Oktober 1, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Snoopy, Mannequins und Apollo 11 werden an Bord der Artemis I am Mond vorbeiziehen

Die riesige Mondrakete Artemis I der NASA erreicht vor dem Start die Startrampe

Ingenieure und Techniker waren damit beschäftigt, die Space Launch System-Rakete und das Orion-Raumschiff im Fahrzeugmontagegebäude des Kennedy Space Center der NASA in Florida zu prüfen und abschließend zu testen. Der Raketenhaufen unternahm im März und Juni zwei Fahrten zur Startrampe, um zu proben, einem Test, der jeden Schritt des Starts ohne Start simuliert.

Am Dienstagabend begann das eigentliche Ereignis.

Das Artemis-Team plant sein erstes zweistündiges Startfenster von 8:33 Uhr ET bis 10:33 Uhr ET am Montag, den 29. August. Am 2. und 5. September gibt es Backup-Startfenster.

Der gewaltige, 98 Meter hohe Hügel begab sich auf eine langsame, 6,4 Kilometer lange Reise an Bord eines der riesigen Crawler der NASA aus der Apollo-Ära vom Montagegebäude zur Startrampe – genau wie die Shuttle-Missionen und Apollo Saturn V-Raketen taten es einst.

Der 6,6 Millionen Pfund (3 Millionen Kilogramm) schwere Crawler trug den hoch aufragenden Raketenstapel und den mobilen Werfer mit einer Höchstgeschwindigkeit von 1,6 km/h. Der Raketenstapel erreichte die Startrampe am Mittwoch um 7:30 Uhr ET nach einem fast 10-stündigen Flug.

Der ikonische Crawler ist einer von zweien, die seit mehr als 50 Jahren im Kennedy Space Center in Betrieb sind. Die Mega-Carrier wurden erstmals 1965 eingesetzt und können laut NASA jeweils 18 Millionen Pfund (8,2 Millionen Kilogramm) oder das Gewicht von mehr als 20 voll beladenen 777 tragen. Die Creepers sind so breit, dass ein professioneller Baseball-Diamant auf jedem sitzen kann.

Nachdem der Raketenhaufen eingetroffen ist, bereiten Ingenieure und Techniker die Raketensysteme für den Start vor.

Ich werde die unbemannte Artemis I auf eine Mission jenseits des Mondes und zurück zur Erde starten. Nach dem Start wird das Raumschiff eine entfernte rückläufige Umlaufbahn um den Mond erreichen und dabei über einen Zeitraum von 42 Tagen 1,3 Millionen Meilen (2,1 Millionen km) zurücklegen. Artemis I wird am 10. Oktober vor der Küste von San Diego in den Pazifischen Ozean stürzen. Die Rückkehr von Orion wird schneller und heißer sein als jedes Raumschiff, das auf seinem Weg zurück zur Erde gesehen wird.

Siehe auch  Wolkenvorhersagen zeigen, wo der Himmel für einen möglichen Meteoritenschauer oder Meteoritensturm ideal wäre

Das Orion-Raumschiff wird laut NASA weiter fliegen als jedes Raumschiff, das jemals für Menschen entwickelt wurde, und 40.000 Meilen (64.000 Kilometer) über die andere Seite des Mondes hinausreichen.

Es sind keine Menschen an Bord, aber Orion wird 120 Pfund (54,4 Kilogramm) an Erinnerungsstücken tragen, darunter Spielzeug, Gegenstände von Apollo 11 und drei Statuen.

Im Hauptquartier des Orion-Kommandanten wird Commander Monnequin Campos sein, ein richtiges Mannequin, das Daten darüber sammeln kann, was die menschliche Besatzung auf einer Reise zum Mond in der Zukunft erleben könnte. Das Modell wird den neuen Orion Crew Survival System-Anzug tragen, der für Astronauten zum Tragen während des Starts und der Rückkehr entwickelt wurde. Der Anzug hat zwei Strahlungssensoren.

Zwei „Geister“ namens Helga und Zohar werden auf Orions anderen Sitzen sitzen. Dieser Modelltorso besteht aus Materialien, die die Weichteile, Organe und Knochen einer Frau simulieren. Die Torsi enthalten mehr als 5.600 Sensoren und 34 Strahlungsdetektoren, um die Menge der Strahlenbelastung zu messen, die während des Weltraumflugs auftritt.

Diese Mission wird das Artemis-Programm der NASA starten, das darauf abzielt, Menschen zum Mond zurückzubringen und bis 2025 die erste Frau und die ersten farbigen Menschen auf dem Mond zu landen – und schließlich Platz für die menschliche Erforschung des Mars zu machen.

Artemis I wird auch eine Reihe von wissenschaftlichen Experimenten mitführen, von denen einige installiert werden, sobald die Rakete und das Raumschiff die Startrampe erreichen.