Februar 23, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Ein Mann verklagt Dunkin' und behauptet, eine „explodierte Toilette“ habe seinen Körper mit Fäkalien bedeckt

Ein Mann verklagt Dunkin' und behauptet, eine „explodierte Toilette“ habe seinen Körper mit Fäkalien bedeckt

Ein Mann geht am 26. Oktober 2020 in New York City an einem Dunkin'-Laden vorbei.
Michael M. Santiago/Getty Images

  • Ein Mann in Florida hat Dunkin' auf Schadensersatz in Höhe von über 50.000 US-Dollar verklagt.
  • Paul Kerouac behauptete, dass im Jahr 2022 eine Toilette in einem Dunkin‘-Laden explodierte und sie mit Trümmern bedeckte.
  • Kerouac behauptete in der Klage, er habe „schwere und langfristige Verletzungen“ erlitten.

Ein Mann in Florida hat Dunkin' auf Schadensersatz in Höhe von über 50.000 US-Dollar verklagt, nachdem er behauptet hatte, die Toilette sei geplatzt und er mit Kot und Urin bedeckt gewesen, wie aus einer Klageschrift hervorgeht, die Business Insider eingesehen hat.

Paul Kerouac behauptete, er habe im Jahr 2022 „schwere und langfristige Verletzungen“ erlitten, nachdem eine Toilette in der Herrentoilette eines Dunkin'-Geschäfts in Winter Park, Florida, explodierte.

Kerouac sagte, er und das Innere des Raumes seien nach dem Vorfall „mit Trümmern, darunter menschlichem Kot und Urin, bedeckt“ gewesen.

Nachdem er den Raum verlassen hatte, sagte er, er habe versucht, die Mitarbeiter des Ladens um Hilfe zu bitten, und man habe ihm gesagt, sie wüssten „über das Toilettenproblem Bescheid, da es bereits früher Vorfälle mit der Toilette gegeben habe“, heißt es in der Klageschrift.

In der Klage heißt es weiter, dass Kerouac sich derzeit in Beratung befinde und aufgrund des „Traumas“, das er erlebt habe, psychiatrische Betreuung benötige.

Darin heißt es, er habe „körperliche Verletzungen und psychische Schäden erlitten, die zu Schmerzen, Leiden, Behinderung, dauerhaften und erheblichen emotionalen Verletzungen, seelischen Qualen, Verlust der Fähigkeit, das Leben zu genießen, und Kosten für medizinische Versorgung und Behandlung führten.“

Siehe auch  Die deutsche Wirtschaft gerät in eine Rezession, da die BIP-Daten für das erste Quartal nach unten korrigiert wurden

Kerouac verlangt eine Entschädigung von über 50.000 US-Dollar, zusätzliche Kosten, Zinsen oder Anwaltskosten nicht eingerechnet.

Dunkin' ist vielleicht besser unter seinem früheren Namen Dunkin' Donuts bekannt.

Im Jahr 2019 wurde das Unternehmen umbenannt, um sich in eine „Getränkemarke für unterwegs“ zu verwandeln.

„Indem wir unseren Namen vereinfachen und modernisieren und gleichzeitig unser Erbe weiterhin würdigen, haben wir die Möglichkeit, eine erstaunliche neue Energie für Dunkin' zu schaffen, sowohl innerhalb als auch außerhalb unserer Geschäfte“, sagte Tony Weisman, ehemaliger Chief Marketing Officer von Dunkin' US in einer Stellungnahme. Pressemitteilung Bevor die Änderung offiziell wird.

Dunkin' reagierte nicht sofort auf die Bitte von Business Insider um einen Kommentar, der außerhalb der regulären Geschäftszeiten eingereicht wurde.