April 17, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Am Internationalen Frauentag enthüllt Bindi Irwin ihren 10-jährigen Kampf gegen Endometriose

Am Internationalen Frauentag enthüllt Bindi Irwin ihren 10-jährigen Kampf gegen Endometriose

(CNN) Die australische Anwältin Bindi Irwin gab am Mittwoch bekannt, dass sie sich nach einem jahrzehntelangen Kampf gegen die Erkrankung, die die Gebärmutter betrifft, einer Operation zur Behandlung der Endometriose unterzogen habe.

Irwin co Beiträge in sozialen Medien Neben einem Bild von ihr in einem Krankenhausbett.

„Ein Arzt hat mir gesagt, dass es nur etwas ist, mit dem man sich als Frau auseinandersetzen muss, und ich habe komplett nachgegeben und versucht, den Schmerz zu verarbeiten.“

Irwins Beiträge fielen mit dem Internationalen Frauentag und dem Endometriose-Aufklärungsmonat zusammen.

Endometriose ist „ein Zustand, bei dem das Gewebe, das normalerweise die Gebärmutter auskleidet, außerhalb der Gebärmutter wächst“, so die US-Klinik. Nationales Gesundheitsinstitut.

Zu den Symptomen können Beckenschmerzen, starke Blutungen während Ihrer Periode und Fruchtbarkeitsprobleme gehören.

Die 24-jährige Irwin sagte, die Ärzte hätten 37 Wunden gefunden, von denen einige „sehr tief und schwer zu entfernen“ seien, aber dass sie nun „auf dem Weg der Genesung“ sei.

„Ich teile meine Geschichte mit jedem, der dies liest, der ruhig mit dem Schmerz umgeht und es keine Antworten gibt. Lassen Sie dies Ihre Versicherung sein, dass Ihr Schmerz real ist und Sie Hilfe verdienen“, fügte sie hinzu.

Jeder mit einer Gebärmutter im gebärfähigen Alter kann an dieser Krankheit leiden, sie tritt jedoch häufiger bei Frauen auf Frauen in ihren 30ern und 40ern. Berichten zufolge leidet 1 von 10 der in der Gebärmutter Geborenen an Endometriose Globale Gesundheitsorganisation. Die Krankheit betrifft weltweit etwa 190 Millionen Frauen und Mädchen.

Irwin ist eine bekannte Naturschützerin, die in „Crikey! It’s the Irwins“ mitspielte, einer Reality-TV-Show, die die Arbeit ihrer Familie im Australia Zoo in Queensland aufzeichnet, der ihrer Mutter gehört.

Siehe auch  Live ansehen: Die Motion Picture Academy entschuldigt sich bei Sacheen Littlefeather zur Feier der Kultur der amerikanischen Ureinwohner

Sie gewann 2015 „Dancing With the Stars“ und stammt aus einer Familie von Naturschützern, zu der auch ihr Vater Steve gehört, der verstorbene „Crocodile Hunter“, der 2006 bei Dreharbeiten am Jeerat Barrier Reef von einem Stachelrochen getötet wurde.

Sie brachte im März 2021 eine Tochter, Grace, zur Welt.

„Bitte seien Sie so nett und halten Sie inne, bevor Sie mich (oder eine andere Frau) fragen, wann wir mehr Babys bekommen werden“, schrieb Irwin am Mittwoch in ihrem Brief. „Nach allem, was mein Körper durchgemacht hat, bin ich so dankbar, dass wir unsere erstaunliche Tochter haben. Sie fühlt sich wie das Wunder unserer Familie an.“

Kurz nachdem ihre Beiträge veröffentlicht wurden, nutzte ihre Familie die sozialen Medien, um ihre Unterstützung zu teilen.

Ihr Ehemann, Chandler Powell, sagte: „Zu sehen, wie Sie sich durch Schmerzen hindurchgekämpft haben, um sich um unsere Familie zu kümmern und unsere Naturschutzarbeit fortzusetzen, während Sie vollständig an Endometriose leiden, ist etwas, das mich für immer inspirieren wird.“

Irwins Bruder Robert fügte auf Instagram hinzu: „Man weiß nie, wer schweigend leidet, machen wir das zu einem Thema, über das wir alle frei reden.“

Irwin ist der jüngste in einer Reihe von Prominenten, die sich über ihre Endometriose geäußert haben.

In einer im vergangenen Jahr veröffentlichten Dokumentarserie von Paramount Plus ist die Komikerin Amy Schumer zu sehen Sie sprach über ihren jahrzehntelangen Kampf Mit dem, was sie eine „einsame Krankheit“ nannte. Schumers Gebärmutter wurde 2021 entfernt und sie hat nach der Operation ein Video auf ihrem Instagram geteilt.

Komiker Lena Dunham Und Schauspielerin Padma Lakshmi Sie sprachen auch offen über ihre Erfahrungen mit der Krankheit.

Siehe auch  Madhuri Dixits Mutter schimpfte sie immer dafür, dass sie ihr Zimmer nicht aufräumte, selbst nachdem sie ein Filmstar geworden war