Juni 24, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Der Facebook-Meta-Besitzer fördert künstliche Intelligenz, weil digitale Anzeigen die Erwartungen steigern;  Aktien springen

Der Facebook-Meta-Besitzer fördert künstliche Intelligenz, weil digitale Anzeigen die Erwartungen steigern; Aktien springen

26. April (Reuters) – Mark Zuckerberg, CEO von Meta Platforms Inc (METAO), sagte am Mittwoch, dass künstliche Intelligenz dem Unternehmen dabei hilft, mehr Traffic auf Facebook und Instagram zu lenken und mehr Anzeigenverkäufe zu erzielen, da erwartet wird, dass die Quartalseinnahmen viel höher sein werden als von Analysten erwartet .

Meta-Aktien stiegen im nachbörslichen Handel um 12 %, erhöhten ihre Marktkapitalisierung um mehr als 50 Milliarden US-Dollar und setzten die Rallye der Technologieaktien fort, die begann, nachdem Alphabet Inc (GOOGL.O) und Googles Microsoft Corp (MSFT.O) Ergebnisse gemeldet hatten am Dienstag. .

Meta hat die Bandbreite seiner Kostenprognosen für das Jahr gekürzt und erklärt, dass die Ausgaben niedriger sein könnten als die Unternehmensprognose im März, und es hat die Prognosen für Gewinne und Einnahmen im ersten Quartal übertroffen, die zum ersten Mal seit fast einem Jahr gestiegen sind.

Das Unternehmen, das KI-freundliche Hardware- und Softwaresysteme nur langsam für sein Kerngeschäft eingeführt hat, hat mehrere kostspielige Reformen durchgeführt, um sein Kerngeschäft anzukurbeln, darunter ein massives Projekt zur Verbesserung seiner KI-Fähigkeiten.

„Zu diesem Zeitpunkt hinken wir dem Aufbau der Infrastruktur für künstliche Intelligenz nicht mehr hinterher“, sagte Zuckerberg in der Telefonkonferenz. „Umgekehrt haben wir jetzt die Möglichkeit, in großem Maßstab Pionierarbeit in diesem Bereich zu leisten.“

Laut Meta haben KI-Empfehlungen die auf Instagram verbrachte Zeit im Januar-März-Quartal um 24 % erhöht.

„Ich denke, dass ein Großteil der Investitionen von Meta in KI auf Seiten der Werbetreibenden geflossen ist, ähnlich wie bei Alphabet“, sagte James Cordwell, Analyst bei Atlantic Equities.

„Als Verbraucher sehen wir vielleicht nicht die Früchte ihrer Arbeit in diesem Bereich, aber es scheint sicherlich so, als könnten sie fortschrittlichere Algorithmen verwenden, um ein bestimmtes Maß an Anzeigenausrichtung aufrechtzuerhalten.“

Siehe auch  Die Wall Street steigt in der Hoffnung, dass die Fed weniger stark sein wird

Meta hat auch eine Kostensenkungskampagne gestartet, mit Plänen, 21.000 Stellen abzubauen und die Struktur des mittleren Managements zu glätten, um auf Zuckerbergs Ziel hinzuarbeiten, 2023 zum „Jahr der Effizienz“ zu machen.

Debra Ahu Williamson, Chefanalystin bei Insider Intelligence, sagte, die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass der Sparkurs „ein stärker als erwarteter Start für Meta“ war.

„In diesem wirtschaftlichen Umfeld – und nach dem Debakel im Jahr 2022 – ist ein Umsatzwachstum von 3 % im Jahresvergleich eine Leistung. Metas starke Prognose für den Umsatz im zweiten Quartal ist ein weiterer Hinweis darauf, dass das Unternehmen allmählich aus dem Gröbsten herauskommt. „

Der Social-Media-Riese sah sich einem blutigen Jahr 2022 gegenüber, als der E-Commerce-Boom der Pandemie-Ära nachließ, während Konkurrenten wie TikTok jüngere Benutzer an sich rissen und Datenschutz-Updates von Apple Inc (AAPL.O) den Zugriff auf die Benutzerdaten abschnitten, auf denen es aufgebaut war sein Anzeigengeschäft.

Reuters-Grafiken

Kostenkontrolle

Die Ausgaben für die Umrüstung von KI trieben die Investitionsausgaben des Unternehmens an, die mit 7,1 Milliarden US-Dollar für das Quartal leicht unter den Erwartungen lagen. Analysten erwarteten für das Quartal Investitionen in Höhe von 7,2 Milliarden US-Dollar, basierend auf der unveränderten Jahresprognose des Unternehmens von 30 bis 33 Milliarden US-Dollar.

Das Unternehmen hat die Möglichkeit höherer Investitionsausgaben offen gelassen, da es Produkte für die generative KI entwickelt, eine aufkommende Technologie, die menschenähnliches Schreiben, Kunst und andere Inhalte erstellen kann.

„Zuckerberg ist sich bewusst, dass seine Ausgabengewohnheiten sehr genau beobachtet werden, und alle erneuten Bemühungen, das Budget in unerprobte Bereiche zu verlagern, werden nicht gut funktionieren“, sagte Sophie Lund Yates, Senior Equity Analyst bei Hargreaves Lansdowne.

Siehe auch  Gewinn der Citigroup (C) für das vierte Quartal 2023

„Trotzdem ist es sehr schwierig, an die Spitze zu gelangen, was Meta dazu bringt, einen sehr schmalen Grat zu gehen, zwischen dem Licht am Laufen zu halten und die Zukunft hell genug zu machen, um Investoren zu begeistern.“

Meta sagte, es erwarte weiterhin einen Anstieg der Betriebsverluste in seiner auf Metaverse ausgerichteten Reality Labs-Einheit im Jahr 2023. Das Unternehmen hat Milliarden von Dollar in die Einheit investiert, die im vergangenen Jahr 13,7 Milliarden Dollar verloren hat.

Zuckerberg sagte, er bleibe den Investitionen verpflichtet.

„Es wurde ein Narrativ entwickelt, dass wir uns irgendwie vom Fokus der Metaverse-Vision entfernen. Ich möchte nur vorweg sagen: Das ist nicht korrekt“, sagte er. „Wir konzentrieren uns seit Jahren sowohl auf KI als auch auf Metaverse, und wir werden uns weiterhin auf beides konzentrieren.“

Mita senkte seine Prognose für die jährlichen Ausgaben auf 86 bis 90 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 86 bis 92 Milliarden US-Dollar, die es im März prognostiziert hatte, als es seine zweite Entlassungsrunde ankündigte.

Das Unternehmen gab bekannt, dass sein vierteljährlicher Werbepreis gegenüber dem Vorjahr um 17 % gesunken ist, während es laut Refinitiv-Daten einen Umsatz für das laufende Quartal zwischen 29,5 und 32 Milliarden US-Dollar erwartet, verglichen mit Analystenschätzungen von 29,53 Milliarden US-Dollar.

Der Nettogewinn für die ersten drei Monate des Jahres fiel von 2,72 US-Dollar im Vorjahr auf 2,20 US-Dollar pro Aktie, übertraf jedoch die Erwartungen von 2,03 US-Dollar pro Aktie.

Der Umsatz im ersten Quartal stieg um 3 % auf 28,65 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die durchschnittliche Schätzung von 27,66 Milliarden US-Dollar.

Siehe auch  Twitter-Gründer Jack Dorsey startet ein Quiz eines konkurrierenden sozialen Netzwerks

Berichterstattung von Akash Sriram in Bengaluru; Redaktion von Aaron Kuyor

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.