Juni 26, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Inflation in Deutschland erreichte 7,3 %, unerhört seit der Wiedervereinigung

Über den Rhein steigen die Preise. Die Inflation in Deutschland stieg im März auf 7,3 % Krieg in der Ukraine , was die Energiepreise erhöht und den Druck auf die Lieferketten erhöht. Der Index ist gegenüber Februar um 2,2 Punkte gestiegen, ein Rekord seit der Wiedervereinigung. Deutschland 1990, so das Statistikinstitut Testadis. Um eine so hohe Person zu finden, muss man im November 1981 nach Westdeutschland gehen.

Die Inflation ist höher als von Factset prognostiziert, einem Finanzanalysten, der für März einen Anstieg von 6,2 % prognostiziert. Auf europäischer Ebene erreichte der Benchmark-Preisindex 7,6 % und übertraf damit das mittelfristige Ziel der Europäischen Zentralbank von 2 %.

Die Energiepreise werden steigen

Der Ukraine-Krieg hat die Energiepreise in Europa in neue Höhen getrieben. Moskau Einer der größten Lieferanten von Kohlenwasserstoffen für die EU. In Deutschland stiegen die Energiepreise im März um 39,5 %, im Februar um 22,5 % und im Januar um 20,5 %, teilte das Unternehmen mit.

Der Krieg erhöht auch die Lebensmittelpreise, die im März auf 6,2 %, im Februar auf 5,3 % und im Januar auf 5,0 % gestiegen sind. Russland und die Ukraine sind globale Exporteure von Getreide, insbesondere Weizen für die Viehzucht. Einschließlich des Preises für Stickstoffdünger Russland ist einer der größten Exporteure, und auch Energie trägt zu diesem Wachstum bei.

Zutatenknappheit

Schließlich verstärkt die Invasion die Verknappung von Komponenten und Rohstoffen in Lieferketten, die aufgrund von Sanktionen gegen Russland bereits der Instabilität durch die Coronavirus-Epidemie ausgesetzt sind. Dieses Defizit belastet die deutsche Industrie, die gezwungen ist, diese Kosten an die Verbraucher weiterzugeben: Die Rohstoffpreise stiegen im März um 12,3 %.

Siehe auch  Gegner des Tragens der Maske versuchten Mord