Dezember 5, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Das Ding, das auf dem Mond zusammenbrechen wird, ist vielleicht doch keine SpaceX-Rakete

Das Ding, das auf dem Mond zusammenbrechen wird, ist vielleicht doch keine SpaceX-Rakete

Ein Stück Weltraumschrott, das Anfang März auf dem Mond einschlagen soll, ist vielleicht doch keine SpaceX-Rakete.

Nach den neuesten Entwicklungen Gesendet vom Astronomen Bill Grayder die Project Pluto-Software geschrieben hat, die zur Verfolgung erdnaher Objekte verwendet wird, ist das Objekt auf Kollisionskurs nicht die Stufe der ausrangierten SpaceX-Rakete Falcon 9, sondern die Stufe der chinesischen Rakete Long March 3C.

Das Objekt heißt WE0913A, und unabhängig von seiner Identität bleibt sein berechneter Pfad gültig. Sie müssen mit der anderen Seite kollidieren der Mond Am 4. März 2022 gegen 12:25 Uhr UTC.

Die ursprüngliche Fehlidentifizierung von WE0913A erfolgte 2015, nachdem eine SpaceX-Rakete einen Satelliten des NASA Deep Space Climate Observatory (DSCOVR) in die Erdumlaufbahn gebracht hatte. Es ist üblich, dass Raketenstufen im Weltraum zurückgelassen werden, nachdem ihre Nutzlasten geliefert wurden; Im Allgemeinen sind sie so konzipiert, dass sie schließlich die Umlaufbahn verlassen und verglühen, wenn sie wieder in die Erdatmosphäre eintreten.

WE0913A wurde erstmals im Jahr 2015 gesichtet und wurde ursprünglich auch dafür gehalten Asteroid. Gray identifizierte es, nachdem er entdeckt hatte, dass WE0913A zwei Tage nach dem Start der DSCOVR-Mission den Mond überquert hatte und die Punkte verband.

Als jedoch entdeckt wurde, dass WE0913A dazu bestimmt war, mit dem Mond zu kollidieren, und sich diese Nachricht verbreitete, bemerkte jemand, dass etwas nicht stimmte. John Giorgini vom Jet Propulsion Laboratory der NASA, das aktive Raumfahrzeuge verfolgt, stellte fest, dass sich die Umlaufbahn von DSCOVR nicht in der Nähe des Mondes befindet. Dies warf Fragen darüber auf, wie die Rakete zwei Tage nach dem Start den Mond passierte.

Siehe auch  Erstaunliches Video zeigt, wie eine chinesische Rakete vor drei Tagen den Mond traf

„Es wäre etwas seltsam, wenn die zweite Phase direkt nach dem Mond vergehen würde, während sich DSCOVR in einem anderen Teil des Himmels befand. Es gibt immer eine gewisse Trennung, aber diese war verdächtig groß.“ erklärte Gray.

Als Giorgini sich an ihn wandte, kehrte Gray zu seinen ursprünglichen Berechnungen zurück … nur um festzustellen, dass das Objekt sich wahrscheinlich doch nicht im Stadium einer SpaceX-Rakete befand.

„Im Nachhinein hätten mir einige seltsame Dinge an der Umlaufbahn von WE0913A auffallen müssen“, Es ist zu erklären. „Unter der Annahme, dass es keine Manöver gegeben hätte, hätte es sich in einer etwas seltsamen Umlaufbahn um die Erde befunden, bevor es über dem Mond schwebte. An seinem höchsten Punkt wäre es in der Nähe der Umlaufbahn des Mondes und an seinem niedrigsten Punkt (Perihel) etwa ein Drittel von dieser Entfernung. Wir hatten erwartet, dass das Perigäum nahe der Erdoberfläche ist. Das Perihel schien sehr hoch zu sein.“

Als er zum Zeichenbrett zurückkehrte, um zu sehen, was das Objekt sein könnte, kollidierte es mit einem Objekt namens 02-2015. Diese Expedition begann am 23. Oktober 2014; Vernachlässigte Boost-Stufe später verschwinden.

Gray berechnete den erwarteten Mondvorbeiflug nach dem Start und entdeckte, dass WE0913A am 28. Oktober 2014 nahe am Mond vorbeifliegen sollte, in einer Höhe, von der erwartet wird, dass sie zum Mond geht.

Zurückgerechnet, sagte Gray, stimmt dies genau mit der Startzeit und der Flugbahn der Long March 3C-Rakete überein.

In gewisser Weise bleibt dies ein „virtuelles“ Beweismittel. Er hat gesagt.

„Aber ich würde es als ziemlich überzeugenden Beweis betrachten. Daher bin ich überzeugt, dass das Objekt, das am 4. März 2022 um 12:25 UTC den Mond treffen wird, tatsächlich die Stufe der Rakete Chang’e 5-T1 ist.“

Siehe auch  Außerirdischer Stein könnte der erste Beweis auf der Erde für eine Supernova-Explosion Ia sein