April 15, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Dragon's Dogma 2-Community kritisiert die „zerstörerische“ Mission von Sphinx Riddle.

Die Dragon's Dogma 2-Community kritisiert die „zerstörerische“ Mission von Sphinx Riddle.

Michelle Cornelia

Spieler von Dragon's Dogma 2 haben ihre Frustration darüber zum Ausdruck gebracht, dass diese besondere Mission sie dazu zwingt, sich auf ihr Gedächtnis zu verlassen.

Bei Dragon's Dogma 2 geht es nicht nur darum, die beste Rüstung für deinen Erweckten zu bekommen und Handlanger anzuheuern, um es mit einigen Feinden aufzunehmen. Dank der Sphinx-Rätsel stellt das Spiel auch Ihre Intelligenz und offenbar auch Ihr Gedächtnis auf die Probe.

Bei einem der Sphinx-Rätsel müssen die Spieler ihre Schritte zurück zum ersten Ort zurückverfolgen, an dem sie den Finder-Token aufgenommen haben. Wie Sie sich vorstellen können, kann dies in bestimmten Fällen schwierig sein, insbesondere wenn der Spieler überhaupt nicht weiß, wo er es finden kann.

Obwohl das Spiel erst seit Kurzem erhältlich ist, hat die Community bereits in einem Kommentar ihre Frustration zum Ausdruck gebracht Reddit-Thread Er macht sich über dieses Unterfangen lustig. „Die Person, die dieses Unterfangen unternommen hat, ist psychisch krank“, behauptete der OP.

Viele Spieler, die von dieser Quest frustriert waren, sprangen in die Kommentare und teilten ihre Erfahrungen mit der Bewältigung dieser Quest.

Ein Spieler schrieb: „Scheiß auf diese Quest. Ich habe Stunden damit verbracht, die Gebiete um Melve und Vernworth abzusuchen, um den Spalt zu finden, in dem ich meinen ersten Finder-Token gefunden habe.“

Nachdem sie in bestimmten Bereichen „auf dieselben drei Feinde gerannt“ und „gestürzt“ waren, gaben sie schließlich auf und nutzten einen Mod, um den Standort des Tokens zu ermitteln.

Siehe auch  Gerüchten zufolge soll der Rahmen des iPad Pro dieses Jahr dünner werden

In der Zwischenzeit gab ein anderer Benutzer an, einen Screenshot des Standorts der ersten Token gemacht zu haben, um diese zu authentifizieren. Sie gaben jedoch schließlich auf, als sie herausfanden, dass „es mehr als 200 von ihnen waren“.

Über die Mechanik dieser Mission sagte ein Benutzer: „Aus Sicht des Spieldesigns ist es dumm. Ihr Ziel ist es, ein lustiges Spiel zu machen, und das ist das Gegenteil von Spaß; es ist frustrierend.“

Einige Spieler behaupteten jedoch, sie hätten Glück gehabt und könnten sich erinnern, woher sie ihren ersten Token hatten. Eine Möglichkeit, dies zu verhindern, besteht darin, zu wissen, wo man die einfachsten Finder-Codes in Dragon's Dogma 2 erhält.