Januar 27, 2023

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Tesla-Aktie fiel nach dem Lieferbericht um 10 %

Tesla-Fahrzeuge werden am 3. Juni 2022 in einem Verkaufs- und Servicezentrum in Vista, Kalifornien, ausgestellt.

Mike Blake | Reuters

Anteile Tesla Am Dienstagmorgen, dem Tag nach dem Bericht des Elektroautoherstellers, fiel er um 10 % Fahrzeugproduktion und Auslieferungszahlen im vierten Quartal 2022.

Die Lieferungen kommen den von Tesla angegebenen Verkäufen am nächsten. Das Unternehmen meldete 405.278 Gesamtlieferungen für das Quartal und 1,31 Millionen Gesamtlieferungen für das Jahr. Diese Zahlen stellen einen Rekord für Elon MuskAngeführt von der Automobilindustrie, Wachstum von 40 % bei den Auslieferungen gegenüber dem Vorjahr, blieb aber hinter den Erwartungen der Analysten zurück.

Verwandte Anlagenachrichten

CNBC Pro

Laut einem Konsens von Analystenschätzungen, die von FactSet zusammengestellt wurden, erwartete die Wall Street zum 31. Dezember 2022, dass Tesla für das vierte Quartal des Jahres etwa 427.000 Auslieferungen verzeichnen würde. Die im Dezember aktualisierten Schätzungen, die im FactSet-Konsens enthalten sind, reichen von 409.000 bis 433.000.

Diese jüngsten Schätzungen standen im Einklang mit einem Konsens, der vom Unternehmen zusammengestellt und von Martin Ficha, Teslas Vice President of Investor Relations, verbreitet wurde.

Einige Wall-Street-Analysten glauben, dass fehlende Tesla-Lieferungen Ärger für den Elektroautohersteller bedeuten, aber andere glauben das Möglichkeit, das Unternehmen im Jahr 2023 zu kaufen.

Baird-Analyst Ben Kallo, der Tesla kürzlich als Top-Pick für 2023 bezeichnete, behielt das Outperformance-Rating bei und sagte, er werde ein Käufer der Aktie bleiben, bevor der Gewinnbericht des Unternehmens für den 25. Januar veröffentlicht wird.

„Lieferungen im vierten Quartal haben den Konsens verfehlt, aber unsere Schätzungen übertroffen“, sagte er am Dienstag in einer Notiz. „Wichtig ist, dass die Produktion sequenziell um 20 % gestiegen ist, was wir voraussichtlich bis 2023 fortsetzen werden, da die riesigen Werke in Berlin und Austin weiter hochgefahren werden.“

Siehe auch  Der CEO von Substack sagt, es tue ihm „sehr leid“, 13 Mitarbeiter entlassen zu haben

Analysten von Goldman Sachs sagten, dass sie den Lieferbericht als „zunehmend negativ“ ansehen und Tesla als ein Unternehmen betrachten, „das für langfristiges Wachstum gut positioniert ist“. Goldman bekräftigte am Montag in einer Notiz das Kaufrating für die Aktie und sagte, dass die Erschwinglichkeit von Fahrzeugen in einem herausfordernden Makroumfeld ein „wichtiger Wachstumstreiber“ sein werde.

„Wir glauben, dass die Hauptdiskussionen von hier aus darüber sein werden, ob Fahrzeuglieferungen, Margen und die Marke Tesla beschleunigt werden können“, sagten die Analysten.

Tesla-Aktien erlitten 2022 einen jahrelangen Ausverkauf, der dazu führte CEO Musk soll es den Mitarbeitern sagen sich Ende Dezember nicht „zu sehr über den Börsenrausch aufregen“.

Moschus Schuld Der Rückgang des Aktienkurses von Tesla ist teilweise auf höhere Zinssätze zurückzuführen. Aber Kritiker verweisen auf seine felsigen 44 Milliarden Dollar Twitter Akquisitionen als größte Übeltäter des Segments.

Analysten von Morgan Stanley sagten, sie glauben, dass die Aktienkursschwäche des Unternehmens eine „Kaufgelegenheit“ sei.

„Zwischen einem sich verschlechternden Gesamthintergrund, einer höheren Rekorderschwinglichkeit und einem verschärften Wettbewerb müssen alle Autounternehmen im kommenden Jahr Hürden überwinden“, sagten sie am Dienstag in einer Mitteilung. „Vor diesem Hintergrund glauben wir jedoch, dass TSLA das Potenzial hat, seine Führungsposition im Rennen um Elektrofahrzeuge auszubauen, da es Kosten- und Größenvorteile nutzt, um sich von der Konkurrenz abzuheben.“

Laura Kolodny und Michael Blum von CNBC haben zu diesem Bericht beigetragen.