Dezember 9, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Aktien schlossen einen zweiten Tag höher, da das Protokoll der Fed auf kleinere Zinserhöhungen hindeutet

Die Aktien schlossen einen zweiten Tag höher, da das Protokoll der Fed auf kleinere Zinserhöhungen hindeutet

US-Aktien schlossen am Mittwoch in einer unruhigen Sitzung höher, da Sitzungsprotokolle der Federal Reserve zeigten, dass die Zentralbank beabsichtigt, die Zinssätze in den kommenden Monaten weniger zu erhöhen, da sich die Inflation verlangsamt.

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 95,96 Punkte oder 0,28 Prozent auf 34.194,06 Punkte. Der S&P 500 stieg um 0,59 % und schloss bei 4.027,26, und der Nasdaq Composite stieg um 0,99 % auf 11.285,32.

Nordstrom-Aktien um 4,24 % gesunken Nachdem die Supermarktkette ihre Erwartungen bekräftigt hatte. Nordstrom übertraf jedoch die Gewinn- und Umsatzerwartungen in seinen jüngsten Ergebnissen, so die Konsensprognosen von Refinitiv. Tesla Er stieg um 7,82 %, nachdem Citi seine Aktien nach dem Verkauf auf neutral angehoben hatte. Kloster Es stieg um 5,03 % auf den Gewinnschlag.

Protokoll der Sitzung der Federal Reserve im November Er wies darauf hin, dass die Zentralbank Fortschritte bei ihrem Kampf gegen die hohe Inflation sehe und beabsichtige, das Tempo der Zinserhöhungen zu verlangsamen, was kleinere Erhöhungen bis Ende dieses Jahres und bis 2023 bedeute.

In dem Protokoll heißt es, dass „eine große Mehrheit der Teilnehmer der Ansicht ist, dass eine Verlangsamung des Wachstumstempos in naher Zukunft angemessen wäre“. „Verzögerungen und Unsicherheiten im Zusammenhang mit den Auswirkungen geldpolitischer Maßnahmen auf die Wirtschaftstätigkeit und die Inflation wurden unter anderem als Gründe für die Bedeutung dieser Einschätzung genannt.“

Anfang November die Zentralbank Er genehmigte einen vierten Anstieg in Folge um 0,75 Prozentpunkte Damit erreichten die Zinsen den höchsten Stand seit 2008. Ökonomen erwarten weitgehend einen Anstieg um 0,5 Prozentpunkte im Dezember.

Siehe auch  Es wird erwartet, dass die Fed die Zinsen um einen halben Punkt anhebt. Die Anleger fragen sich, ob es aggressiver wird

„Was das wirklich zeigt, ist, dass Sie einen Markt haben, der nur wegen einer Sache nervös ist, nämlich der Federal Reserve und ihrer Meinung zur Geldpolitik“, sagte Art Hogan, Chief Market Strategist bei B Riley Financial. Alle Nachrichten, die das Narrativ um eine zukünftige Zinserhöhung verschieben könnten, sind wichtig für die Märkte, die aufgrund der kurzen Feiertagswoche auch ein geringes Volumen sehen.

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe Die Daten kamen höher als erwartet bei 240.000 für die Woche bis zum 19. November, da von Dow Jones befragte Ökonomen 225.000 erwarteten. Das Ergebnis deutet darauf hin, dass sich der Arbeitsmarkt abschwächen könnte. Unterdessen waren die Aufträge für langlebige Güter im Oktober stärker als erwartet und erreichten 1 %, mehr als die erwarteten 0,5 %.

Die Märkte sind am Donnerstag für die Thanksgiving-Feiertage geschlossen und schließen am Freitag früh.

Korrektur: Eine frühere Version dieser Geschichte wurde korrigiert, um widerzuspiegeln, dass Nordstrom seine Vorhersagen bestätigt hat.