April 17, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland gibt Gelder frei, um Israels Raketenschild zu kaufen

Deutschland gibt Gelder frei, um Israels Raketenschild zu kaufen

Nachdem Deutschland jahrzehntelang zu wenig in seine Verteidigung investiert hatte, markierte es nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar 2022 nach den Worten seines Bundeskanzlers Olaf Scholes einen „Ärawechsel“. Damit ist die Social Leader Democratic Party auf dem richtigen Weg. 100 Milliarden Euro zur Unterstützung der Bundeswehr.

Am Mittwoch wurde ein neuer Schritt unternommen. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat die erste Finanzierungsrate für die Ausstattung Berlins mit einem israelischen Raketenabwehrsystem genehmigt, das einen entscheidenden Beitrag zum Projekt „European Sky Shield“ leisten könnte. Diese Initiative von Olaf Scholz vereint bereits mehrere Länder des Kontinents, nicht jedoch Frankreich, denn die eigene Organisation ist bereits Teil der einheitlichen NATO-Führung. MAMBA-Mittelstrecken-Boden-Luft-Verteidigung Hergestellt mit Italien.

Das israelische Raketenabwehrsystem Arrow 3 mit Gesamtkosten von vier Milliarden Euro besteht aus Radargeräten, Trägerraketen und Lenkraketen, die in der Lage sind, Ziele außerhalb der Atmosphäre zu zerstören. Der am Mittwoch freigegebene Umschlag beläuft sich auf rund 560 Millionen Euro für eine künftige Vorvertragsvereinbarung mit Israel.

Russland, „größte Bedrohung für Frieden und Sicherheit“

Die Bundesregierung „wolle mit der geplanten Anschaffung des Waffensystems Arrow schnellstmöglich eine nationale regionale Raketenabwehr aufbauen“, betonte das Finanzministerium in einem der AFP vorliegenden Dokument zum Kommissionshaushalt. Sein „Nationale Sicherheitsstrategie“, In einem am Mittwoch veröffentlichten Dokument hieß es in Berlin wenig überraschend, dass Russland „die größte Bedrohung für Frieden und Sicherheit in der euroatlantischen Region in der Zukunft darstellt“.

Laut diesem Dokument muss die israelische Organisation „zu Deutschlands Verteidigung und kritischer Infrastruktur gegen Bevölkerungs- und ballistische Raketen beitragen“. Die Lieferung könnte bis Ende 2025 erfolgen, so der Courier. „Insgesamt wird der Budgetbedarf für die Anschaffung des Arrow-Waffensystems nach derzeitigem Kenntnisstand auf 3,99 Milliarden Euro geschätzt.“

Siehe auch  Eishockey - Deutschland auf kleinstem Raum, die USA ohne Zwang

Eine Zusammenarbeit zwischen Israel Aerospace Industries und Boeing

Das Arrow-System wird von Israel Aerospace Industries (IAI) in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Flugzeughersteller Boeing entwickelt und hergestellt. Der Arrow 3 ist seit 2017 auf israelischen Luftwaffenstützpunkten im Einsatz. Das System ist für die Langstreckenraketenabwehr konzipiert. Mit dem „Iron Dome“ wehrt sich Israel gegen Angriffe Irans oder Syriens.

Nach Angaben des israelischen Herstellers IAI ist das System in der Lage, ballistische Raketen über der Atmosphäre abzufangen, die in einer Entfernung von 2.400 km abgefeuert werden. Wird es in Deutschland installiert, gilt es als stark genug, um den EU-Nachbarn Schutz zu bieten.

Die Arrow-Raketen haben eine deutlich größere Reichweite als die bisher von Deutschland eingesetzten Flugabwehrsysteme Patriot und IRIS-D. Der Haushaltsausschuss hat dem Kauf von sechs weiteren in Deutschland hergestellten Luftverteidigungssystemen Iris de SLM im Wert von rund 950 Millionen Euro zugestimmt.