Oktober 1, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

College-Student verdient 110 Millionen Dollar in Aktien von Bed Bath & Beyond

College-Student verdient 110 Millionen Dollar in Aktien von Bed Bath & Beyond

Ein 20-jähriger College-Student erzielte fast 110 Millionen US-Dollar Gewinn, indem er eine Beteiligung an dem angeschlagenen Einzelhändler Bed Bath & Beyond verkaufte, nachdem dessen Aktienkurs während eines Monats des hektischen Handels, der an den Boom der Meme-Aktien im vergangenen Jahr erinnerte, in die Höhe geschossen war.

Jake Freeman, ein Spezialist für angewandte Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der University of Southern California, erwarb im Juli laut behördlichen Unterlagen fast 5 Millionen Aktien von Bed Bath & Beyond schlechte Gewinne Die Entlassung des CEO führte zu einem Rückgang des Aktienkurses.

Freeman kaufte seinen Anteil für weniger als 5,50 Dollar pro Aktie. Dienstag, Bettbad dahinter Er stieg auf über 27 Dollar je Aktie. Während die Aktien in die Höhe schnellten, verkaufte Freeman Aktien im Wert von mehr als 130 Millionen Dollar von seinen Konten bei TD Ameritrade und Interactive Brokers.

Freemans Verkauf kam gerade noch rechtzeitig. Die Aktien von Bed Bath & Beyond stürzten am Donnerstag um mehr als 20 Prozent ab, nachdem der Investor und Meme-Aktien-Champion Ryan Cohen am Mittwoch enthüllt Abend, an dem er beabsichtigt, seinen gesamten 12%-Anteil an der Firma zu verkaufen.

„Mit so einem unheimlichen Aufstieg habe ich sicher nicht gerechnet“, sagte Freeman am Mittwoch in einem Interview. „Ich dachte, das würde ein mehr als sechsmonatiges Spiel werden … Ich war wirklich schockiert, weil es so schnell ging.“

Nach dem Verkauf der Aktien ging Freeman mit seinen Eltern in dem Vorort von New York City, in dem sie leben, zum Abendessen und flog am Mittwoch nach Los Angeles, um wieder auf den Campus zu kommen, sagte er.

Siehe auch  Der Lagerbestand des Käufers sinkt mit den Einnahmen des vierten Quartals, Top-Schätzungen für den Umsatz

Jake Freeman: „Ich war wirklich schockiert, dass es so schnell ging“ © Jake Freeman

Freemans anfänglicher Einsatz kostete etwa 25 Millionen US-Dollar, die er sagte, hauptsächlich von Freunden und Familie aufgebracht. Er investierte jahrelang bei seinem Onkel, Dr. Scott Freeman, einem ehemaligen pharmazeutischen Direktor. Die beiden haben kürzlich eine aktive Beteiligung an einem generischen Pharmaunternehmen namens Mind Medicine aufgebaut.

Freeman sagte auch, er habe jahrelang bei einem Hedgefonds in New Jersey, Volaris Capital, trainiert. Kurz vor seinem 17. Geburtstag veröffentlichten Freeman und sein Gründer Vivek Kapoor, ein ehemaliger CEO der Credit Suisse, ein Papier mit dem Titel „Irreducible risks of Hedging a Bond with a Default Swap“.

Freeman erwarb laut Unterlagen mehr als 6 Prozent seiner Position bei Bed Bath & Beyond über Freeman Capital Management, einen in der Cowboystadt Sheridan, Wyoming, registrierten Fonds.

Als Freeman im Juli seine Position bekannt gab, schickte er unerbittlich Botschaft in den Vorstand des Einzelhändlers. Er sagte, das Unternehmen stehe „um seines Überlebens willen vor einer existenziellen Krise“. Er fügte hinzu, dass sie „die Liquiditätsverbrennungsrate senken, die Kapitalstruktur radikal verbessern und die Liquidität erhöhen müssen“.

Die Aktien der in New Jersey ansässigen Kette – bekannt für den Betrieb höhlenartiger Läden voller Besen, Handtücher und Küchenutensilien – sind im vergangenen Monat sogar nach einem schlechten Gewinnbericht vom 29. Juni um das Fünffache gestiegen.

Es wurde berichtet, dass der Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2021 um 25 Prozent zurückgegangen ist, während sich der Nettoverlust von 51 Millionen US-Dollar auf 358 Millionen US-Dollar erhöhte. Seine Cash-Position ist von 1 Milliarde US-Dollar zu Jahresbeginn auf 107 Millionen US-Dollar geschrumpft.

Bed Bath & Beyond ist eine der wenigen Meme-Aktien, die Anfang 2021 populär wurden, aber weniger Aufmerksamkeit von GameStop, dem Videospielhändler unter der Leitung von Cohen, und AMC, der Kinokette, erhalten haben.

Der Anstieg des Aktienkurses wurde durch das Interesse von Privatanlegern ausgelöst, die von den kleinen im Streubesitz befindlichen Aktien und einer großen Anzahl von Leerverkäufern angezogen wurden, die auf den Rückgang des Aktienkurses setzten.

Diese beiden Eigenschaften wecken tendenziell das Interesse von Kleinanlegern, die die Reddit-Foren besuchen. Das bedeutet, dass sie versuchen können, einen „Short Squeeze“ zu konstruieren, indem sie den Aktienkurs nach oben treiben und professionelle Anleger dazu zwingen, ihre rückläufigen Positionen aufzulösen, was die Aktie nach oben drückt.

Es war eine separate Offenlegung am Montag von Cohen, der auch Mitbegründer des Tiernahrungshändlers Chewy ist, die die Aktie am Dienstag zum Absturz brachte. Er enthüllte, dass er eine große Anzahl von Call-Optionen in Bed Bath & Beyond gekauft hatte – Derivate, die Glücksbringer generieren könnten, wenn die Aktie im Wert steigt.

Cohen antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.