Juli 17, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Biden hält sich an Teleprompter, als er dem NATO-Chef zu Beginn des 75-jährigen Gipfels die Medaille der Freiheit verleiht

Biden hält sich an Teleprompter, als er dem NATO-Chef zu Beginn des 75-jährigen Gipfels die Medaille der Freiheit verleiht

WASHINGTON – Präsident Joe Biden las am Dienstag in seiner Eröffnungsrede beim jährlichen NATO-Gipfel aufmerksam die Teleprompter vor, bevor er NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Anerkennung seiner Verdienste die Presidential Medal of Freedom überreichte.

Der 81-jährige Präsident sprach mit einigen kleinen verbalen Stolpern – einmal versuchte er, das Wort „Ukraine“ auszusprechen –, während die Demokraten im Kongress über Bidens politisches Schicksal nach seinem desorientierten Auftritt in der Debatte am 27. Juni debattierten.

Präsident Joe Biden las am Dienstag in seiner Rede zur Eröffnung des jährlichen NATO-Gipfels sorgfältig die Teleprompter durch. Papa
Der 81-jährige Präsident sprach mit einigen kleinen verbalen Stolpersteinen – einmal versuchte er, das Wort „Ukraine“ auszusprechen. Papa

„[Russian President Vladimir] Biden sagte: „Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine geht weiter, und Putin will nichts Geringeres, als die Ukraine vollständig zu unterwerfen, ihre Demokratie zu beenden, ihre Kultur zu zerstören und die Ukraine von der Landkarte zu tilgen.“

„Wir wissen, dass Putin die Ukraine nicht aufhalten wird, aber täuschen Sie sich nicht: Die Ukraine kann und wird Putin aufhalten.“

Biden sprach nur wenige Minuten, nachdem der Abgeordnete Mikie Sherrill (D-N.J.) sich anderen Demokraten im Repräsentantenhaus angeschlossen hatte, um ihn aufzufordern, seinen Wahlkampf für eine zweite Amtszeit wegen Bedenken hinsichtlich seiner geistigen Leistungsfähigkeit zu beenden.

In seiner Rede vor NATO-Führern äußerte Trump versteckte Kritik am ehemaligen Präsidenten Donald Trump – unter anderem zitierte er den ehemaligen Präsidenten Ronald Reagan und sprach sich gegen einen Rückzug aus der NATO und Hilfe für die Ukraine aus.

Präsident Joe Biden (rechts) verleiht NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg zum 75. Jahrestag der NATO die Presidential Medal of Freedom. Papa

„Das amerikanische Volk weiß, dass alle Fortschritte, die wir in den letzten 75 Jahren gemacht haben, hinter dem NATO-Schutzschild geschehen sind“, sagte Biden.

„Dem amerikanischen Volk ist klar, was passieren würde, wenn es keine NATO gäbe: ein weiterer Krieg in Europa, amerikanische Soldaten, die kämpfen und sterben, Diktatoren, die Chaos anrichten, wirtschaftlicher Zusammenbruch, Katastrophe … Wie Präsident Reagan sagte, und ich zitiere: ‚Wenn es keine gäbe Demokratien Unsere Schwester ist in Sicherheit, wir werden nicht sicher sein.“

Siehe auch  In der Ukraine herrschen diplomatische Machtkämpfe

Der 78-jährige Trump hat seine Skepsis gegenüber den 175 Milliarden US-Dollar zum Ausdruck gebracht, die der Kongress seit Anfang 2022 zur Finanzierung des Ukraine-Kriegs bereitgestellt hat, und hat versprochen, persönlich über ein Ende des Krieges zu verhandeln, falls er Biden bei den Wahlen am 5. November besiegt.

Biden beendete seine Rede, indem er Stoltenberg auf das Podium der Andrew W. Mellon Hall einlud – dem Veranstaltungsort, an dem am 4. April 1949 der Nordatlantikvertrag unterzeichnet wurde –, um ihm die höchste zivile Auszeichnung Amerikas zu überreichen.

Biden sprach nur wenige Minuten, nachdem der Abgeordnete Mikie Sherrill (D-N.J.) zusammen mit sechs anderen Demokraten im Repräsentantenhaus öffentlich gefordert hatte, Biden solle seinen Wahlkampf für eine zweite Amtszeit wegen Bedenken hinsichtlich seiner geistigen Leistungsfähigkeit beenden. AFP über Getty Images

„Heute ist die NATO stärker, intelligenter und aktiver als zu Beginn“, sagte Biden. „Eine Milliarde Menschen in Europa und Nordamerika und tatsächlich auf der ganzen Welt werden in den kommenden Jahren in dieser Form von den Vorteilen Ihrer Arbeit profitieren.“ von mehr Sicherheit, Chancen und Freiheit.“

Biden wird am Donnerstag bei einer Pressekonferenz, an der nach Angaben von Helfern mindestens drei Reporter teilnehmen werden, auf die Probe gestellt, seine spontanen Redefähigkeiten zu testen – wobei Pressesprecherin Karine Jean-Pierre die Veranstaltung in jüngsten öffentlichen Erklärungen wiederholt als „große Pressekonferenz“ bezeichnet hat.

Bisher hat sich der Präsident eng an seine vorbereiteten Erklärungen gehalten und versucht, den zunehmenden Rufen entgegenzuwirken, er solle zurücktreten, um einen neuen demokratischen Präsidentschaftskandidaten zuzulassen.

US-Präsident Joe Biden spricht auf einer NATO-Veranstaltung zum Gedenken an den 75. Jahrestag der Gründung des Bündnisses. Reuters

„Ich würde nicht noch einmal kandidieren, wenn ich nicht fest davon überzeugt wäre, dass ich die beste Person bin, um Donald Trump im Jahr 2024 zu schlagen“, sagte Biden am Montag in einem Brief an die Demokraten im Kongress.

„Wir haben noch 42 Tage bis zum Parteitag der Demokraten und 119 Tage bis zur Parlamentswahl. Jede Schwäche in der Entschlossenheit oder Unklarheit über die vor uns liegende Aufgabe wird Trump nur helfen und uns schaden“, schrieb Biden.

Siehe auch  König Karl III. unterstützt die Untersuchung der Verhältnisse der Sklaven in der Monarchie

Aber die Demokraten äußerten sich weiterhin besorgt auf dem Capitol Hill, wo es den Verteidigern und Kritikern des Präsidenten bei Treffen am Dienstag nicht gelang, einen Konsens zu erzielen, während Scharen von Reportern draußen auf Neuigkeiten warteten.

Was Sie über die Folgen der Debatte von Präsident Biden wissen sollten:

„Da ich weiß, dass Präsident Biden die Zukunft unseres Landes sehr am Herzen liegt, bitte ich ihn, bekannt zu geben, dass er nicht zur Wiederwahl antreten wird und uns dabei helfen wird, den Prozess hin zu einem neuen Kandidaten zu führen“, sagte Sherrill in einer Erklärung Dienstag Nachmittag.

Schauspieler Adam Smith Ebenfalls ausgestellt wurden der Abgeordnete John Kerry (D-Wash.), Angie Craig (D-Minnesota), der Abgeordnete Mike Cogley (D-Illinois), der Abgeordnete Lloyd Doggett (D-Texas) und der Abgeordnete Raúl Grijalva (D-Arizona). ) und der Abgeordnete Seth Moulton (D-Arizona) (Demokrat aus Massachusetts) forderten in öffentlichen Erklärungen den Rücktritt von Biden.

Die Abgeordneten Jerry Nadler (D-N.Y.), Mark Takano (D-Calif.) und Joseph Morrell (D-N.Y.) sagten Berichten zufolge in einer Telefonkonferenz am Sonntag, dass sie wollen, dass Biden seine Nominierung beendet, was sie jedoch nicht öffentlich gemacht haben Nadler bestätigte am Dienstag, dass er Biden zur Seite stehen werde, weil er die Nominierung nicht aufgeben werde.

Andere demokratische Abgeordnete, darunter der Abgeordnete Jared Golden aus Maine und die Abgeordnete Mary Glusenkamp Perez aus Washington, haben öffentlich erklärt, dass sie damit rechnen, dass er gegen Trump verlieren wird.

Die Senatoren Jon Tester (D-Montana), Michael Bennet (D-Colorado) und Sherrod Brown (D-Ohio) Es sagte Senator Mark Warner (D-Va.) äußerte bei einem demokratischen Mittagessen am Dienstag seine Besorgnis darüber, dass Biden gegen Trump verlieren würde. Senator Mark Warner (D-Va.) hat Berichten zufolge einen noch unveröffentlichten Brief verfasst, in dem er Biden zum Rücktritt auffordert, und andere gewählte Demokraten, wie die Gouverneurin von Massachusetts, Maura Healey, haben Biden ebenfalls aufgefordert, das Rennen aufzugeben.

Siehe auch  Die russische Zentralbank wird vom Weißen Haus und seinen Verbündeten ins Visier genommen