Mai 26, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland | Aktuelle Beschränkungen gegen Omigron reichen „nicht aus“

(Berlin) Die am Dienstag in Deutschland in Kraft getretenen Neuregelungen zur Bekämpfung von COVID-19-Infektionen werden angesichts der Omicron-Variante, die in den kommenden Wochen voraussichtlich für einen „scharfen Anstieg“ der Fälle sorgen wird, nicht „ausreichen“ . , sagte der Gesundheitsminister am Mittwoch.




„Aktuelle Aktivitäten […] Das sollte nicht ausreichen, um einen deutlichen Anstieg der Infektionszahlen im Zusammenhang mit Omicron zu verhindern“, sagte der Sozialdemokrat Carl Lauterbach auf einer Pressekonferenz in Berlin.

Aufgrund der Verbreitung dieser Variante kündigte die Ministerin an, dass „in sehr kurzer Zeit, in wenigen Wochen, mit einer deutlichen Zunahme (von Epidemien) in Deutschland zu rechnen ist“.

Die siebentägige Inzidenzrate, die Anfang Dezember über 400 lag, sank am Mittwoch auf 205,5, was die Epidemiezahlen in diesem Land senkte.

Doch der Minister warnte, es bestehe derzeit eine „klare Unterschätzung“ aufgrund kurzer Fallmeldungen, aufgrund von Ferien zum Jahresende und Personalengpässen.

„Die aktuelle Situation unterschätzt das Risiko, dem wir ausgesetzt sind“, sagte er und deutete an, dass Deutschland bereits einen „scharfen Anstieg der Omigron-Fälle“ erlebe.

„Die tatsächliche Inzidenz ist zwei- bis dreimal höher als wir messen“, sagte er.

Im Vorfeld der Neujahrsfeierlichkeiten trat in Deutschland am Dienstag eine neue Reihe neuer Kontrollmaßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus in Kraft.

Mehr als ein Dutzend private Treffen sind verboten, auch für Geimpfte und Genesene. Für diejenigen, die nicht geimpft sind, wird die Grenze auf zwei Mitglieder unterschiedlicher Eruptionen reduziert.

Alle Sportarten, insbesondere Fußball, finden jetzt hinter verschlossenen Türen statt, Nachtclubs und Clubs sind geschlossen.

Siehe auch  Zugang zu Abtreibung macht Impfpflicht in den USA, Deutschland, Geisterjäger wieder in den Kinos

Die Omicron-Variante sorgt derzeit in vielen europäischen Ländern für einen starken Anstieg der COVID-19-Fälle, die seit Ausbruch der Epidemie zum Teil Rekorde brechen.

In Frankreich hat die Zahl nach Angaben von Gesundheitsminister Oliver Vernon am Mittwoch erstmals seit 24 Stunden die 200.000-Marke überschritten.