte sich bereits im Herbst 2009 mit dem Vorschlag einer sprbaren Sen-kung der Lotsabgaben an das Bundesverkehrsministerium gewandt.
 
Otto Lamotte, Vorsitzender der IHK Nord und Prses der Handelskammer Bremen, lobte den Entwurf des Ministeriums: Wir begren, dass der Bund unseren Vorschlag aufgenommen hat und nun den Knigsweg ber die Lotsabgaben gehen mchte, um den Anstieg der deutschen Lotskosten im Ver-gleich zu den Wettbewerbshfen zu dmpfen.
 
Die Lotskosten setzen sich aus zwei Faktoren zusammen: Das Lotsgeld wird von den Seelotsen fr ih-re Dienstleistungen erhoben, mit der Lotsabgabe finanziert der Bund die dafr notwendige Infra-struktur wie Versetzschiffe oder Lotsenstationen. Whrend die Lotsabgaben nach der neuen Tarif-verordnung gesenkt werden, sollen dagegen die Lotsgelder fr die deutschen Seelotsen angehoben werden je nach Revier um bis zu 8,4 Prozent. Hierdurch wird der entlastende Effekt der Lotsabgabensenkung abgeschwcht.
 
Groe Sorge bereitet der IHK Nord in diesem Zusammenhang die Entwicklung der Lotskosten in den Niederlanden. Fr das Fahrtrevier Rotterdam wurden die Kosten zum 1. Januar 2009 bereits um 7,35 Prozent gesenkt und zum 1. Januar 2010 abermals um 3,7 Prozent. Wir haben es immer schwerer, uns mit dem deutschen Lotskosten-Niveau im europischen Hafenwettbewerb zu behaupten, so Lamotte. Deutschland msse sich auch bei den Lotskosten dem verschrften Wettbewerb stellen und sich deutlich flexibler zeigen. Der IHK Nord-Vorsitzende weiter: Die empfindlichen Marktanteilsver-luste, vor allem der deutschen Nordseehfen Bremen/Bremerhaven und Hamburg, kommen nicht von ungefhr und sind nicht ausschlielich der Krise geschuldet. Nach dem klaren Signal des Bundes fordert die IHK Nord die Lotsen auf, durch Ausschpfung von Rationalisierungspotenzialen und Effizi-enzsteigerungen nun ihren Teil beizutragen, damit die Lotskosten auch insgesamt sinken.
 
Die IHK Nord ist ein Zusammenschluss 13 norddeutscher Industrie- und Handelskammern aus Nieder-sachsen, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Sie vertreten mehr als 600.000 Unternehmen in Norddeutschland und sttzen sich auf rund 20.000 ehrenamtlich enga-gierte Unternehmerinnen und Unternehmer. Arbeitsschwerpunkte sind die Hafenwirtschaft, die ma-ritime Technologie, die Verkehrsinfrastruktur, die Tourismuswirtschaft und die Industrie. www.ihk-nord.de 
Autor: IHK/ Dr. Can zren


Kommentare
Kommentar
Hier können Sie einen Kommentar zur o.g. Sendung verfassen.
Name*:
E-Mail*:
Kommentar*:

Ja, meine E-Mail darf mit meinem Kommentar veröffentlicht werden.

Sicherheitsfrage:
Rechnen Sie: 13 plus 5 =
* = Pflichtfelder


TAGESTIPP: Freiluftkino unterm Ostseehimmel: "Zweiohrkken" mehr
Terminkalender

Anzeige

Alle Filme im �berlick
FAQ






Anzeigen