April 21, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Christopher Walken in Dune 2 Ending Break, Star Wars-Vorsprechen

Christopher Walken in Dune 2 Ending Break, Star Wars-Vorsprechen

Panel „Frauen in der Musik 2024“.

In „Dune: Part Two“ von Denis Villeneuve ist insbesondere die schauspielerische Rückkehr von Christopher Walken zu sehen, der seit vier Jahren nicht mehr auf der großen Leinwand zu sehen war. Der Oscar-Preisträger hatte im Jahr 2020 drei Filme veröffentlicht („Der Krieg mit Opa“, „Percy“ und „Wild Mountain Thyme“) und hörte dann auf, Filme zu machen (er trat 2022 in der TV-Serie „Severance“ auf). Jetzt ist er tritt „Dune: Part Two“ als Shaddam IV bei, auch bekannt als der Padishah-Kaiser des bekannten Universums.

Warum hat Walken beschlossen, mit „Dune: Part Two“ zurückzukehren? Es ist eine Frage Vanity Fair fragte die Oscar-Gewinnerin in einem neuen Interview: „Ich habe den ersten ‚Dune‘ natürlich mehrere Male gesehen“, antwortete Walken. „Ich habe ihn geliebt, ich habe ihn bewundert.“ [Villeneuve’s] Filme. Ich fand „Arrival“ großartig. Und mit all diesen großartigen Schauspielern zusammen zu sein – Javier Bardem und Josh Brolin, Timothée Chalamet, Florence Pugh und Stellan Skarsgård – und nach Budapest zu reisen, das eine wunderschöne Stadt ist. Und natürlich verdiene ich damit meinen Lebensunterhalt. Es ist erst drei Wochen her, glaube ich. Alles daran war also attraktiv.

„Dune: Part Two“ gibt Luken auch die Gelegenheit, in einem großen Hollywood-Science-Fiction-Epos mitzuspielen, eine Gelegenheit, die er einmal zu bekommen versuchte und scheiterte, als er für die Rolle des Han Solo in George Lucas‘ ursprünglichem „Star Wars“-Film vorsprach. .

„Ich glaube, es war für Han Solo“, erinnert sich Walken. „Ja, ich habe dafür vorgesprochen. Und wenn ich mich nicht irre, war meine Vorsprechpartnerin – ich denke, das stimmt – Jodie Foster … Ich glaube, wir haben einen Screen-Test gemacht. Ich bin mir nicht sicher, ob wir eine Szene gemacht haben.“ Vielleicht saßen wir damals vor alten Videokameras… ein Akt Vorsprechen für Star Wars, aber auch etwa 500 andere Schauspieler. Viele Leute haben das gemacht.“

Foster las für Prinzessin Leia, eine Rolle, die ihr damals von George Lucas angeboten wurde. Die zweifache Oscar-Gewinnerin sagte kürzlich in „The Tonight Show“, dass sie das „Star Wars“-Angebot ausschlagen musste, da sie zu diesem Zeitpunkt bereits für den Disney-Film unter Vertrag stand. Foster hat den Disney-Film nicht enthüllt, aber die Zeitleiste lässt vermuten, dass es sich um „Freaky Friday“ handelte, der ein Jahr vor „Star Wars“ in die Kinos kam.

„Sie wollten eine jüngere Prinzessin Leia, aber ich hatte einen Konflikt“, sagte Foster, der gerade 13 oder 14 Jahre alt war, als Star Wars gedreht wurde. „Ich habe einen Disney-Film gedreht und wollte nicht aus dem Disney-Film aussteigen, weil ich bereits unter Vertrag war.“

Die Rolle ging schließlich an Carrie Fisher, die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten 19 Jahre alt war. Auch Walken bekam die Rolle des Han Solo nicht, da diese Rolle an Harrison Ford ging. Nicht, dass Walken sich damals Gedanken über die Rollen gemacht hätte. Da er keinen „Star Wars“-Film bekam, konnte er zu Woody Allens „Annie Hall“ sagen, der als bester Film ausgezeichnet wurde. Ein Jahr später spielte er die Hauptrolle in „The Deer Hunter“, der mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

„Ich meine, ich habe für Love Story und Star Wars vorgesprochen. „Aber es ist auch möglich, dass ich beides nicht bekommen habe“, sagte Walken Er erzählte es Vanity Fair.

„Dune: Part Two“ wird jetzt landesweit von Warner Bros. Pictures in den Kinos gezeigt.

Siehe auch  ‚Avatar: The Way Of Water‘ könnte am Dienstag 2022 punkten Rekord: Abendkasse – Einsendeschluss