April 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Chris Jones-Deal wird „sehr bald“ zustande kommen

Chris Jones-Deal wird „sehr bald“ zustande kommen

Chris Jones, Defensive Tackle der Chiefs, nutzte zu Beginn der Saison 2023 sein maximales Potenzial, ließ das gesamte Trainingslager und die Vorsaison aus und verlor schließlich den Auftakt der regulären Saison. Am Mittwoch ging er einen anderen Weg und verkündete öffentlich, dass er trotz seines auslaufenden Vertrags im Jahr 2024 zu den Chiefs zurückkehren werde.

Zu dem Eindruck, dass die Entscheidung gefallen ist, kommt noch die konkrete Behauptung von Jones hinzu, dass er dieses, nächstes und übernächste Jahr wiederkommen wird. Dies deutet darauf hin, dass ein Dreijahresvertrag ausgehandelt wird und möglicherweise kurz vor der Umsetzung steht.

Laut einer mit der Situation vertrauten Quelle wird erwartet, dass eine Einigung „sehr bald“ erzielt wird.

Der erste Schritt wird sein, ob die Chiefs Jones den Franchise-Tag verleihen. Bei einer Obergrenze von 26,808 Millionen US-Dollar für 2023 würde ein Einjahresvertrag die Chiefs 32,16 Millionen US-Dollar kosten. Wenn sie ihn verpflichten und hoffen, ihn zu einem langfristigen Vertrag zu verpflichten, werden 32,16 Millionen US-Dollar zu ihrem Ausgangspunkt.

Wenn er nicht gemeldet wird, erhält er eine Eintrittskarte in die freie Agentur. Er wird einer der besten verfügbaren Free Agents sein. Andere Teams (wie zum Beispiel die Chargers und der neue Trainer Jim Harbaugh) zahlen möglicherweise zu viel für Jones, um ihn von den Chiefs loszulocken und ihn in eine Verteidigung aufzunehmen, die versuchen wird, die Chiefs aufzuhalten.

Würde er weniger nehmen, als er woanders bekommen könnte, um in Kansas City zu bleiben? Die Entscheidung liegt bei Jones. Die Möglichkeit, den dritten Super Bowl in Folge zu gewinnen, ist von Natur aus verlockend. Doch dies ist seine letzte Chance, seinen Umsatz zu maximieren. Warum sollte er weniger nehmen, als er bekommen kann? Besitzer tun das nie.

Siehe auch  Mookie Betts und James Outman Homer in späten Comeback-Siegen gegen die Padres