Juni 25, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland schließt drei Atomreaktoren inmitten der Energiekrise in Europa

Schrecklicher Zufall: Angesichts der derzeit schwersten Energiekrise seiner Geschichte wird Europa am Freitag, ein Jahrzehnt nach der historischen Entscheidung, Angela Merkel aus ihrem Land abzuziehen, die Hälfte der verbleibenden deutschen Nuklearkapazitäten vernichten.

Der Rückzug von drei der sechs noch in Betrieb befindlichen Kernreaktoren erfolgt inmitten der europäischen Energiekrise, die durch die jüngsten geopolitischen Spannungen zwischen Russland, dem wichtigsten Gaslieferanten, und seinen Kunden ausgelöst wurde.

Die Blöcke in den deutschen Dörfern Brokdorf, Grohnde und Gundremmingen werden 2022 den Betrieb einstellen. Insgesamt sind es rund 4 Gigawattstunden installierter Strom oder das Äquivalent von tausend Windkraftanlagen.

Bis Ende 2022 werden rund 4 Gigawatt Leistung vom Netz genommen, die letzten drei Kraftwerke des Landes, NeckerWestime (Süd), ISAR 2 (Süd) und Emsland (Nord). .

Die Nuklearkatastrophe von Fukushima im Jahr 2011 überzeugte die ehemalige Präsidentin Angela Merkel, nur wenige Tage bevor Deutschland damit begann, sein Atomprogramm aufzugeben.

Geopolitische Spannungen

Trotz des Rückrufs von rund 11 Prozent des bis 2020 erzeugten Stroms sei „die Versorgungssicherheit in Deutschland gewährleistet“, sagte der grüne Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Hebeck am Dienstag in einer Erklärung. .

Während erneuerbare Energien darauf warten, diese Lücke zu schließen, um das Ende der Atomkraft zu kompensieren, bezieht Deutschland massiv fossile Energieträger, insbesondere Gas.

Diese Energiesicherheit hat jedoch ihren Preis: Die europäischen Gaspreise steigen seit Monaten stetig an, nach geopolitischen Spannungen mit Russland, dem Hauptlieferanten Europas.

Angesichts der starken geopolitischen Spannungen um russische Militärmanöver an der ukrainischen Grenze sind einige westliche Nationen skeptisch, dass Moskau seine Lieferungen nach Europa reduzieren wird, um Druck auszuüben.

Die neue Bundesregierung hat Moskau kürzlich gewarnt, dass im Falle eines militärischen Ausbaus eine „Abschaltung“ der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 angeordnet werden könnte, die Russland über Deutschland über die Ostsee verbindet.

Siehe auch  Die Schweiz verlor gegen Deutschland und landete erneut auf der Mauer

Ein weiterer Grund für den Anstieg der Aktienkurse, die derzeit auf ihrem niedrigsten Stand in Europa sind, das von einem verlängerten Winter im Jahr 2020 heimgesucht wird.

Ihre Befüllung erweist sich bei starker Nachfrage als komplex, was eine stärker als erwartete Erholung der Wirtschaft nach der durch Govt-19 verursachten Lücke widerspiegelt.

Hinzu kommen wetterbedingte Hemmnisse für erneuerbare Energien wie Wind und Sonne.

Das Ende der Atomkraft in Deutschland wird laut Sebastian Herald, Professor für Energiepolitik an der Hochschule Dormstadt (West), die Preise noch weiter in die Höhe treiben.

„Langfristig hoffen wir, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien die Dinge ausgleicht, aber kurzfristig wird dies nicht der Fall sein“, sagte er gegenüber AFP.

„Deutschland sollte zumindest kurzfristig von Erdgas abhängig sein und etwas stärker von Russland“, sagt der Professor.

Und CO2

Ein weiterer Rückschlag: Die Stilllegung von Kernkraftwerken vernichtet in einem Land mit steigenden Emissionen die wichtigste Quelle für kohlenstoffarme Energie.

Nach Angaben des Berliner Instituts DIW soll der Einsatz fossiler Brennstoffe zum Ausgleich des gestiegenen CO2-Ausstoßes pro Jahr auf „rund 40 Millionen Tonnen“ steigen.

In einem Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit warnte Robert Hebeck, Deutschland werde seine Ziele, die CO2-Emissionen „bis 2022“ zu reduzieren, „wahrscheinlich noch verfehlen“ und „bis 2023 wird es schwierig“.

Laut Office Testatis ist der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung bereits im dritten Quartal 2021 innerhalb eines Jahres auf 43% gesunken.

1000 bis 1500 neue Windkraftanlagen sollen installiert werden, Mr. Laut Hebeck seien es in den letzten Jahren „mehr als 450“ pro Jahr gewesen, zumal es auf Bodenwiderstand gestoßen sei.

Siehe auch  Mercedes Benz eröffnet Softwarezentrum in Deutschland

Die neue Regierungskoalition unter Führung des Sozialdemokraten Olaf Scholes in Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 80 % des nachhaltigen Stroms in Deutschland zu produzieren. Unter der vorherigen Regierung.