März 2, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Ukraine schießt ein russisches Spionageflugzeug ab

Die Ukraine schießt ein russisches Spionageflugzeug ab

Bleiben Sie mit kostenlosen Updates auf dem Laufenden

Die Ukraine gab bekannt, dass sie über der Region Asowsches Meer ein russisches Spionageflugzeug abgeschossen und ein zweites Flugzeug schwer beschädigt hatte, was der Luftwaffe Moskaus einen schweren Schlag versetzte.

Kyrylo Budanov, Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes, sagte der Financial Times am Montag, dass es den ukrainischen Streitkräften gelungen sei, die russische A-50 zu zerstören und die Il-22 zu beschädigen.

Er fügte hinzu: „Das A-50-Flugzeug wurde abgeschossen und explodierte.“ „Die Il-22 wurde schwer beschädigt, aber zu unserem Unglück gelang ihr eine Notlandung in Anapa.“ [a Russian town on the Black Sea coast]fügte Budanov während eines Interviews in seinem Büro in Kiew hinzu.

Am Montag zuvor schrieb der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, Valery Zalozny, in einem Telegramm, dass „Soldaten der Luftstreitkräfte der ukrainischen Streitkräfte das Langstreckenradarwarnflugzeug A-50 und ein Il-22-Flugzeug des Feindes zerstört haben.“ .“ „Feindlicher Kommandoposten in der Luft.“

Er teilte einen Ausschnitt eines Radarschirms mit, der das Verschwinden der Flugzeuge über dem Meer zu zeigen schien, und dankte der Luftwaffe für den „exzellent geplanten und durchgeführten Einsatz in der Region Asow“ am späten Sonntag.

Die Angriffe auf Führungs- und Kontrollflugzeuge stellen einen großen Schub für die Gegenoffensive der Ukraine in den fast zwei Jahren dar, seit Russland seine groß angelegte Invasion startete. Fortschrittliche Aufklärungsflugzeuge gelten als wesentliches Element bei der Koordinierung russischer Bodenoperationen.

„Es sind nur acht A-50-Flugzeuge in gutem Zustand“, sagte Budanov und fügte hinzu, dass die Zerstörung des Flugzeugs die Fähigkeit Russlands beeinträchtigen könnte, in der Konfliktzone „rund um die Uhr“ zu operieren und zu kommunizieren.

Siehe auch  Chinas Xi fordert „rationalen Weg“ aus dem Konflikt in der Ukraine | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Auch Mykola Oleshchuk, Kommandeur der ukrainischen Luftwaffe, bestätigte die Angriffe und schrieb auf Telegram: „Das ist für Dnipro!“ Brennt in der Hölle, ihr Bastarde! In Anspielung auf die jüngsten russischen Luftangriffe auf die Stadt im Südosten des Landes.

Ukrainische Verteidigungsquellen berichteten, dass die A-50, ein Frühwarn- und Kontrollflugzeug in der Luft, kurz nach dem Start in der Nähe von Kyryliwka, einer Hafenstadt an der nördlichen Asowschen Küste in der besetzten Region Saporischschja, um 21.10 Uhr Ortszeit abgeschossen wurde. Etwa zur gleichen Zeit wurde die Luftlandekommandozentrale Il-22 getroffen und beschädigt.

Das Asowsche Meer, das nördlich der annektierten Halbinsel Krim und des Schwarzen Meeres liegt, liegt zwischen der Ukraine und Russland, wird aber seit Kriegsbeginn vollständig von Russland kontrolliert.

Das ukrainische Militär hat nicht gesagt, womit die Flugzeuge getroffen wurden, und es verfügt nur über wenige im Inland hergestellte Luftverteidigungssysteme, die angreifen können. Aber seit die Ukraine letztes Jahr die in den USA hergestellten Patriot-Luftverteidigungssysteme erhalten hat, führt sie einen effektiveren Kampf gegen russische Flugzeuge.

Es gab keine unmittelbare Reaktion des russischen Verteidigungsministeriums. Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, sagte am Montag gegenüber Reportern, der Kreml habe „keine Informationen“ zu dieser Angelegenheit.

Insbesondere der Verlust der A-50 sei „bedeutsam, weil Russland nur über eine begrenzte Anzahl davon verfügt“, sagte Rob Lee, Senior Fellow am Foreign Policy Research Institute.

Die von der Sowjetunion entworfene und produzierte A-50, die die NATO als „Hauptstütze“ bezeichnet, ist ein viermotoriges Flugzeug mit Strahlantrieb, das eine Besatzung von 15 Personen befördern kann. Mithilfe eines am Heck montierten rotierenden Radars kann es feindliche Flugzeuge erkennen und durchdringen. Die Raketen kommen in Abstimmung mit befreundeten Flugzeugen aus einer Entfernung von mehr als 650 Kilometern und können Bodenziele in einer Entfernung von bis zu 300 Kilometern erkennen.

Die viermotorige, mit Propellern ausgestattete Iljuschin Il-22 hat eine zehnköpfige Besatzung und hilft bei der Koordinierung der Bodenoperationen.

Raibar, ein kremlfreundlicher militärischer Analysekanal zur Telegram-Anwendung, schloss die Möglichkeit eines „Friendly Fire“ durch russische Luftverteidigungssysteme nicht aus.

„Wenn diese Informationen [about the downing of the planes] Der Sender fügte hinzu: „Wenn sich dies bestätigt, wird es ein weiterer schwarzer Tag für die russischen Luft- und Luftverteidigungskräfte.“

Ein anderer kremlfreundlicher Telegram-Kanal namens Dva Mayora (Zwei Bürgermeister) räumte den Schaden an den Flugzeugen ein und wies auch auf die Möglichkeit eines Friendly Fire-Vorfalls hin.

„Alle systemischen Probleme und Unfallursachen sind Spezialisten, Piloten und Luftverteidigungssoldaten bekannt“, schrieben die Autoren des Senders.

Fighterbomber, ein weiterer Pro-Kriegssender auf Telegram, veröffentlichte ein Foto von angeblich Flügel und Heck der Il-22, die nach dem Angriff mit Löchern übersät waren.

Zusätzliche Berichterstattung von Max Seddon