April 21, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland: Bahn- und Flugverkehr stehen still: Nachrichten

Deutschland: Bahn- und Flugverkehr stehen still: Nachrichten

Deutsche Pendler riefen diese Woche zu Streiks bei Lufthansa und der Deutschen Bahn auf, was jüngste Beispiele dafür sind, dass das soziale Klima im Land aufgrund der Inflation deutlich angespannt ist.

Aufgrund der aus der Nachkriegszeit übernommenen Co-Management-Kultur werden diese Schritte das seit langem bestehende Image des Landes vom sozialen Frieden und der friedlichen Lösung von Konflikten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmervertretern weiter schädigen.

Es scheint immer mehr der Vergangenheit anzugehören.

Die Forderungen der Gewerkschaften beziehen sich auf das Ausmaß der Lohnerhöhungen und der Reduzierung der Wochenarbeitszeit.

Im Luftfahrtsektor hat das Bodenpersonal der führenden europäischen Fluggesellschaft Lufthansa zu einem neuen Streik ab Donnerstag und für zwei Tage an großen deutschen Flughäfen aufgerufen.

Für den Personenverkehr wird es von Donnerstag 04:00 Uhr bis Samstag 07:10 Uhr Umleitungen geben, heißt es in einer Pressemitteilung vom Montag. Viele Flüge werden voraussichtlich gestrichen.

„Niemand kann verstehen, dass diese Gruppe (Donnerstag) die Rekordjahresergebnisse bekannt geben wird (…) und dass das Bodenpersonal (…) nicht weiß, wie man in den teuersten Städten Deutschlands über die Runden kommt.“ sagte Marvin Reszinski, Verhandlungsleiter der Branchengewerkschaft Verdi.

Verdi, der eine Gehaltserhöhung von 12,5 Prozent oder mindestens 500 Euro mehr pro Monat fordert, verschärft den Schritt, weil „Lufthansa uns zu verstehen gibt, dass sie nicht handeln wird, bis der Druck groß ist“, sagte Verdi. Rezinski erklärte.

– „Wellen von Jobs“ –

Die Lokführergewerkschaft GDL in Deutschland hat eine „Streikwelle“ zur Unterstützung von Lohn- und Arbeitszeitforderungen bei der Landesgesellschaft Deutsche Bahn (DB) angekündigt.

GDL-Chef Klaus Weselski gab in einer Pressekonferenz bekannt, dass die Gespräche mit der Unternehmensleitung „gescheitert“ seien, und schob die Schuld auf das Unternehmen und seinen zuständigen Verkehrsminister.

Siehe auch  Deutschland: Tuchel wird Manes „erster Fürsprecher“ nach Streit mit Sane

Die Deutsche Bahn kündigte an, ab 2026 13 % mehr zu zahlen und die Wochenarbeitszeit um eine Stunde zu verkürzen.

Bahn-Personalvorstand Martin Seiler sagte am Montag in einer Stellungnahme, die Gewerkschaft GDL verhalte sich „stur und eigennützig“, weil sie „ihre Maximalforderungen“ nicht durchsetze.

Er fügte hinzu, dass der Streik, der fünfte seit Beginn des Konflikts, „erhebliche Auswirkungen“ auf den Schienenverkehr haben werde.

Am Mittwoch um 17:00 Uhr GMT für den Güterverkehr und am Donnerstag um 13:00 Uhr GMT für den Passagierverkehr werden diese Arbeitsniederlegungen 35 Stunden „wie eine 35-Stunden-Woche“ ohne Lohneinbußen dauern, verglichen mit den derzeitigen 38 Stunden, sagte Herr. Laut Veselski der Kern der Forderungen der Gewerkschaft.

Seine Organisation fordert außerdem eine Gehaltserhöhung zur Deckung der Inflation.

„Eisenbahnen sind (nicht länger) ein zuverlässiges Transportmittel“, betonte der Gewerkschaftsvertreter und fügte hinzu, dass andere Streiks zu diesem Zeitpunkt ohne die übliche 48-Stunden-Ankündigung fortgesetzt werden könnten. Für die Datenbank ist es schwierig genug, einen Backup-Plan zu erstellen.

Angesichts dieser „für alle Beteiligten unerwarteten“ Situation sei die Gewerkschaft GDL „eingeladen, an den Verhandlungstisch zu kommen und nach Lösungen zu suchen“, sagte Herr Seeler erzählte Reportern.

Die Sozialpartner tragen eine „erhebliche Verantwortung“ für die „Millionen Menschen, die jeden Tag pendeln“, und das Land befinde sich „in einer Situation der Unterentwicklung“, fügte Tim Alexandrine, Sprecher des Verkehrsministeriums, hinzu.

Es folgten jüngste Branchenstreiks, die Europas größte Volkswirtschaft, die bereits in Schwierigkeiten war, lahmlegten.

Es bahnen sich weitere Konflikte an, vor allem über Chemikalien, und die hochriskanten Verhandlungen sollen im April beginnen.

Veröffentlicht am 4. März um 17:51 Uhr auf AFP

Siehe auch  Deutschland Prelims geleakt, Hoffnung auf Build!