Mai 25, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Chicago Bulls schließen Zach Lavigne und Alex Caruso in Spiel 5 aus

Die Chicago Bulls schließen Zach Lavigne und Alex Caruso in Spiel 5 aus

Die Wachen der Chicago Bulls Zach Lavigne (Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle) und Alex Caruso (Gehirnerschütterungsprotokoll) Beide werden Spiel 5 am Mittwochabend gegen die Milwaukee Bucks verpassen.

Die Bullen hatten gehofft, dass die Gesundheit des Spielers vor einem Sieg oder Heimspiel in Milwaukee zustimmen würde, aber sie stuften beide Wachen in ihrem Verletzungsbericht am Mittwochmorgen herab.

Die Bucks führen die Erstrundenserie mit 3:1 an. Nur 13 Teams in der NBA-Geschichte haben einen 3:1-Rückstand überwunden, und der Weg der Bulls zu einem unerwarteten Comeback wird noch schwieriger, wenn ihr Rückraum nicht verfügbar ist.

Lavigne ging am Dienstag kurz vor dem Mannschaftstraining in die Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle von COVID-19 ein, nachdem er am frühen Morgen mit Symptomen aufgewacht war. Es ist das dritte Mal in den letzten 12 Monaten und das zweite Mal in dieser Saison, dass er in den Protokollen der Liga gelandet ist.

Caruso trat am Sonntag in der zweiten Hälfte von Spiel 4 in das Gehirnerschütterungsprotokoll ein, nachdem er von einem unbeabsichtigten Ellbogen ins Gesicht getroffen worden war Jevon Carter. Caruso verließ das Spiel mit einer blutigen Nase und bekam dann Symptome einer Gehirnerschütterung.

LaVine erzielte in vier Spielen nach der Saison gegen die Bucks durchschnittlich 19,3 Punkte, 5,3 Rebounds und 6,0 ​​Assists. Caruso erzielt durchschnittlich 6,3 Punkte, 4,3 Assists und 1,3 Steals in der Kette, während er als defensiver Anker des Teams dient.

„Es ist Teil des Sports“, Bulls Center Nikola Vucevic Er sagte nach dem Üben am Dienstag. „Wenn Sie sich die gesamte NBA ansehen, bin ich sicher, dass viele Teams viele Höhen und Tiefen, Verletzungen und COVID-Dinge durchgemacht haben. Sie müssen sich also einfach damit auseinandersetzen.

Siehe auch  NCAA Championship Updates: South Carolina dominiert, noch keine größeren Störungen

„Wir haben zu keinem Zeitpunkt Selbstmitleid gehabt oder uns jemals selbst leid getan. Das ist es. Es ist bedauerlich, aber vor allem für diejenigen, die bei uns sein wollen und an Wettkämpfen teilnehmen wollen und nicht können, die Zeit zu verpassen. Es ist Im Grunde schade für sie. Für uns müssen wir einfach rausgehen und antreten. Es ist die Chance von jemand anderem, es zu tun.