HL-1.tv bewegtes L�beck
Anzeige

+++ news +++ Vorstandsprofile: Deutsch, mnnlich, Anfang 50 | Bizarrer Dokumentarfilm: Wenn sich die Sonne um die Erde dreht | Gefahren des Lobbyismus: Ein Sicherheits-Update fr die Politik | Angeschlagener Topclub: HSV Handball zahlt Gehlter mit Versptung | Georgien, Moldau, Tunesien: Steinmeier und Fabius auf gemeinsamer Krisen-Mission | Fuball-Betrug: Kronzeugegegen die Wettmafiafestgenommen | Mildttiger Rockstar: Jon Bon Jovi erffnet Haus fr Obdachlose | Gesetz "Marco Civil": Brasiliens Parlamentstimmt frInternetverfassung | Ukraine-Krise: Russlandverbietet Sicherheitsbeamten Reisen in mehr als hundert Lnder | Wohlstand: Amerikas Mittelschicht verliert Spitzenrang in der Welt | US-Prsident in Fernost: Russland-Krise belastet Obamas Asienreise | Abstiegskampf: 1. FC Nrnberg trennt sich von Trainer Verbeek | Delfine mit Schnauzenschoner: Vorsprungdurch Schwamm-Trick | Alptrume: Der Horror der zweiten Zahnreihe | Chelseas Mauer-Taktik gegen Atltico: Mourinhos Bollwerk | Giftinjektion: Doppelmrder in Missouri hingerichtet | Militrhilfe: USA liefern Apache-Kampfhubschrauber nach gypten | Angeklickt: Super Mario in Mittelalter-Kulissen | Sammelsticker zur Fuball-WM: So funktioniert die Panini-Formel | Fuball-WM-Aufkleber: Knacken Sie mit uns das Panini-Rtsel | FC Bayern: Rummenigge heizt Streit mit Dortmund an | "Sing meinen Song" auf Vox: Alkohol wre jetzt gut | Suche nach Flug MH370: Strategie auf dem Prfstand | Feminismus-Buch "Tussikratie": Jetzt bernehmen wir | Telefonat zur Ukraine-Krise: Kerry und Lawrow weisen sich gegenseitig Schuld zu | Rekord-Steuereinnahmen: Wohin mit all dem Geld? | Neue Vorwrfe: ADAC-Pannendienst soll bestimmte Marken bevorzugen | Vor der WM in Brasilien: Krawalle erschtternRio de Janeiro | Im Zug von Sambia nach Tansania: Herr Ngwananogu fhrt ins Glck | Wohnwagen im Bulli-Design: Retro-Anhngsel | +++ news +++

BfL: Flughafen: Zustimmung ist die rationale Entscheidung | 22.04.2010

Die vorliegenden Zahlen zum Flughafen betreffend Investitionen, Passagiere, Abwicklungskosten usw  tragen mehr zur Verwirrung bei, als dass sie hilfreich fr die Entscheidungsfindung sind. Flughafengegner und Flughafenbefrworter haben naturgem ihre je eigene Sichtweise und bewerten die Zahlen auf ihrer Argumentationslinie eher negativ oder positiv, gerade so wie es eben besser passt.
 
Das erste Take-off-Konzept zeigte dabei eine sehr naheliegende Wirtschaftlichkeit auf. Das zweite Take-off-Konzept kalkuliert eher bervorsichtig und sieht zuknftige Investitionen sehr frhzeitig zur Realisierung vor. Die eher negativen Aussagen des Rechnungsprfungsamtes und die Entgegnungen des Brgermeister hierzu widersprechen sich heftig; auf der Sitzung des Hauptausschusses wurde allerdings die Sorgfalt des RPA-Berichtes deutlich in Frage gestellt.
 
Kritiker sehen alles viel schlimmer als dargestellt. Befrworter finden berechtigte Argumente fr positivere Entwicklungsszenarien. Fazit: Der ungesicherte Glaube an die eine oder andere Zahleninterpretation kann so oder so nicht allein Mastab der Entscheidung fr oder gegen den Flughafen sein.
 
Einig sind sich im brigen Alle Gegner wie Befrworter - darin, dass die Abwicklungskosten einschlielich Abschreibung von Investitionen und Verlusten, unntigen Infrastrukturmanahmen (z.B. Bahnhaltestelle) und vor allem Sozialplankosten im mittleren zweistelligen Millionenbereich wahnwitzig hoch sind. Und einig sind sich Alle mehr oder weniger - auch, dass der Flughafen eine Strkung der Wirtschaftskraft fr Lbeck bedeutet. Und schlielich sind sich alle einig, dass der Flughafen auf Dauer kein Bermuda-Dreieck fr den stdtischen Haushalt sein darf.
 
Bei unsicheren Zahlen und einer grundstzlichen Einigkeit in zentralen Punkten muss deshalb das Entscheidungsdilemma eine andere Lsung haben: Bevor eine unumkehrbare Abwicklung in Rede steht muss zunchst eine Situation herbeigefhrt werden, dass die Flughafenentwicklung auf besser gesicherter Basis beurteilt werden kann. Diese Situation besteht darin, dass erstens die angefochtene Planfeststellung vom Gericht besttigt wird und zweitens durch den JA-Brgerentscheid erkennbar wird, dass Lbeck seinen Flughafen im Grundsatz haben will beides Grundvoraussetzungen fr den Einstieg eines serisen Flughafenbetreibers.
 
Der Flughafen muss also zunchst eine gesicherte juristische Basis fr seine Entwicklung bekommen, mit der Ausbaumanahmen tatschlich berhaupt mglich werden. Nur dann ist die Einrichtung einer Base mit Stationierung von Flugzeugen von Fluggesellschaften in Lbeck realisierbar, nur dann werden Investoren und das Land von der Zukunft des Flughafens berzeugt werden knnen, nur dann wird die Flughafenentwicklung realistisch absehbar und knnen belastbare Zahlen fr zuknftige Investitionen vorgelegt werden. Deshalb ist ein JA zum Flughafen auch fr Unentschlossene und Skeptiker die vernnftige Entscheidung.
 
Autor: BfL/Raimund Mildner


Kommentare
Kommentar
Hier können Sie einen Kommentar zur o.g. Sendung verfassen.
Name*:
E-Mail*:
Kommentar*:

Ja, meine E-Mail darf mit meinem Kommentar veröffentlicht werden.

Sicherheitsfrage:
Rechnen Sie: 12 plus 4 =
* = Pflichtfelder


TAGESTIPP: Freiluftkino unterm Ostseehimmel: "Zweiohrkken" mehr
Terminkalender

Anzeige

Alle Filme im �berlick
FAQ






Anzeigen