Dezember 9, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland importierte im September erneut deutlich weniger frisches Obst und Gemüse aus den Niederlanden

Nachdem Deutschlands Importe von frischem Obst und Gemüse im August leicht zurückgegangen waren, gingen die Importe im September erneut deutlich zurück. Insgesamt wurden im September dieses Jahres 577.000 Tonnen frisches Obst und Gemüse importiert, verglichen mit 625.000 Tonnen im September letzten Jahres.

Wie in den vorangegangenen acht Monaten drangen niederländische Produkte im September weniger auf den deutschen Markt ein: 107.000 Tonnen in diesem Monat gegenüber 135.000 Tonnen im September 2021. Die Importe aus Spanien waren im September stabil. Außerdem gingen die Importe aus Italien im September deutlich zurück, ebenso wie die Importe aus Polen. Costa Rica und Südafrika legten jedoch im September zu. Importe aus Marokko gingen im September zurück.

84.000 Tonnen weniger Tomaten aus den Niederlanden
Von Januar bis September beliefen sich Deutschlands Einfuhren von frischem Obst und Gemüse auf 700.000 Tonnen, das sind 10 % weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Aus Spanien waren sie 8 % niedriger
Die Importe aus den Niederlanden gingen um 18 % zurück. Von 1,18 Millionen Tonnen im Jahr 2021 sank sie in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf 0,97 Millionen Tonnen. Das bedeutet also 210.000 Tonnen weniger Importe aus den Niederlanden.

Tomaten sind der Hauptimport aus den Niederlanden. Die Importe niederländischer Tomaten gingen in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf 228.000 Tonnen zurück, verglichen mit 312.000 Tonnen im gleichen Zeitraum des Jahres 2021. Mit anderen Worten, die Einfuhren aus den Niederlanden gingen um 84.000 Tonnen zurück. Die gesamten deutschen Tomatenimporte gingen um 97.000 Tonnen zurück. Während die Importe aus Spanien gleich blieben, lieferten Belgien, Frankreich und Italien deutlich weniger. Dieses Wachstum wurde durch ein starkes Wachstum der Importe marokkanischer Tomaten ausgeglichen. In den ersten neun Monaten dieses Jahres ist die Zahl von 36.000 auf fast 50.000 Tonnen gestiegen.

Siehe auch  Miroslav Klose springt zurück nach Österreich!

Weniger Gurke und Paprika
In den ersten 9 Monaten gingen auch die deutschen Importe von Gurken und Paprika, zwei weiteren wichtigen Glasprodukten aus den Niederlanden, zurück. Gurken gingen um 11 % von 209.000 auf 188.000 Tonnen zurück, und Paprika ging um 109.000 auf 103.000 Tonnen zurück.
Weniger Gurken und Paprika wurden aus Spanien nach Deutschland importiert. Die Niederlande und Spanien sind die führenden Importeure dieser beiden Produkte.

Fast 100.000 Tonnen weniger Bananen
Im September und im gesamten Zeitraum von Januar bis September waren Tomaten und Gurken die beiden Produkte, bei denen Deutschlands Importe in diesem Jahr deutlich niedriger waren als im Vorjahr. Ein starker Rückgang der Bananenimporte ist ebenfalls signifikant. In den ersten neun Monaten sank er um 8 % von 1,08 auf 0,99 Millionen Tonnen. Die Importe anderer wichtiger Produkte wie Wassermelonen, Äpfel (obwohl im September gestiegen), Orangen (+12 % im September) und Zwiebeln gingen in den ersten 9 Monaten ebenfalls zurück. Die Importe von Weintrauben und Pfirsichen haben zugenommen.

Klicken Sie hier für grundlegende Daten

Für mehr Informationen:
John KeyesBoone
Fakten zu Obst und Gemüse
www.fruitandvegetablefacts.com
[email protected]

Veröffentlichungsdatum: