April 16, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Aktien von Brewer AB InBev fallen nach dem Verkauf der Altria-Anteile

Die Aktien von Brewer AB InBev fallen nach dem Verkauf der Altria-Anteile

LONDON (Reuters) – Die Aktien von Anheuser-Busch InBev schlossen am Donnerstag 4,85 % niedriger, nachdem es zu einer kurzen Handelsunterbrechung und weiteren Einzelheiten zum Verkauf der Anteile des Tabakgiganten Altria an der Brauerei kam.

Der amerikanische Zigarettenhersteller Altria gab am Mittwoch bekannt, dass er seinen Anteil von etwa 10 % am weltgrößten Bierhersteller reduzieren und etwa 35 Millionen Aktien oder etwa ein Fünftel seines Gesamtanteils verkaufen werde. AB InBev plant, Aktien im Wert von 200 Millionen US-Dollar zurückzukaufen.

Die Aktien von AB InBev wurden am Donnerstag auf Antrag der belgischen Finanzdienstleistungs- und Marktaufsichtsbehörde (FSMA) bis zur Veröffentlichung einer Pressemitteilung mit Einzelheiten zur Preisgestaltung ausgesetzt. Die Sperre wurde um 1300 GMT aufgehoben.

Die Zeichner von Altria werden knapp 55 Euro oder 60 US-Dollar pro AB InBev-Aktie zahlen, was einem Abschlag von etwa 6,5 ​​% auf den Schlusskurs vom Mittwoch von 58,82 Euro pro Aktie entspricht, sagte der Brauer in seiner Erklärung.

Durch den Verkauf wird Altrias Anteil an dem Unternehmen auf etwa 8,1 % bzw. 7,8 % reduziert, wenn die Konsortialbanken ihre Option zum Kauf zusätzlicher Wertpapiere vollständig ausüben.

Während der Verkauf wahrscheinlich kurzfristigen Einfluss auf den Aktienkurs von AB InBev haben würde, habe er „langfristig nur eine geringe Bedeutung“ und sei nicht überraschend, sagte James Edwards-Jones, Analyst bei RBC Capital Markets.

Altria erhielt Bargeld und eine Beteiligung an AB InBev für seine Beteiligung an SABMiller, als AB InBev den afrikanischen Bierhersteller im Jahr 2016 übernahm, und erhöhte zu diesem Zeitpunkt auch seine Beteiligung.

Im Jahr 2016 wurde AB InBev durchweg mit über 120 US-Dollar pro Aktie und manchmal sogar mit bis zu 130 US-Dollar pro Aktie gehandelt. Seitdem ist der Kurs stetig gesunken und wurde am Mittwoch bei knapp über 64 US-Dollar pro Aktie gehandelt.

Siehe auch  Walmart verkauft Bonobos an WHP Global und Express

Mit dem Rückgang der Einnahmen aus seiner Beteiligung habe sich Altria von einer „strategischen“ zu einer „Finanzinvestition“ gewandelt, sagte Calum Elliott, Analyst bei Bernstein.

Der Tabakkonzern gab am Donnerstag bekannt, dass er sein Aktienrückkaufprogramm dank des Verkaufs um 2,4 Milliarden US-Dollar erweitern werde.

(Berichterstattung von Emma Romney; Redaktion von Eileen Hardcastle und Mark Potter)