März 2, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die 30 Billionen US-Dollar schwere Vermögensverwaltungsbranche kann in Bitcoin-ETFs investieren

Die 30 Billionen US-Dollar schwere Vermögensverwaltungsbranche kann in Bitcoin-ETFs investieren

„Bitcoin entwickelt sich allmählich zu einem Referenzwert für die jüngere Generation“, sagte Anthony Pompliano, Gründer von Pomp Investments. „Wir wissen, dass die meisten Anleger die Benchmarks nicht schlagen können. Daher ist die Aufnahme einer neuen Benchmark in Ihre Vermögensallokation die einzige Möglichkeit, mitzuhalten.“

Bitcoin stieg am Donnerstag auf die Marke von 49.000 US-Dollar und erreichte damit ein seit Dezember 2021 nicht mehr gesehenes Niveau, bevor es am Freitag auf rund 43.000 US-Dollar fiel. Nach einem brutalen Ausverkauf im Jahr 2022 stieg er letztes Jahr um 150 %.

Große Teile der Investmentwelt waren bei der Rallye 2023 nicht dabei. Laut Jan Van Eck, CEO von VanEck, wurde vielen Agenten, Finanzberatern und Banken in der Vergangenheit ausdrücklich gesagt, sie sollten „Kryptowährungen nicht anfassen“, was vor allem auf deren unregulierten Charakter zurückzuführen ist.

Das änderte sich am Mittwoch, nachdem die Securities and Exchange Commission den Spotverkauf von Bitcoin-ETFs genehmigt hatte, sodass Anleger auf die gleiche Weise auf Bitcoin zugreifen können, wie sie Aktien- und Anleihenindexfonds kaufen. SEC-Vorsitzender Gary Gensler Er spricht weiterhin strenge Warnungen aus Bei Kryptowährungsinvestitionen behindert dies die Aktivität jedoch nicht.

Sie hat Die Kiste mit hundertfach ausgewählten AlternativenLaut seinem neuesten Prospekt investiert der Investmentfondsmanager Advisors Preferred Trust bis zu 15 % des Gesamtvermögens für ein indirektes Engagement in Bitcoin über Fonds und Futures.

„Die meisten passiven Fonds suchen nach Möglichkeiten, die Leistung zu steigern“, sagt Pompliano.

Bitwise Asset Management ist einer von 11 Emittenten, denen die Erstzulassung für das Bitcoin-Produkt erteilt wurde. Matt Hogan, Chief Investment Officer, sagte: Bitweiser Bitcoin-ETFdas die niedrigsten Gebühren von 0,2 % der Beteiligungen bietet, richtet sich in erster Linie an Finanzberater und Family Offices.

Siehe auch  Flugbegleitergewerkschaft attackiert Delta wegen Boarding-Gebühren

Dazu gehören regionale Investitionsvereinbarungen [registered investment advisors] „Dazu gehören letztendlich auch Geldtransferunternehmen – ein Multi-Billionen-Dollar-Markt“, sagte Hogan und fügte hinzu, dass Berater „zunehmend eine Zuteilung von 1 % bis 5 % vornehmen“. „Wir wissen, dass sie an Kryptowährungen interessiert sind, und wir wissen, dass sie auf den ETF gewartet haben.“

In einer kürzlich in Zusammenarbeit mit VettaFi, einer datengesteuerten ETF-Plattform, durchgeführten Umfrage unter Finanzberatern stellte Bitwise fest, dass 88 % der Berater, die am Kauf von Bitcoin interessiert waren, bis nach der Genehmigung für einen sofortigen Bitcoin-ETF warteten. Unter den Beratern, die bereits in Kryptowährungen investiert haben, haben sich die großen Allokationen (mehr als 3 % des Portfolios) im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr auf 47 % mehr als verdoppelt.

„Für die überwiegende Mehrheit der Menschen wäre ein kostengünstiger börsengehandelter Bitcoin-Fonds der einfachste Weg, dies zu tun“, sagte Hogan.

Nach Angaben von Robinhood befanden sich in der ersten Woche 81 % des Handelsvolumens des Bitcoin-ETFs auf Privatkonten, der Rest auf Rentenkonten.

Schon vor der Ankündigung der SEC am Mittwoch war dies der Fall Investorenvertrauensstudie 2022 des CFA Institute Es wurde festgestellt, dass 94 % der staatlichen und lokalen Rentenpläne in gewissem Maße Kryptowährungen ausgesetzt waren. Neue Produkte dürften Rentenplänen, die ihre Zuteilungen erhöhen möchten, mehr Legitimität und geringere Kosten bieten.

Finanzunternehmen bieten unterschiedliche Ratschläge für den besten Einstieg in dieses Feld.

In ein Bericht Auf seiner Website im Oktober sagte Galaxy Digital, dass die „stärkste marginale Verbesserung“ eingetreten sei, als die Wallets von einer Bitcoin-Zuteilung von 0 % auf 1 % umgestiegen seien. Seit 2019, Baum der Weisheit Er sagte, dass das Hinzufügen von Bitcoin zu einem Portfolio, das traditionell zu 60 % aus Aktien und zu 40 % aus Anleihen besteht, „das Risiko-Rendite-Profil verbessern kann“ und dass von 2014 bis 2019 „selbst eine Allokation von einem Prozent zu einer Outperformance von 8,3 % gegenüber dem Portfolio geführt hat“. Basic“.

Siehe auch  Ein plötzlicher Ansturm auf nachhaltigen Flugkraftstoff

Hingabe Analysiert Leistung bis Mitte 2022 „Bitcoin hat in der Vergangenheit in bestimmten Zeiträumen die Portfoliorenditen gesteigert, obwohl es auch mit erheblicher Volatilität einherging“, bemerkte er. Das Unternehmen sagte, dass Bitcoin sich noch nicht als Absicherung gegen die Inflation bewährt habe, räumte jedoch ein, dass „es schwierig war, dies einzuschätzen, da die Inflation während des größten Teils der Bitcoin-Geschichte niedrig war.“

Die Arten von Fonds, die am schnellsten in den Markt einsteigen, dürften diejenigen sein, die sich auf wachstumsstarke Technologieaktien konzentrieren, sagte Matt Walsh, Gründer von Castle Island Ventures, der zuvor eine Reihe von Blockchain- und Krypto-Asset-Initiativen von Fidelity Investments leitete. Er sieht aber auch eine breitere Anziehungskraft.

„Ich denke, das sieht man auch bei rohstoffbasierten Portfolios, etwa bei Goldfonds, die dies als eine Art digitales Gold betrachten“, sagte Walsh.

Er schaut: SEC genehmigt Bitcoin-ETFs