HL-1.tv bewegtes L�beck
Anzeige

+++ news +++ Kind bei Leihmutter: Spender helfen Baby Gammy mit mehr als 240.000 Dollar | "Harry Potter"-Rekordsammlung: Im Bann des Zauberers | rger im Apple Store: Jugendlicheverbiegen iPhone undfilmen sich dabei | Bash-Bug: Apple stopft Sicherheitslcke in OS X | Verschwendung von Ressourcen: Der ausgelaugte Planet | Wirtschaftskrise: Frankreichs Schulden steigen erstmals ber zwei Billionen | Fuball in sterreich: Franco Foda bernimmtTrainerpostenin Graz | Molotowcocktailam Reichstag: Polizei vermutet bei Brandanschlag rechtsextremistisches Motiv | Unesco schlgt Alarm: "Islamischer Staat" verwstet Kulturdenkmler | Ulrich Tukur und das Bse: "Der Mensch ist ein Abgrund" | Energiewende: Dumm gelaufen mit den intelligenten Netzen | Eindringling im Weien Haus: Secret Service in Erklrungsnot | Tipps gegen Denkblockaden: "Angst ist der Todfeind der Kreativitt" | Thomas Mann und die Kunst: Kein Augenmensch? Von wegen! | Bildbearbeitung: Google und Adobe kndigen Streaming-Variante von Photoshop an | US-Liga NFL: Muslimischer Football-Profi fr Gebetspose bestraft | Risiko unbekannt: Arzneien gegen Schwangerschaftsbelkeit sind kaum erforscht | Proteste in Sdchina: Hongkongs Machthaber bleibt hart | Konjunktur: Herbstaufschwung am Arbeitsmarkt fllt schwach aus | Musik-Streaming-Dienst: Grooveshark-Personal soll selbst Songs hochgeladen haben | Neues soziales Netzwerk: Facebook-Alternative Ello lockt mit laschen Regeln | Todesfalle: Fledermuse verwechseln Windrder mit Bumen | Drohender Verlust: Russland-Sanktionen verhageln Ford das Europa-Geschft | DDR-Kultband AG. Geige: Dada-Pop vom Volkskunstkollektiv | Pilotenstreik in Frankfurt: Lufthansa streicht fast die Hlfte aller Langstreckenflge | Champions League: Schiedsrichter droht Bugeld wegen Freistospray | Autogramm Mercedes S500 Plug-in-Hybrid: Sparen alsLuxus | Wechsel des Ex-Gesundheitsministers: Was Bahr fr die privaten Krankenversicherer getan hat | Tote und Vermisste in Mexiko: Tausende Studenten protestieren gegen Polizeigewalt | Asienspiele: Gedopte Kampfsportlerin muss Goldmedaille zurckgeben | +++ news +++

SPD: Neuer Fhrtarif ist "ausgewogen und sozial gerecht" | 14.04.2010

Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Brgerschaftsfraktion Ulrich Pluschkell erklrt: Die BfL irrt mit ihrer Kritik an den neuen Fhrtarifen. Der neue Fhrtarif ist ausgewogen und sozial gerecht. 
 
Auf Initiative der SPD wurde im Februar 2010 in der Brgerschaft fr die Priwall-Fhren eine neue Tarifstruktur entworfen und zur Konkretisierung an die Stadtverkehr Lbeck GmbH (SL) weitergeleitet. Der SL-Aufsichtsrat hat der Einfhrung eines neuen Tarifmodells nunmehr zugestimmt. Dieses soll zum 1. Juli 2010 in Kraft treten.
 
Ziel der neuen Tarifstruktur ist eine Entflechtung des Personen- und Fahrzeugtarifs. Der Gesamtpreis einer berfahrt errechnet sich knftig aus dem jeweiligen Tarif fr die Fahrzeugbefrderung (Fahrrad, Motorrad, PKW usw.) zuzglich der Anzahl der
Fahrzeugbenutzer. Damit wird mehr Tarifgerechtigkeit geschaffen, denn bislang wurde z. B. von Pkw-Insassen kein Entgelt fr die Personenbefrderung erhoben (Kfz-Pauschale). In einem nchsten Schritt soll der Fhrtarif in den allgemeinen Lbecker PNV-Tarif integriert werden (Bus und Fhre mit einem Fahrausweis). 
 
Weiteres Ziel der Reform ist es, Brgern mit 1. Wohnsitz auf dem Priwall als Person eine Nutzung der Fhren zum Nulltarif zu ermglichen, damit sie Geschfte, Stadtteilbro, Krankenhaus usw. in Travemnde wie alle anderen Brger entgeltfrei aufsuchen knnen. Die Mitnahme von Fahrrdern ist frei; fr ihre Autos mssen die Priwallbewohner genauso bezahlen wie alle anderen Fhrbenutzer auch.
 
Zudem wird fr Schler der Schulen auf dem Priwall eine preisgnstige Schlerkarte und fr Ferienhausbewohner und Wassersportler auf dem Priwall eine 6-Monatskarte eingefhrt.
 
Das neue Tarifsystem ist so angelegt, dass daraus sich fr den Stadtverkehr keine
wirtschaftlichen Nachteile ergeben. Der Tarif zeigt zudem: Die Interessen der Travemnder sind bei der SPD in guten Hnden! 
 
Der Vorschlag, dass auch Feriengste die Priwall - Fhre kostengnstig nutzen knnen, ist ein  durchaus ein nachvollziehbarer Denkansatz. Es ist allemal zweckmiger, Menschen zu untersttzen, die ihren Urlaub bei uns in Lbeck und Travemnde verbringen, als jhrlich mit mehreren Millionen Euro den Urlaub von Menschen aus ganz Norddeutschland und Skandinavien subventionieren, wenn sie von Blankensee wegfliegen. Schade nur, dass dies etliche Kommunalpolitiker in Travemnde noch nicht begriffen haben...!
 
SPD
 
Autor: SPD Lbeck


Kommentare
Kommentar
Hier können Sie einen Kommentar zur o.g. Sendung verfassen.
Name*:
E-Mail*:
Kommentar*:

Ja, meine E-Mail darf mit meinem Kommentar veröffentlicht werden.

Sicherheitsfrage:
Rechnen Sie: 11 plus 1 =
* = Pflichtfelder


TAGESTIPP: Freiluftkino unterm Ostseehimmel: "Zweiohrkken" mehr
Terminkalender

Anzeige

Alle Filme im �berlick
FAQ






Anzeigen