HL-1.tv bewegtes L�beck
Anzeige

+++ news +++ Debatte um Steuer-Mehreinnahmen: Union bremst SPD bei Straenbau-Investitionen | Bomber ber der Nordsee: Russland brstet sich mit Militrflgen ber Westeuropa | Mgliche Sanktionen: Russland droht auslndischen Firmen mit Aussperrung | Deutsch-franzsische Krisendiplomatie: Die Entspannungs-Missionare | Mutiger Tweet zu Bayern-Spiel: Gary Lineker verwettet seine Ohren | Anonymous-Aktivisten: FBI-Informant soll Hackerangriffe organisiert haben | Prozess in Mnchen: Ecclestone spricht von Lge und Erpressung | Ostukraine: Tote in der Ostukraine - Putin droht mit Konsequenzen | Die aktuelle Stellenanzeige: Einsiedler gesucht, Arbeitsort Schlucht | Pressestimmen zur Bayern-Niederlage: "Zu viel Tiki-Taka" | Bayern-Pleite bei Real Madrid: So schn kann Verlieren sein | Kinderpornografie: US-Richter begrenzen Entschdigung fr Opfer | Borreliose: Achtung, Zecken auf der Suche nach Blut! | New York: Geistliche kritisieren Islam-Film in 9/11-Museum | Auswanderer: Wetterflchtlinge sind weniger glcklich | Angriff in Krankenhaus: Polizistttet drei US-rzte in Kabul | Neuer Heathrow-Terminal 2: Kathedrale fr die Star Alliance | Gerechte Sprache an der Uni: Professix im Geschlechterkampf | Johannes Paul II.: Polens National-Heiliger | Fabrikeinsturz in Bangladesch: Tausende Textilarbeiter trauern um tote Kollegen | 100-Millionen-Film "Transcendence": Johnny, unser bserComputer-Gott | Heute in den Feuilletons: Das Eppendorf-Syndrom | Zwischenflle ber der Nordsee: Russische Langstreckenbomber testen Nato-Luftabwehr | Streit mit dem BVB: Hopfner schliet Entschuldigung aus | Spekulation um bernahme durch GE: Alstom-Aktien steigen um bis zu 18 Prozent | Internationale Raumstation: Astronauten reparieren ISS-Steuerung | Krawalle beim Pokalfinale: Ajax drei weitere Jahre ohne Fans in Rotterdam | NBA-Playoffs: Mavericks fhren Spurs vor und gleichen aus | Streit der Neu-Rocker: Nazi-Vorwurf - Heino zeigt Jan Delay an | Ukraine-Krise: Bundesregierungblockiert Rstungsexporte nach Russland | +++ news +++

SPD: Neuer Fhrtarif ist "ausgewogen und sozial gerecht" | 14.04.2010

Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Brgerschaftsfraktion Ulrich Pluschkell erklrt: Die BfL irrt mit ihrer Kritik an den neuen Fhrtarifen. Der neue Fhrtarif ist ausgewogen und sozial gerecht. 
 
Auf Initiative der SPD wurde im Februar 2010 in der Brgerschaft fr die Priwall-Fhren eine neue Tarifstruktur entworfen und zur Konkretisierung an die Stadtverkehr Lbeck GmbH (SL) weitergeleitet. Der SL-Aufsichtsrat hat der Einfhrung eines neuen Tarifmodells nunmehr zugestimmt. Dieses soll zum 1. Juli 2010 in Kraft treten.
 
Ziel der neuen Tarifstruktur ist eine Entflechtung des Personen- und Fahrzeugtarifs. Der Gesamtpreis einer berfahrt errechnet sich knftig aus dem jeweiligen Tarif fr die Fahrzeugbefrderung (Fahrrad, Motorrad, PKW usw.) zuzglich der Anzahl der
Fahrzeugbenutzer. Damit wird mehr Tarifgerechtigkeit geschaffen, denn bislang wurde z. B. von Pkw-Insassen kein Entgelt fr die Personenbefrderung erhoben (Kfz-Pauschale). In einem nchsten Schritt soll der Fhrtarif in den allgemeinen Lbecker PNV-Tarif integriert werden (Bus und Fhre mit einem Fahrausweis). 
 
Weiteres Ziel der Reform ist es, Brgern mit 1. Wohnsitz auf dem Priwall als Person eine Nutzung der Fhren zum Nulltarif zu ermglichen, damit sie Geschfte, Stadtteilbro, Krankenhaus usw. in Travemnde wie alle anderen Brger entgeltfrei aufsuchen knnen. Die Mitnahme von Fahrrdern ist frei; fr ihre Autos mssen die Priwallbewohner genauso bezahlen wie alle anderen Fhrbenutzer auch.
 
Zudem wird fr Schler der Schulen auf dem Priwall eine preisgnstige Schlerkarte und fr Ferienhausbewohner und Wassersportler auf dem Priwall eine 6-Monatskarte eingefhrt.
 
Das neue Tarifsystem ist so angelegt, dass daraus sich fr den Stadtverkehr keine
wirtschaftlichen Nachteile ergeben. Der Tarif zeigt zudem: Die Interessen der Travemnder sind bei der SPD in guten Hnden! 
 
Der Vorschlag, dass auch Feriengste die Priwall - Fhre kostengnstig nutzen knnen, ist ein  durchaus ein nachvollziehbarer Denkansatz. Es ist allemal zweckmiger, Menschen zu untersttzen, die ihren Urlaub bei uns in Lbeck und Travemnde verbringen, als jhrlich mit mehreren Millionen Euro den Urlaub von Menschen aus ganz Norddeutschland und Skandinavien subventionieren, wenn sie von Blankensee wegfliegen. Schade nur, dass dies etliche Kommunalpolitiker in Travemnde noch nicht begriffen haben...!
 
SPD
 
Autor: SPD Lbeck


Kommentare
Kommentar
Hier können Sie einen Kommentar zur o.g. Sendung verfassen.
Name*:
E-Mail*:
Kommentar*:

Ja, meine E-Mail darf mit meinem Kommentar veröffentlicht werden.

Sicherheitsfrage:
Rechnen Sie: 15 plus 3 =
* = Pflichtfelder


TAGESTIPP: Freiluftkino unterm Ostseehimmel: "Zweiohrkken" mehr
Terminkalender

Anzeige

Alle Filme im �berlick
FAQ






Anzeigen