Juli 17, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Das North Carolina Museum of Natural Sciences entdeckt einen neuen 100 Millionen Jahre alten Dinosaurier

Das North Carolina Museum of Natural Sciences entdeckt einen neuen 100 Millionen Jahre alten Dinosaurier

Ein 100 Millionen Jahre alter Dinosaurier wurde entdeckt.

Ein neu entdeckter Vorfahre von Thescelosaurus weist darauf hin, dass diese Tiere zumindest einen Teil ihrer Zeit in unterirdischen Höhlen verbrachten.

Der neue Fauna-Dinosaurier [/Foat’NAH/] Herzogae lebte vor 99 Millionen Jahren im heutigen Utah. Zu dieser Zeit war das Gebiet ein großes Überschwemmungsökosystem, eingeklemmt zwischen den Ufern eines riesigen Binnenmeeres im Osten und aktiven Vulkanen und Bergen im Westen. Es war eine warme, feuchte und schlammige Umgebung, durch die viele Flüsse flossen.

Paläontologen der North Carolina State University und des North Carolina Museum of Natural Sciences entdeckten das Fossil – und andere Exemplare derselben Art – ab 2013 im Mussentuchit-Mitglied der Cedar Mountain Formation.

Das North Carolina Museum of Natural Sciences teilte WRAL News mit, dass es das echte Skelett, ein 3D-gedrucktes Modell des Schädels sowie eine wissenschaftliche Illustration davon enthält, wie es nach seiner Fertigstellung aussehen wird.

Fauna war ein kleiner, pflanzenfressender Dinosaurier, etwa so groß wie ein großer Hund und hatte einen einfachen Körper. Ihm fehlten die Schnickschnack, die seine äußerst dekorativen Verwandten wie gehörnte Dinosaurier, gepanzerte Dinosaurier und Haubensaurier auszeichnen. Aber das bedeutete nicht, dass Fauna langweilig war.

Der Gattungsname Fona stammt aus der alten Schöpfungsgeschichte des Chamorro-Volkes, der Ureinwohner Guams und der Marianen im Pazifischen Ozean. Fauna und Bontan waren zwei Entdeckerbrüder, die die Insel entdeckten und zu Erde und Himmel wurden. Der Artname ehrt Lisa Herzog, Leiterin der Paläontologie am North Carolina Museum of Natural Sciences, für ihre unschätzbaren Beiträge und ihr Engagement auf dem Gebiet der Paläontologie.

Siehe auch  Das Webb-Teleskop fängt ein atemberaubendes Bild des Planeten Uranus ein

„Ich wollte die indigene Mythologie von Guam ehren, wo meine Chamorro-Vorfahren herkommen“, sagte Haviv Avrahami, Doktorand an der North Carolina State University und Digitaltechniker für das neue „Dinosaur Duel“-Programm am North Carolina Museum of Natural Sciences . „Im Mythos wurde die Fauna Teil der Erde, als sie starb, und aus ihrem Körper entstand neues Leben, was für mich höchstwahrscheinlich mit Versteinerung, Schönheit und Schöpfung verbunden war. Die Fauna war höchstwahrscheinlich mit einem weichen Mantel aus bunten Federn bedeckt. Der Name der Art ist Lisa Herzog, die ein wesentlicher Bestandteil dieser Arbeit war, und ich entdeckte eines der außergewöhnlichsten Tierexemplare aus mehreren Individuen, die zusammen in einem Bau konserviert wurden, der höchstwahrscheinlich ein Bau war.

Forscher glauben, dass die Fauna der Schlüssel zur Erweiterung unseres Verständnisses der Ökosysteme der Kreidezeit ist.

„Fona gibt uns Einblick in die dritte Dimension, die ein Tier einnehmen kann, wenn es sich unter der Erde bewegt“, sagte Avrahami. „Es trägt zum Reichtum des Fossilienbestands bei und erweitert die bekannte Vielfalt an Pflanzenfressern mit kleinem Körper, die trotz ihrer Existenz noch kaum verstanden sind.“ unglaublich integrale Bestandteile von Ökosystemen.“ Umwelt in der Kreidezeit.