Dezember 2, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland: Weiterer Rückgang der Industrieproduktion

Die deutsche Produktion im verarbeitenden Gewerbe ging im Mai um 0,3% zurück.

Nach den am Mittwoch veröffentlichten Zahlen ging die Industrieproduktion in Deutschland im Mai angesichts aktueller Lieferschwierigkeiten bei Waren und Komponenten erneut zurück.

Laut einem Bericht des Statistikunternehmens Testatis ging die deutsche Produktion im verarbeitenden Gewerbe im Mai gegenüber dem Vormonat um 0,3% zurück.

Im April fiel der Index um 0,3 %, ein vom Unternehmen revidierter Wert, das zuvor einen Rückgang von 1 % gemeldet hatte.

Nach dem Schock der ersten Coronavirus-Welle folgte diesen Rückgängen seit April 2020 ein fast unkontrollierbarer Anstieg.

In einem Jahr stieg die Produktion der größten europäischen Volkswirtschaft um 17,3%.

Vor dem Indikator Gesundheitskrise liegt sie jedoch 5 % unter dem Niveau vom Februar 2020.

„Störungen in Lieferketten (…) haben die deutsche Industrie nicht verwüstet“, kommentierte Gorsten Preski, Analyst bei der ING Bank.

Die Infektion mit dem Coronavirus stört die globalen Vertriebsketten und führt zu Störungen auf den Märkten für Elektronik, Holz, Kunststoff und Stahl.

Der Automobilsektor ist besonders von der Halbleiterknappheit betroffen, die die Produktion behindert.

Der Markt, eine tragende Säule der deutschen Industrie, erlebte zwischen Januar und Juni 2021 sein zweitschlechtestes Halbjahr seit der deutschen Wiedervereinigung 1991.

„Diese Zahlen sind nicht ermutigend, aber angesichts des Fehlbetrags keine Katastrophe“, sagte JB-Oliver Niklash, Analyst bei der LBBW-Bank.

Nach mehrmonatigen Beschränkungen hat Deutschland Mitte Mai dank eines starken Rückgangs der Zahl der Epidemien in seinem Hoheitsgebiet begonnen, sein öffentliches Leben wieder zu öffnen.

Die Impfkampagne geht weiter: 56,8 % der Bevölkerung haben mindestens eine Dosis erhalten, 39,3 % sind vollständig geimpft.

Die Regierung erwartet ein Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal, nach einem Rückgang des BIP von 1,8 % zwischen Januar und März und einem Anstieg des BIP von 3,5 % für das Jahr.

Siehe auch  Leipzig stürzt gegen die Union in Krise