Juli 16, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die FTC legt Berufung gegen das Urteil des Microsoft-Activision-Gerichts ein, nachdem der Richter den Verkauf genehmigt hat

Die Federal Trade Commission wird gegen die Entscheidung eines kalifornischen Bundesrichters Berufung einlegen, mit der ihr Versuch, Microsoft daran zu hindern, den Videospielhersteller Activision zu kaufen, für nichtig erklärt wurde, wie aus am Mittwoch eingereichten Gerichtsdokumenten hervorgeht.

Am Dienstag entschied der Richter, dass Microsoft die Übernahme im Wert von rund 69 Milliarden US-Dollar noch in dieser Woche durchführen dürfe. Es war ein schwerer Schlag für die Federal Trade Commission, die argumentierte, dass der Zusammenschluss zur Standardisierung der Technologie beitragen würde und wettbewerbswidrig sei, da er es Microsoft ermöglichen könnte, einige beliebte Videospieltitel exklusiv auf seinen Xbox-Spielekonsolen anzubieten.

Microsoft-Führungskräfte sagten vor Gericht, sie hätten keine Pläne, den Zugang der Kunden zu Videospieltiteln einzuschränken, und der Richter entschied letztendlich zugunsten des Unternehmens. Aber die Federal Trade Commission, die unter der Biden-Regierung aggressiv hinter Big Tech her ist, plant dies neuen Gerichtsdokumenten zufolge Berufung gegen diese Entscheidung einlegen. Diese Berufung dürfte bald eingelegt werden, da die einstweilige Verfügung, die die Übernahme derzeit verbietet, in den kommenden Tagen ausläuft.

Microsoft reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar. Die Federal Trade Commission lehnte eine Stellungnahme ab.

Activision Blizzard-Sprecher Joe Christinat sagte, der Sachverhalt habe sich nicht geändert.

„Wir sind zuversichtlich, dass die Vereinigten Staaten weiterhin zu den 39 Ländern gehören werden, in denen Integration stattfinden kann“, sagte er in einer Erklärung. „Wir freuen uns darauf, unseren Fall vor Gericht erneut zu stärken.“

Die Entscheidung zugunsten von Microsoft ist zwar unerwartet, stellt aber einen großen Rückschlag für die Kartellbehörden dar, die unter der aktuellen Präsidentschaft von Lina Khan eine neue, härtere Strategie verfolgt haben. Die Federal Trade Commission klagte ebenfalls, um die Übernahme des Augmented-Reality-Startups Inside durch Meta zu blockieren, doch der Richter entschied ebenfalls, die Übernahme fortzusetzen.

Siehe auch  Angebotsalarm: Sparen Sie bis zu 500 US-Dollar beim Hisense U8H 4K Mini-LED-Gaming-Fernseher 2022

Der Ansatz der FTC zur Bekämpfung der Konsolidierung in der Technologiebranche ist breit gefächert.

Das Unternehmen hat in diesem Jahr erneut dreimal Klagen gegen Amazon eingereicht, zwei Vergleiche zum Datenschutz erzielt und das Unternehmen verklagt, weil es Kunden dazu verleitet habe, sich für automatisch verlängernde, schwer zu kündigende Prime-Mitgliedschaften anzumelden.

Doch ihr Scheitern im Microsoft-Fall deutet darauf hin, dass die FTC bei ihrem Versuch, Big Tech einzudämmen, vor einem steilen Weg zum Sieg steht.

Die Übernahme von Activision, dem neben anderen beliebten Spielen auch „Call of Duty“ gehört, wird Microsoft dabei helfen, sein Bestreben fortzusetzen, über seine Kerngeschäftsfelder Personal Computing und Cloud Computing hinaus zu expandieren.