April 21, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Ein Mann aus Hyderabad, der dazu verleitet wurde, am Krieg in der Ukraine teilzunehmen, stirbt in Russland

Ein Mann aus Hyderabad, der dazu verleitet wurde, am Krieg in der Ukraine teilzunehmen, stirbt in Russland

Afsan war einer der Männer, deren Notlage letzten Monat von AIMIM-Präsident Asaduddin Owaisi hervorgehoben wurde.

Hyderabad/Neu-Delhi:

Ein Inder, der dazu verleitet wurde, sich am russischen Krieg gegen die Ukraine zu beteiligen, wurde getötet. In einem Beitrag auf

„Wir haben vom tragischen Tod des indischen Staatsbürgers Shri Muhammad Asfan erfahren. Wir stehen in Kontakt mit der Familie und den russischen Behörden. Die Mission wird sich bemühen, seine sterblichen Überreste nach Indien zu überführen“, heißt es in der Botschaft der Botschaft.

Die Familie von Afsan, der zu den fast zwei Dutzend Indern gehört, die unter dem Vorwand, hochbezahlte Jobs zu bekommen, nach Russland geschickt wurden, sagte, sie seien von AIMIM-Chef Asaduddin Owaisi über seinen Tod informiert worden.

Owaisi gehörte letzten Monat zu den Ersten, die das Problem angesprochen haben. Am 21. Februar sagte der AIMIM-Führer, er habe an Außenminister S. Jaishankar geschrieben und über Männer aus Staaten wie Telangana, Gujarat, Karnataka, Jammu und Kashmir und Uttar Pradesh berichtet, die auf diese Weise betrogen und zur Teilnahme am Krieg gezwungen wurden. .

Am 29. Februar teilte das Außenministerium mit, dass mindestens 20 in Russland gefangene Inder die indischen Behörden kontaktiert hätten und die Regierung alles in ihrer Macht Stehende unternehme, um sie zurückzubringen.

Net-versierter Proxy

Mehrere der in Russland gefangenen Männer wurden angeblich von einem in Dubai ansässigen Agenten, Faisal Khan, betrogen, der einen YouTube-Kanal namens „Baba Vlogs“ betreibt. Der Kanal hat mehr als 3.000 Abonnenten, und in einem seiner Videos zeigte Khan sieben Pässe und sagte: „Wir arbeiten mit der russischen Armee zusammen und sieben Menschen haben eine Arbeitserlaubnis für das Land erhalten.“

Siehe auch  Angriff in Clapham: Polizei durchsucht die Themse nach dem jesidischen Verdächtigen Abdul Shakur

Der Vater eines der jungen Männer, Abdul Naeem, sagte letzten Monat, dass sein Sohn und drei seiner Freunde in Dubai arbeiteten und Khan kontaktiert hätten. Der Agent hatte ihnen hochbezahlte Jobs als Sicherheitskräfte in Russland versprochen und ihnen 300.000 Rupien abgenommen. Sie wurden im Dezember letzten Jahres nach Russland gebracht und dann in den Krieg gedrängt, nachdem man sie dazu gebracht hatte, einige Dokumente auf Russisch zu unterschreiben.

Die indischen Männer, von denen einige eine grundlegende Waffenausbildung erhielten, wurden angeblich in und um ukrainische Städte wie Charkiw, Donezk und Mariupol eingesetzt. Auch ein Mann aus Kaschmir wurde ins Bein geschossen. Es gibt unterschiedliche Berichte darüber, ob sie als Teil der russischen Armee oder einer Söldnerorganisation, der Wagner-Gruppe, kämpften.

Sieben weitere Hilferufe

NDTV berichtete am Dienstag, dass sieben Männer aus Punjab und Haryana die indische Regierung um Hilfe gebeten hätten und behaupteten, sie seien gezwungen, gegen die Ukraine in den Krieg zu ziehen.

Der 19-jährige Harsh aus dem Bezirk Karnal in Haryana nahm ein Video auf, das zeigt, wie er und die anderen Männer von einem Agenten nach Weißrussland gebracht wurden, der sie dann dort zurückließ, nachdem sie ihm kein weiteres Geld geben konnten. Er sagte, sie seien den russischen Behörden übergeben worden, die sie gezwungen hätten, die Dokumente zu unterschreiben. „Jetzt zwingen sie uns, im Krieg gegen die Ukraine zu kämpfen“, sagt Harsh im Video.

Die Familie des Teenagers sagte, er sei auf Arbeitssuche gegangen und in Russland festgenommen worden. Seine Mutter sagte: „Er erzählte uns, dass russische Soldaten ihn verhafteten, ihm zehn Jahre Gefängnis drohten und ihn rekrutierten. Er sagte, er sei zu einer militärischen Ausbildung gezwungen worden.“

Siehe auch  Xi Jinping steht vor der größten Herausforderung für die Regierungsführung, da die Wut von Covid Massenproteste auslöst