Mai 26, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Fortsetzung von „Venom 3“, „Ghostbusters: Afterlife“, ist bei Sony in Arbeit

Die Fortsetzung von „Venom 3“, „Ghostbusters: Afterlife“, ist bei Sony in Arbeit

Mach dich bereit für mehr Venom.

Sony Pictures erhielt grünes Licht für den dritten Teil der von Tom Hardy geleiteten „Venom“-Filmreihe, nach aufeinanderfolgenden Kassenerfolgen in „Venom: Let There Be Carnage“ (502 Millionen US-Dollar weltweit) und „Venom“ (2018) (856 Millionen US-Dollar weltweit). , Dollar (weltweit).

Das Studio kündigte auch Pläne für eine weitere Folge von „Ghostbusters“ an, die als Fortsetzung des Neustarts 2021 dienen wird.Ghostbusters: Das Leben nach dem Tod(200 Millionen US-Dollar weltweit) Sony enthüllte seine Pläne für beide Serien während seiner Präsentation am Montagabend auf CinemaConDie jährliche Fachmesse für Theaterbesitzer. Obwohl das Studio keine Details zu beiden Filmen preisgegeben hat, hat es gezeigt, dass neue Folgen auf dem Weg sind.

Die Ankündigung erfolgte in Form einer Blending-Rolle, die Clips aus Whitney Houstons Biopic „I Want to Dance with Someone“, „Craven the Hunter“ und „Equalizer 3“ enthielt, „nie zuvor gesehene Clips von Tom Hanks“. Ein Mann namens Otto.“

Studioleiter Tom Rothman stellte die Rolle vor und erklärte, dass das Studio unterschiedliche Filme für unterschiedliche Zielgruppen mache oder – einfach ausgedrückt – dass Sony Pictures Entertainment „etwas für jeden“ habe. Es ist schwer zu argumentieren, angesichts der Viertel, in denen seine Liste Hits zwischen Sony, TriStar und Columbia Pictures enthält.

In Venom spielt Hardy den Journalisten Eddie Brock und seinen unwissenden und parasitären Begleiter Venom, einen weiteren tödlichen Beschützer in Sonys Marvel Characters-Universum und einen der wenigen etablierten Bösewichte wie Morbius und Kraven the Hunter. Sony Pictures arbeitet an einer unabhängigen Geschichte, die auf Madame Web basiert, und Dakota Johnson wird in dem Film die Hauptrolle spielen.

Siehe auch  Eine Überprüfung aller alten Messer

Hardy’s Venom trat zuletzt in einer Kreditszene für „Spider-Man: No Way Home“ auf, dem Kassenriesen, der weltweit 1,89 Milliarden US-Dollar eingespielt hat.

Jason Reitman führte bei „Ghostbusters: Afterlife“ Regie und übernahm die Führung von seinem Vater Evan Reitman, der das Original von „Ghostbusters“ aus dem Jahr 1984 inszenierte Geisterwissenschaften Kritischer und kommerzieller Erfolg, spätere Fortsetzungen, Zeichentrickserien, Videospiele und ein ungünstiges Jahr 2016.

Der Film „Ghostbusters“ aus dem Jahr 2021 wurde Jahrzehnte nach der Originalserie weiterverfolgt. Der Neustart dreht sich um eine Familie, die in eine kleine Stadt zieht und ihre Verbindung zum legendären Geisterjagdgeschäft entdeckt. Murray, Aykroyd, Hudson, Sigourney Weaver und Annie Potts wiederholten ihre Rollen aus den frühen Filmen, während sich Carrie Coon, Finn Wolfhard, McKenna Grace und Paul Rudd der Besetzung anschlossen.