Juli 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Das neue Indiana-Jones-Spiel ist nach dem Kauf von ZeniMax durch Microsoft exklusiv für Xbox erhältlich

Das neue Indiana-Jones-Spiel ist nach dem Kauf von ZeniMax durch Microsoft exklusiv für Xbox erhältlich

Es ist kein Geheimnis, dass sich der Kauf von ZeniMax durch Microsoft auf plattformübergreifende Veröffentlichungen ausgewirkt hätte, aber jetzt gibt es Hinweise darauf, dass Gamer einige wichtige Veröffentlichungen verpassen könnten. Bethesda-Vizepräsident Pete Hines steht im Kreuzverhör des FTC-Anwalts, der eine einstweilige Verfügung gegen den Deal zwischen Microsoft und Activision Blizzard beantragt offen Disney hat mit ZeniMax einen Vertrag über die Veröffentlichung des Indiana Jones-Titels von MachineGames auf mehreren Konsolen abgeschlossen. Nachdem Microsoft den ZeniMax gekauft hatte, wurde der Deal überarbeitet, um ihn exklusiv für die Xbox-Konsole anzubieten.

Auch die Federal Trade Commission Glaubt Science-Fiction-Epos Bethesda Sternenfeld Es war auf dem Weg zur PlayStation 5, bevor Microsoft es kaufte. Bloomberg bisher genannt Dass Bethesda die PlayStation-Version von abgesagt hat Rotfallobwohl dies angesichts der schlechten Resonanz auf Vampire nicht besorgniserregend ist.

Indiana Jones entstand ausschließlich aufgrund der Natur der Disney-Lizenz Hines Ansprüche. Disney hatte „viel Feedback“ zu dem Projekt, was die Entwicklungszeit begrenzte, und die Xbox-Exklusivität wird das Spiel auf Kurs halten und gleichzeitig „ein gewisses Maß an Klarheit“ bieten, sagt der CEO von Bethesda. Spiele wie Sternenfeld Und Rotfall sind Vermögenswerte.

Wir haben Bethesda um einen Kommentar gebeten. Im Jahr 2021 sagte Xbox-Chef Phil Spencer, dass die Kontrolle von Microsoft über ZeniMax für „großartige exklusive Spiele“ sorgen würde. Einige Titel sind zu diesem Zeitpunkt noch in Arbeit, wie z Deathlop Und GhostWire: TokioAufgrund vertraglicher Verpflichtungen war er dennoch auf dem Weg zur PlayStation.

Die Entdeckungen würden nicht unbedingt die Bemühungen der FTC unterstützen, den Kauf von Activision Blizzard durch Microsoft zu blockieren. Sie sehen jedoch nicht gut aus – sie deuten darauf hin, dass einige Spieler hochkarätige Spiele verpassen, die bisher der Konsole ihrer Wahl vorbehalten waren. Microsoft hat versprochen, Call of Duty in den kommenden Jahren auf mehreren Plattformen zu veröffentlichen, um die behördliche Genehmigung zu erhalten. Dies hilft jedoch möglicherweise nicht, wenn die Verantwortlichen immer noch Bedenken hinsichtlich anderer Exklusivprodukte haben.

Siehe auch  Letzte Ruhestätte des Internet Explorers: als "globaler Witz" in Südkorea