Dezember 2, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

The Athletic

Der Niedergang von Bengals Offensive gipfelte in einem White-Flag-Moment in Browns Niederlage

Cleveland – An einer schlechten Nacht voller schlechter Stücke für BengalenEines bringt besonders die Vergeblichkeit und das Scheitern des Abends auf den Punkt. Kam mit 5:29 im Spiel geblieben als Braun defensives Ende Miles Jarrett Und die defensive Intervention, Tavin Bryant, überholte die angreifenden Linemen, die damit beauftragt waren, sie zu stoppen, und endete in einer tödlichen Hitze an der Ziellinie Joe Borough.

Burrow war in seinen ersten drei Spielzeiten ein versierter Entfesselungskünstler, und er hat seinen Weg aus stacheligen Taschen gefunden, darunter zwei Vorfälle früher am Montagabend.

Aber in diesem Stück, dem achtundvierzigsten von fünfzig weitgehend wirkungslosen Stücken, hatte Boro nur eine Wahl – sich zu bewaffnen und sich zu ergeben.

Dies war das fünfte und letzte Mal in einem Spiel, in dem die größte Frage im Zusammenhang mit den Bengals lautete: „Wie werden sie ihre Abwesenheit ausgleichen? Ja’Marr Chase? zu „Werden sie überhaupt einen seltsamen Punkt erzielen?“, als eine verletzungsgeschwächte Verteidigung der Browns sie auf dem Weg zu einer 32: 13-Niederlage im First Energy Stadium durch drei Viertel warf.

„Wir sind eine bessere Offensive als das, was wir heute Abend reingesteckt haben, auch ohne (Chase)“, sagte Burrow. „Dafür gibt es keine Ausreden.“

nachdem er 54 Yards von seinem Eröffnungsbesitz gewonnen hatte, der endete, nachdem Garrett Tee Higgins und Browns Cornerback einen benutzerdefinierten Pass gegeben hatte AJ Grün An der 16-Yard-Cleveland-Linie abgefangen, produzierten die nächsten sechs Bengals-Motoren insgesamt 41 Yards und vier erste Touchdowns.

Diese Strecke umfasste drei Säcke – von denen einer zu einem dunkelbraunen Mittelfeldspieler führte Seon Taketake Burrow streift den Ball in der zweiten Hälfte des Spiels ab – eine Kombination aus Kontrollen und mangelndem Interesse, den Ball gegen eine Cleveland-Verteidigung laufen zu lassen, die darum kämpft, ihn zu stoppen.

Siehe auch  Die Schlittschuhläufer der Paralympics, die nicht herumlaufen wollten

Brown wurde bestraft, weil er im ersten Spiel 12 Spieler auf dem Feld hatte. In jedem Spiel danach sah es so aus, als hätten sie es immer noch getan, da die Empfänger sich bemühten, sie für mehr als Checks zu öffnen, und die Offensivlinie wiederholt nicht in der Lage war, den Druck von Burrow abzuhalten.

„Dafür werden wir bezahlt“, richtiger Umgang Lyle Collins Sagte er nach dem Spiel. „Davon gibt es keine Ausnahme. Wir müssen den Mittelfeldspieler schützen, ihm Zeit geben, seine Messwerte durchzugehen und ihn aufrecht zu halten. Wir müssen wieder an die Arbeit gehen und darin einen besseren Job machen.“


Miles Jarrett schlägt Joe Burrow im vierten Quartal KO, einer von fünf Sacks of the Night für die Browns. (David Dermer/USA heute)

Das Problem ist, ob sie es tatsächlich schaffen und ob die in den letzten Spielen gezeigte Verbesserung ein kniffliges Gold gegen zwei der schlechtesten Überholpässe der Liga in der Liga war. Falken Und die Heilige.

Als die Bengals auf Qualität stießen, taten sie es anscheinend am Montagabend. Sieben Tüten drauf Stahler. Sechs in Dallas. Fünf in Cleveland.

„Ich habe alles Vertrauen der Welt in diese Jungs, um da rauszugehen, und ich dachte, sie haben gut genug gespielt, um zu gewinnen“, sagte Burrow, nachdem er sieben Schläge erzielt hatte.

„Ich dachte wirklich, dass wir in der ersten Halbzeit einen guten Job gemacht haben“, sagte Cheftrainer Zach Taylor. „(Garrett) wir wurden Dritter. Ich dachte, wir hätten einen guten Plan. Ich dachte, unsere Jungs haben es gut gemacht. Das Schlimmste, was Sie gegen die Cleveland Browns tun möchten, ist, ihnen einen Vorsprung von zwei oder drei Punkten zu verschaffen und ihr laufendes Spiel gehen zu lassen voraus, ihr Geschäft im Spiel, lassen Sie die Eile scrollen. Das ist ein Rezept für eine Katastrophe. Leider haben wir ihnen das gegeben.

Passschutz war nicht das einzige Problem in der Offensive Line. Die Bengals dachten, sie hätten im Laufspiel etwas mit mehr Downhill-Spiel gefunden Joe Mixon Schüsse in den letzten zehn Quartalen. Die ersten beiden offiziellen Spiele am Montag waren ein Mixon-Run (ein Bildschirm für Mixon wurde im Eröffnungsschuss von einem 12-Mann-Elfmeter gegen Cleveland eliminiert).

vertiefen

geh tiefer

Dehner Jr.: Der Big-Picture-Stapel der Bengals fängt an, sich hoch zu türmen

Aber Mixon lief es in der engen ersten Hälfte nur vier Mal. Die 10 Ausfallversuche der Bengals als Team waren nicht die niedrigsten in der Zack Taylor-Ära, aber die niedrigsten in der Franchise-Geschichte und brachen den bisherigen Rekord von 11 Sätzen bei einer 50-34-Niederlage Ladegeräte 1982.

Und es war nicht so, als hätte Taylor das Rennen aufgegeben, weil Higgins und Tyler Boyd Sie holten die Lücke für Chases Abwesenheit aufgrund einer Hüftverletzung auf. Während drei Vierteln hatte Higgins zwei Fänge für acht Yards und Boyd hatte zwei für 25 Yards.

bis um Trenton IrwinSein Titel im letzten Spiel des dritten Viertels brachte ihm zwei für 27, und der Hauptempfänger des Teams rannte zurück Chris Evansder im Eröffnungslauf einen 26-Yard-Empfang hatte, war schnell wieder auf der Bank und spielte nur den Rest des Spiels mehr Biss.

Auch ohne Chase war die Offensive der Bengals immer noch voller Offensivwaffen. Sie betrug insgesamt 148 Yards und null Punkte auf dem Weg ins vierte Quartal.

War das ein Kopfkratzer für eine dieser Waffen?

„Absolut“, sagte Mixon. „Um ehrlich zu sein, Mann, wir brauchten einen Funken, und wir haben heute Abend keinen Funken bekommen.“

In der Umkleidekabine herrschte eine düstere Stimmung, die über die übliche Stimmung nach der Niederlage hinausging. Ein Teil davon war, den Kapitän und den Top-Verteidiger zu kennen Shidobi Ozzy Sie erlitten eine schwere Verletzung am rechten Knie, als die Trainer und Spieler abwechselnd in das blaue Sanitätszelt gingen, um ihr Beileid auszusprechen.

Ein Teil davon war auf Dominanz zurückzuführen, was dieser Mannschaft selten passiert, da die letzten drei Niederlagen in dieser Saison mit insgesamt acht Punkten und die letzten sechs mit insgesamt 19 Punkten einhergingen. Aber ihre letzten beiden Niederlagen gegen Browns, die die Novizen spielten, beliefen sich auf insgesamt 44 Punkte, als Cleveland ihre Siegesserie auf fünf Punkte gegen die Bengals verrechnete.

Es gab auch wieder das Element der Verlegenheit zur Hauptsendezeit, da der Rekord des Franchise bei Nachtspielen am Straßenrand auf 1-24 gesetzt wurde und zurückreicht, bevor einige der Spieler auf der Liste überhaupt geboren wurden.

Dann war da die harte Erkenntnis des Sturzes auf 0:3 in Nordasien und was das bedeutet.

„Es ist hart, aber es ist, was es ist“, sagte Boyd. „Wir bleiben immer noch auf der Strecke und versuchen, eine Serie zu bekommen.“

Wir können nicht zurückgehen und Dinge wiederholen“, sagte Mixon. „Das einzige, was wir tun können, ist weiterzumachen und die Woche anzugreifen. Wir haben eine große Woche vor uns CarolinaUnd es wird jede Woche größer.“

Hierin liegen viele Bedenken. Dies war kein schlechter Tag in BlackRock, das man als eines dieser Spiele bezeichnen könnte. Es war ein Rückschritt und Wiederaufleben von Problemen – darunter der Passschutz – die die Saison zum Scheitern bringen könnten, wenn sie nicht in Eile gelöst würden.

Der Verlust von Ozzie wird den Angriff stärker unter Druck setzen, ebenso wie die anhaltende Abwesenheit von Chase für mindestens ein und möglicherweise zwei weitere Spiele.

„Wir geraten nicht in Panik“, sagte Burrow. „Wir wissen, was bei jedem Spiel schief gelaufen ist. Wir müssen zurückgehen und uns den Film ansehen, unsere Korrekturen an diesem Foto vornehmen, wie wir es immer getan haben, und nächste Woche wieder drehen.“

(Foto oben: David Dermer/USA Today)