Juni 20, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Bitcoin-Händler freuen sich auf die Wirtschaftsdaten, um die Kryptowährung höher zu halten

Bitcoin-Händler freuen sich auf die Wirtschaftsdaten, um die Kryptowährung höher zu halten

Bitcoin stieg in den letzten 24 Stunden um weniger als 1 % auf 28.600 $, da der größte digitale Vermögenswert im jüngsten Handel kurzzeitig über 29.100 $ stieg – der höchste Stand seit letztem Juni, als sich der Absturz der Kryptowährung in einem brutalen Bärenmarkt beschleunigte. Die Rallye von Bitcoin, die von rund 16.500 $ zu Beginn des Jahres gestiegen ist, hat Rufe nach einem neuen Bullenmarkt ausgelöst, wobei Händler das psychologisch wichtige Niveau von 30.000 $ im Auge behalten – wo die Preise vor den Tiefstständen im Juni standen – um grünes Licht zu bekommen.

„Die optimistische Stimmung an der Börse hat den Bitcoin-Preis wieder an das obere Ende der März-Handelsspanne gebracht“, sagte Alex Kuptsikevich, Analyst beim Brokerage FxPro. „Ein potenzielles Aufwärtsziel innerhalb der Formation ist der Bereich nahe 35.000 $ … Allerdings könnte Bitcoin, bereits nahe 30.000 $, kurzfristig einem Verkaufsdruck ausgesetzt sein.“

Tatsächlich gewann Bitcoin zusammen mit den Aktien, als es mit stieg


Dow Jones Industriedurchschnitt

Und


Standard & Poor’s 500

Während die Anleger in den letzten Wochen panische Befürchtungen über die Gesundheit der Banken abschütteln und sich auf das Inflationsbild freuen.

Der makroökonomische Hintergrund – die Verknüpfung von Kryptowährungen und Aktien – bleibt für Bitcoin von entscheidender Bedeutung, da Händler den starken und wachsenden Gegenwind gegen den digitalen Vermögenswert ausmerzen, um sich auf die Zinsaussichten zu konzentrieren. Höhere Zinsen dämpfen die Nachfrage nach risikosensitiveren Vermögenswerten wie Kryptowährungen. Die Federal Reserve hat die Zinssätze seit letztem März erhöht, um die seit Jahrzehnten hohe Inflation einzudämmen.

Ankündigung – zum Fortfahren scrollen

Anzeichen dafür, dass sich die Inflation abkühlt – kombiniert mit Bedenken hinsichtlich der Gesundheit der Kreditgeber, eine unbeabsichtigte Folge höherer Zinssätze – haben zu Wetten geführt, dass die Fed bei der Geldpolitik entgegenkommender sein und die Zinsen bald senken könnte, was den Kryptowährungen Auftrieb verleiht.

Siehe auch  Das gescheiterte Kryptowährungsunternehmen FTX sagt, es habe mehr als genug, um den Opfern eine Entschädigung zu zahlen

Die Daten der kommenden Tage könnten dieses Narrativ bestätigen oder erschüttern, mit einer dritten Schätzung des US-BIP am Donnerstag vor den persönlichen Konsumausgaben (PCE) im Februar, dem bevorzugten Inflationsmaß der Fed.

„Investoren scheinen diese Woche einige wichtige Daten, nämlich BIP- und PCE-Inflation, über sich selbst und ihre Bücher zu stellen“, sagte James Lavish, geschäftsführender Gesellschafter beim Bitcoin Opportunity Fund.

Ankündigung – zum Fortfahren scrollen

Lavish sagte, dass bullische Händler beide Indikatoren schwächer sehen wollen. Die Logik ist, dass eine schwächere Wirtschaft, die sich in einem niedrigeren BIP zeigt, die Fed veranlassen könnte, die Zinspolitik zu lockern. Ebenso könnte eine Abkühlung der PCE-Inflation zu einer negativen Verschiebung von der Zentralbank führen, was möglicherweise den Marktzinsen bestätigt, dass die Fed die Zinssätze unverändert lassen wird, wenn das Policy Committee Anfang Mai zusammentritt.

Aber es ist nicht alles Risiko.

„Angesichts der Spätfolgen rascher Zinserhöhungen, die vor uns liegen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir entweder ein weiteres Kreditereignis erleben oder direkt in eine Rezession eintreten“, sagte Lavish. „Ich persönlich wäre bei der Preisgestaltung hier vorsichtig und füge nur opportunistisch hinzu.“

jenseits von Bitcoin,


Äther

– die zweitgrößte Kryptowährung – um 1 % auf 1.800 $ gefallen. Kleinere Kryptowährungen oder Altcoins waren bei beiden schwächer


Cardano

Und


gerippt

um 2 % gesunken. Für die Mykonos war es jedoch ähnlich


Dogecoins

Und


Shiba Inu

Ankündigung – zum Fortfahren scrollen

2 % abfallen.

Schreiben Sie an Jack Denton unter [email protected]