April 15, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die erste Mondlandung in den Vereinigten Staaten seit 1972, als eine private Raumsonde auf dem Mond landete

Die erste Mondlandung in den Vereinigten Staaten seit 1972, als eine private Raumsonde auf dem Mond landete

Intuitive Maschinen Odysseus‘ Landung Es landete am Donnerstag nach einer historischen harten Landung nach einer Fehlfunktion des Navigationssensors in letzter Minute auf der Mondoberfläche und war damit das erste in den USA hergestellte Raumschiff, das an einem Raumschiff befestigt wurde. Landung auf dem Mond Seit über 50 Jahren und das erste überhaupt von einem privaten Unternehmen.

Nachdem Odysseus den endgültigen Sinkflug um eine Umlaufbahn verzögert hatte, um den experimentellen Navigationssensor der NASA in Betrieb zu nehmen – und um hastig geschriebene Software-Patches zu testen, um seine Daten an den Sinkflugcomputer weiterzuleiten –, landete er um 18:23 Uhr EDT in der Nähe des Kraters. Es ist als Malapert A bekannt und etwa 186 Meilen vom Südpol des Mondes entfernt.

lander-artist1.jpg
Künstlerische Darstellung des Odysseus-Landers auf dem Mond.

Intuitive Maschinen


Der Zustand des Raumschiffs war jedoch nicht sofort bekannt. Ingenieure im Nova-Kontrollzentrum von Intuitive Machines in Houston rechneten damit, dass es etwa zwei Minuten dauern würde, bis die Kommunikation nach der Landung wiederhergestellt sei, das erwartete Signal wurde jedoch nicht sofort gefunden.

Schließlich empfing eine Kommunikationsantenne im Vereinigten Königreich ein schwaches Signal, das darauf hinwies, dass das Raumschiff die Landung tatsächlich überlebt hatte.

„Was wir ohne Zweifel bestätigen können, ist, dass sich unsere Ausrüstung auf der Mondoberfläche befindet und wir senden“, sagte Missionsleiter Tim Crane dem Flugkontrollteam. „Herzlichen Glückwunsch, IM-Team! Wir werden sehen, wie viel wir daraus machen können.“

NASA-Administrator Bill Nelson gratulierte Intuitive Machines, SpaceX, schnell zu seinem Erfolg Die Falcon-9-Rakete, die Odysseus startete Letzte Woche sagten sie vom Kennedy Space Center und dem kommerziellen Mondprogramm der Agentur, dass ihnen „die Landung eines Lebens gelungen“ sei.

„Heute sind die Vereinigten Staaten zum ersten Mal seit mehr als einem halben Jahrhundert zum Mond zurückgekehrt“, sagte er. „Heute hat zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit ein kommerzielles Unternehmen, ein amerikanisches Unternehmen, den Flug dorthin gestartet. Heute ist ein Tag, der die Kraft und das Versprechen der kommerziellen Partnerschaften der NASA zeigt.“

Er schloss mit den Worten: „Was für ein Sieg! … Diese Leistung ist ein riesiger Fortschritt für die gesamte Menschheit.“

Eine detaillierte Beurteilung des Zustands des Raumschiffs und seiner Nutzlasten wartete jedoch auf die Telemetrieanalyse, und es war nicht sofort bekannt, wie lange dies dauern würde.

Die historische Landung begann einen Tag, nachdem Odysseus eine Umlaufbahn betreten hatte, die um 80 Grad zum Mondäquator geneigt war. Als der Rover am Donnerstag auf die Oberfläche stürzte, waren die Kameras und Laser an Bord des Rovers so programmiert, dass sie den Boden darunter abtasteten, um Orientierungspunkte zu identifizieren und Richtungseingaben an das Leitsystem des Landers zu liefern, um die Flugbahn festzulegen.

lander-descent-overview.jpg

Intuitive Maschinen


Diese Sensoren funktionierten jedoch nicht richtig, was Intuitive Machines dazu veranlasste, sich zur Technologiedemonstration an eine Reihe von NASA-Sensoren zu wenden, die es an Bord hatte. Diese Sensoren waren nicht für den Einsatz während der Landung gedacht, aber als die Landung begann, berichteten die Ingenieure, dass sie ordnungsgemäß arbeiteten, um die erforderlichen Navigationsdaten bereitzustellen.

Ungefähr 12 Minuten vor der Landung zündete das Haupttriebwerk der Raumsonde in einer Höhe von knapp 20 Meilen, und wenige Minuten später drehte sich Odysseus von der Horizontalen in die Vertikale und stürzte direkt auf die Oberfläche.

Als das Raumschiff auf eine Tiefe von weniger als 100 Fuß sank, zielte ein innovatives Kamerapaket, bekannt als „EagleCam“, das von Studenten der Embry-Riddle Aeronautical University gebaut wurde, darauf ab, den endgültigen Abstieg des Landers abzuwerfen und von der Seite zu fotografieren. Die Kameras der NASA an Bord der Raumsonde werden die Erde direkt darunter abbilden.

Bis Odysseus etwa 33 Fuß über der Oberfläche erreichte, sollte die Hauptmaschine auf eine geplante Sinkgeschwindigkeit von etwa 2,2 Meilen pro Stunde abgesenkt werden, was der Schrittgeschwindigkeit einer älteren Person entspricht.

Videos von den Bordkameras des Landers und von EagleCam können nicht in Echtzeit zur Erde zurückgesendet werden, aber die Ingenieure von Intuitive Machines im Nova Control Center des Unternehmens in Houston gingen davon aus, dass sie innerhalb von etwa einer halben Stunde die ersten Bilder aufnehmen würden. Aufgrund von Kommunikationsproblemen wurde erwartet, dass diese Bilder später erscheinen würden.

Eine erfolgreiche Landung auf der Mondoberfläche wäre die erste Landung eines in den USA hergestellten Raumfahrzeugs seit der Apollo-17-Mission im Jahr 1972 und die erste Landung eines privaten Raumfahrzeugs überhaupt.

022124-in-orbit.jpg
Eine Kamera auf dem Odysseus-Lander hat ein Bild des Mondes unter der Raumsonde aufgenommen, nachdem es am Mittwoch zu einem schweren Triebwerksbrand gekommen war, als sie in die Mondumlaufbahn abbremste.

Intuitive Maschinen


Astrobotic mit Sitz in Pittsburgh Letzten Monat hatte man gehofft, diese Ehre mit dem Peregrine-Lander zu erringen, doch die Mission wurde kurz nach dem Start am 9. Januar durch einen Treibstofftankbruch entgleist. Einer von Israel Und der andere damit Japanund endete ebenfalls mit einem Misserfolg.

Nur den Regierungen der Vereinigten Staaten, der Sowjetunion, Chinas, Indiens und Japans ist es gelungen, Lander auf dem Mond zu platzieren Japanischer SLIM-Lander. Es war nur teilweise erfolgreich und kenterte bei der Landung am 19. Januar.

Sowohl Peregrine als auch Odysseus wurden teilweise durch das Commercial Lunar Payload Services Program (CLPS (ausgesprochen CLIPS)) der NASA finanziert, das die private Industrie dazu ermutigen soll, Transportkapazitäten zu entwickeln, die die NASA dann für den Transport von Nutzlasten zum Mond nutzen kann.

Ziel der Agentur ist es, die Entwicklung neuer Technologien voranzutreiben und die benötigten Daten zu sammeln Artemis Astronauten planen, noch in diesem Jahrzehnt in der Nähe des Südpols des Mondes zu landen.

Die NASA zahlte Astrobotic 108 Millionen US-Dollar für seine Rolle bei der Peregrine-Mission und weitere 129 Millionen US-Dollar für die Odysseus-Instrumente und den Transport zum Mond.

Was ist an Bord des Mondlanders Odysseus?

Odysseus ist mit sechs NASA-Instrumenten und sechs weiteren kommerziellen Nutzlasten ausgestattet, darunter kleine Mondskulpturen des Künstlers Jeff Koons, Proof-of-Concept-Cloud-Speichertechnologie, isolierte Sportdecken von Columbia und ein kleines astronomisches Teleskop.

Zu den Experimenten der NASA gehören: ein Instrument zur Untersuchung der Umgebung geladener Teilchen auf der Mondoberfläche, eine Demonstration der Navigationstechnologie und nach unten gerichtete Kameras, die abbilden sollen, wie die Abgase des Landemotors den Boden am Landeplatz zerstören.

Mit an Bord: ein innovativer Sensor, der mithilfe von Radiowellen die Menge des im Tank verbleibenden kryogenen Treibstoffs in der schwerelosen Umgebung des Weltraums präzise bestimmt. Diese Technologie soll für Mondmissionen und andere Weltraummissionen nützlich sein.

Odysseus und seine Instrumente werden voraussichtlich etwa eine Woche lang an der Oberfläche arbeiten, bis die Sonne am Landeplatz untergeht. Zu diesem Zeitpunkt können die Solarzellen der Sonde keinen Strom mehr erzeugen und das Raumschiff wird nicht mehr funktionieren. Odysseus war nicht darauf ausgelegt, die eiskalte Mondnacht zu überleben.

Siehe auch  Sag Cheese! Galaktische Bildgebung erfasst 3 Milliarden Sterne