Februar 25, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die wöchentlichen Arbeitslosenanträge in den USA verzeichnen den größten Anstieg seit 5 Monaten;  Der Arbeitsmarkt ist nach wie vor angespannt

Die wöchentlichen Arbeitslosenanträge in den USA verzeichnen den größten Anstieg seit 5 Monaten; Der Arbeitsmarkt ist nach wie vor angespannt

  • Die wöchentlichen Arbeitslosenanträge stiegen von 21.000 auf 211.000
  • Der Vier-Wochen-Durchschnitt der Schadenfälle steigt von 4.000 auf 197.000
  • Fortlaufende Ansprüche steigen von 69.000 auf 1,718 Millionen

WASHINGTON (Reuters) – Die Zahl der Amerikaner, die neue Anträge auf Arbeitslosenunterstützung stellten, stieg letzte Woche am stärksten in fünf Monaten, aber der zugrunde liegende Trend blieb im Einklang mit einem angespannten Arbeitsmarkt.

Ein Teil des vom Arbeitsministerium am Donnerstag gemeldeten Anstiegs der Anträge, der größer als erwartet war, spiegelt einen Anstieg der Anträge im Bundesstaat New York wider, den einige Ökonomen den Schulferien mitten im Winter vom 20. bis 24. Februar zuschreiben. Auch in Kalifornien ist ein starker Anstieg der Anmeldungen zu verzeichnen.

„Selbst nach Berücksichtigung des jüngsten Anstiegs sind die Arbeitslosenansprüche im historischen Vergleich außergewöhnlich niedrig, was unterstreicht, wie angespannt die Arbeitsmarktbedingungen sind“, sagte Michael Pearce, Chefökonom der USA bei Oxford Economics in New York.

„Dies ist wahrscheinlich ein frühes Anzeichen dafür, dass sich der Anstieg der angekündigten Entlassungen allmählich in einigen Arbeitsplatzverlusten niederschlägt, aber nicht alle angekündigten Entlassungen führen zu einem Stellenabbau.“

Letzte Aktualisierung

Sehen Sie sich 2 weitere Geschichten an

Erstanträge auf staatliche Arbeitslosenunterstützung stiegen um 21.000 auf saisonbereinigte 211.000 für die Woche zum 4. März. Es war der größte Anstieg seit Oktober und brachte die Forderungen auf ein Zweimonatshoch. Die Schadensfälle blieben jedoch weit unter dem Niveau von 300.000, das mit einer Rezession verbunden ist.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten in der vergangenen Woche mit 195.000 Anträgen gerechnet. Der gleitende Vier-Wochen-Durchschnitt der Neuanträge, der ein besseres Maß für Arbeitsmarkttrends ist, weil er die wöchentliche Volatilität glättet, stieg letzte Woche von 4.000 auf 197.000.

Siehe auch  Ehemaliger AWS-Ingenieur wegen 270-Millionen-Dollar-Hacks auf Capital One verurteilt

Die Anträge blieben sieben Wochen in Folge unter 200.000, was darauf hindeutet, dass der Stellenabbau in der Technologiebranche keine wesentlichen Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt hatte.

Ökonomen haben zuvor argumentiert, dass saisonale Anpassungsfaktoren, das Modell, das die Regierung verwendet, um saisonale Schwankungen aus den Daten auszuschließen, Ansprüche stoppen können.

Saisonbereinigungen werden Ende März für 2023 aktualisiert. Goldman Sachs glaubt, dass die verbleibende Saisonalität etwa die Hälfte des Schadenanstiegs der letzten Woche ausmacht.

„Saisonbereinigungsprobleme haben in den letzten Monaten einen zunehmenden Abwärtsdruck auf Erstanträge ausgeübt, und dieser Druck wird in einigen Wochen nachlassen, obwohl jährliche Überprüfungen saisonaler Faktoren Anfang April die saisonalen Verzerrungen beseitigen können. “, sagte er. Goldman Sachs auf einer Notiz.

Die nicht angepassten Ansprüche stiegen letzte Woche von 35.357 auf 237.513. Sie wurden durch einen Anstieg der Einreichungen in New York um 16.363 und in Kalifornien um 10.489 angekurbelt. Auch in Kentucky, Oregon und Ohio gab es einen bemerkenswerten Anstieg der Anträge. Aber Ansprüche in Rhode Island und Massachusetts sind dramatisch gesunken.

Laut Lou Crandall, Chefökonom bei Wrightson ICAP, war der Anstieg der Ansprüche im Bundesstaat New York „eine erwartete Reaktion auf die Schulferien Mitte des Winters in der vergangenen Woche und wird sich wahrscheinlich im Bericht der nächsten Woche widerspiegeln“. Crandall sah den Anstieg der kalifornischen Anmeldungen als „wahrscheinlich stetiger“ an und erwartete, dass die Gesamtzahl der Anträge auf 195.000 bis 200.000 sinken wird, wenn die Daten dieser Woche nächsten Donnerstag veröffentlicht werden.

Aktien an der Wall Street wurden höher gehandelt. Der Dollar fiel gegenüber einem Währungskorb. Die Kurse von US-Staatsanleihen waren gemischt.

Siehe auch  Dem christlichen Radiomoderator Dave Ramsey steht eine Klage in Höhe von 150 Millionen US-Dollar von Hörern gegenüber, die behaupten, sie seien von dem von ihm beworbenen Kassen-Timesharing-Unternehmen betrogen worden.
Arbeitslosenansprüche und geplante Entlassungen

Fachkräftemangel

Daten vom Mittwoch zeigten, dass im Januar 1,9 Stellen für jeden Arbeitslosen zur Verfügung standen. Der am Mittwoch veröffentlichte „Beige Book“-Bericht der Fed beschrieb den Arbeitsmarkt auch im Februar als weiterhin „stark“, stellte fest, dass „spärliche Berichte über Entlassungen“ vorliegen und dass „das Finden von Arbeitnehmern mit den erforderlichen Fähigkeiten oder Erfahrungen weiterhin eine Herausforderung darstellt“. herausfordernd.“

Angesichts der Verschärfung des Arbeitsmarktes, starker Inflationswerte und solider Verbraucherausgaben im Januar sagte der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, dem Gesetzgeber diese Woche, dass die US-Notenbank die Zinssätze wahrscheinlich stärker als erwartet anheben muss.

Laut dem FedWatch-Tool der CME Group haben die Finanzmärkte eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte bei der Sitzung der Fed am 21. und 22. März eingepreist.

Die Fed hat ihren Leitzins seit letztem März um 450 Basispunkte von einem Niveau nahe null auf die aktuelle Spanne von 4,50 % bis 4,75 % angehoben.

Der Schadenbericht zeigte auch, dass die Zahl der Personen, die nach einer ersten Woche Leistungen von Help, einem Stellvertreter für Beschäftigung, erhielten, in der Woche bis zum 25. Februar von 69.000 auf 1,718 Millionen gestiegen ist. Fortlaufende Anträge sind nach wie vor gering, was darauf hindeutet, dass einige entlassene Arbeitnehmer leicht eine neue Arbeit finden können.

Die Schadendaten haben keinen Einfluss auf den Arbeitsmarktbericht für Februar, der am Freitag erscheinen soll, da er außerhalb des Erhebungszeitraums liegt.

Laut einer Reuters-Umfrage unter Ökonomen sind die Lohn- und Gehaltslisten außerhalb der Landwirtschaft im Februar wahrscheinlich um 205.000 gestiegen, nachdem sie im Januar um 517.000 gestiegen waren. Die Arbeitslosenquote wird voraussichtlich unverändert auf einem 53-1/2-Jahrestief von 3,4 % bleiben.

Siehe auch  Ehemalige Yahoo-CEO Marissa Mayer bedauert den Kauf von Tumblr anstelle von Netflix oder Hulu, weil „es eine bessere Anschaffung hätte sein können“

Allerdings schwächelt der Arbeitsmarkt an der Peripherie. Ein Bericht des ausländischen Personalvermittlungsunternehmens Challenger, Grey & Christmas vom Donnerstag zeigte, dass der von US-Arbeitgebern angekündigte Stellenabbau im Februar um 24 % auf 77.770 gesunken ist. Geplante Entlassungen waren jedoch um 410 % höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Es war auch die höchste Februar-Gesamtzahl seit 2009.

Der Stellenabbau konzentrierte sich auf die Technologiebranche, auf die 28 % der im letzten Monat angekündigten Entlassungen entfielen. Auch Einzelhändler und Finanzunternehmen bauen Personal ab.

„Mit 1,9 offenen Stellen pro Arbeitssuchendem scheinen entlassene Arbeitnehmer schnell wieder eingestellt zu werden, was dazu führen könnte, dass sich die Arbeitslosigkeitsdynamik stark von der historischen Erfahrung unterscheidet, wenn die Entlassungen in der Höhe fortgesetzt werden.“ York.

Challenger-Entlassung

(Berichterstattung von Lucia Mutecani) Redaktion von Chizu Nomiyama, Andrea Ricci und Paul Simao

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.