Februar 29, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Anleihen und Aktien fallen im neuen Jahr weiter, bevor US-Daten vorliegen: Märkte schließen

Anleihen und Aktien fallen im neuen Jahr weiter, bevor US-Daten vorliegen: Märkte schließen

(Bloomberg) – US-Anleihen- und Aktien-Futures rutschten weiter ab, da sich die pessimistische Stimmung für das neue Jahr im Vorfeld einer Reihe von Daten verschärfte, die zeigen könnten, ob Wetten auf Zinssenkungen in diesem Jahr gerechtfertigt sind.

Die meisten lesen von Bloomberg

Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg auf 3,98 %, den höchsten Stand seit Mitte Dezember, und S&P-500-Futures fielen um 0,4 %. Der Dollar stieg den vierten Tag, der längste Anstieg seit November. Nvidia Corp fiel im vorbörslichen Handel in den USA, da sich die Anleger weiterhin aus Technologieaktien zurückzogen. Bitcoin hat seine Gewinne in diesem Jahr zunichte gemacht.

Die US-Märkte sind bereit, den Rückgang vom Dienstag, der die größte globale Niederlage seit 1999 darstellte, zum ersten vollen Handelstag seit einem Jahr fortzusetzen. Zu den Daten vom Mittwoch gehören der ISM-Bericht für das verarbeitende Gewerbe für Dezember und der JOLTS-Stellenbericht für November, gefolgt vom Protokoll der letzten Sitzung der Federal Reserve.

„Es ist eine sehr datenintensive Woche – wir haben Protokolle, wir haben Gehaltsabrechnungen, wir haben ISM“, sagte Adarsh ​​​​Sinha, Co-Leiter der Devisen- und Zinsstrategie in Asien bei Bank of America Corp., auf Bloomberg TV . „Es ist für Anleger selbstverständlich, das Risiko bei einigen sehr überfüllten Geschäften gegen Ende des Jahres zu reduzieren.“

Das Protokoll ist für Anleger von besonderem Interesse, da die Dezembersitzung ein wichtiger Katalysator für den starken Anstieg der Staatsanleihen war, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte, dass die politischen Entscheidungsträger über Zinssenkungen diskutierten.

„Wir gehen nicht davon aus, dass solche drastischen Kürzungen durch die Diskussion in der Geschichte gestützt werden, aber wir werden darauf achten, ob Zinssenkungen erwähnt werden, wozu sie führen könnten und wann sie passieren könnten“, sagte Fed-Chef Carl Steiner. Analyse bei Skandinaviska Enskilda Banken AB.

Siehe auch  Öl steigt, da die Versorgungsknappheit wieder in den Fokus rückt

Rückzug der Glits

Von dem zweitägigen Rückgang in diesem Jahr waren langfristige britische Anleihen am stärksten betroffen. Die Renditen 30-jähriger britischer Staatsanleihen stiegen um 14 Basispunkte und damit stärker als ihre Pendants in den USA und Deutschland.

Anleger trennen sich von langfristigen Anleihen, um Bargeld freizusetzen, bevor das Vereinigte Königreich neue Schulden verkauft, die möglicherweise einen höheren Kupon haben.

In Asien fiel der MSCI-Regionalindex um 1,2 %, der stärkste Rückgang seit November, da Anleger Technologieaktien verkauften.

An anderer Stelle führte der Rückgang von Bitcoin am Mittwoch dazu, dass die Kryptowährung alle bisher in diesem Jahr erzielten Gewinne zunichte machte. Der weltweit größte Token fiel um bis zu 9,2 % und fiel unter 41.000 US-Dollar. Die Volatilität erstreckte sich auch auf kryptowährungsbezogene Aktien, wobei die Aktien der Kryptowährungsbörse Coinbase Global Inc. fielen. Um 6,7 %.

Hauptereignisse dieser Woche:

  • Sitzungsprotokoll des Offenmarktausschusses der US-Notenbank (FOMC), ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe, Arbeitsplätze, Verkäufe von leichten Fahrzeugen, Mittwoch

  • Tom Barkin, Präsident der Richmond Fed – ein FOMC-Wähler im Jahr 2024 – spricht am Mittwoch

  • China Caixin Services PMI, Donnerstag

  • Eurozone, S&P Global Eurozone Services PMI, Donnerstag

  • US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung, ADP Employment, Donnerstag

  • VPI der Eurozone, Erzeugerpreisindex, Freitag

  • US-amerikanische Lohn- und Gehaltsabrechnungen/Arbeitslosigkeit außerhalb der Landwirtschaft, Fabrikaufträge, ISM-Dienstleistungsindex, Freitag

  • Tom Barkin, Präsident der Richmond Fed – ein FOMC-Wähler im Jahr 2024 – spricht am Freitag

Einige wichtige Bewegungen auf den Märkten:

Shops

  • Der Stoxx Europe 600 Index fiel um 13:24 Uhr Londoner Zeit um 0,7 %

  • S&P 500-Futures fielen um 0,4 %

  • Nasdaq-100-Futures fielen um 0,5 %

  • Dow Jones Industrial Average-Futures fielen um 0,3 %

  • Der MSCI Asia Pacific Stock Index fiel um 1,2 %

  • MSCI Emerging Markets Index fällt um 1,4 %

Siehe auch  Die Fabrikaktivität in China hat sich im April unerwartet abgekühlt

Währungen

  • Der Bloomberg Dollar Spot Index stieg um 0,3 %.

  • Der Euro fiel um 0,3 Prozent auf 1,0913 Dollar

  • Der japanische Yen fiel um 0,7 Prozent auf 143,03 Yen gegenüber dem Dollar

  • Der Yuan im Auslandsverkehr fiel um 0,1 Prozent auf 7,1592 pro Dollar

  • Beim Pfund Sterling gab es kaum Veränderungen bei 1,2622 $

Digitale Währungen

  • Bitcoin fiel um 5,6 % auf 42.597,26 $

  • Ether fiel um 5,8 % auf 2.228,6 $

Fesseln

  • Die Rendite der 10-jährigen Schatzanleihe stieg um fünf Basispunkte auf 3,98 %.

  • Die Rendite 10-jähriger deutscher Anleihen sank um einen Basispunkt auf 2,06 %.

  • Die Rendite britischer 10-jähriger Anleihen stieg um zwei Basispunkte auf 3,66 %.

Waren

  • Brent-Rohöl stieg um 0,9 Prozent auf 76,56 Dollar pro Barrel

  • Gold im Spothandel fiel um 0,8 Prozent auf 2.043,11 Dollar pro Unze

Diese Geschichte wurde mit Unterstützung von Bloomberg Automation erstellt.

– Mit Unterstützung von Joanna Ossinger, Tasya Sibahutar, Pearl Liu, Alice Gledhill und James Hirai.

Die meisten lesen von Bloomberg Businessweek

©2024 Bloomberg L.P