Oktober 1, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Ein Plan zur Deckelung der russischen Ölpreise könnte tatsächlich funktionieren

Ein Plan zur Deckelung der russischen Ölpreise könnte tatsächlich funktionieren

Bidens leitender Energieberater sagte, die Vereinigten Staaten seien noch weit von einem internationalen Abkommen entfernt, um den russischen Ölexporten eine Preisobergrenze aufzuerlegen, wobei die Begeisterung der weltweit größten Energiekäufer, Indien und China, bisher begrenzt sei.

Aber Amos Hochstein, Sonderkoordinator von Präsident Biden für internationale Energieangelegenheiten, sagte, er bleibe optimistisch, dass Russland schließlich trotz der Preisbegrenzung weiter produzieren werde, zum großen Teil, weil „ihre Wirtschaft nichts anderes hat“.

Wir sehen bereits Anzeichen auf dem Markt, dass Russland sein Öl mit einem enormen Preisnachlass verkauft. Also wollen wir diese Obergrenze setzen“, sagte Hochstein gegenüber Yahoo Finance. „Wir wissen also, dass sie bereit sind, es mit einem Rabatt zu verkaufen, damit sie es verkaufen können, denn ehrlich gesagt haben sie Bargeld auf der Bank, das stimmt, aber sie verzichten darauf nichts anderes haben.“

Hochsteins Kommentare kommen, nachdem die Gouverneurin der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, am Freitag sagte, Moskau habe keine Pläne, Rohöl an Länder zu liefern, die sich dafür entscheiden, eine Preisobergrenze für ihre Exporte einzuführen. Im Gespräch mit Reportern fügte Nabiullina hinzu, dass jegliches russisches Öl an Länder umgeleitet würde, die bereit seien, mit dem Land zu „kooperieren“.

US-Präsident Joe Biden spricht während einer Rede im South Courtroom des Eisenhower Executive Office Building im Weißen Haus in Washington, USA, am 22. Juni 2022 über Gaspreise. REUTERS/Kevin Lamarck

Die Biden-Regierung hat eine Preisobergrenze für russische Ölexporte vorgeschlagen, um die Öleinnahmen von Präsident Wladimir Putin zu begrenzen, die laut Hochstein direkt zur Finanzierung des Krieges des Landes gegen die Ukraine verwendet werden. Die Obergrenze soll die russischen Ölpreise niedrig halten, ohne das Angebot vollständig zu unterbrechen, was zu einem verheerenden Anstieg der Weltölpreise führen würde.

Siehe auch  Amazon Prime Day-Tipps zum Finden der besten Angebote (2022): Tipps, Preisprüfer, Extras

Einige EU-Länder, die weitgehend von russischem Öl abhängig sind, zögerten jedoch, einen solchen Schritt zu gehen. Dies liegt zum Teil an der Befürchtung, dass Putin sich weigern wird, zu dem Preis zu verkaufen und Moskau die Lieferungen ganz abschneidet.

„Versuchen, den Mechanismus zu beherrschen“

Im vergangenen Monat einigten sich die G7-Staaten grundsätzlich darauf, Möglichkeiten zu prüfen, „alle Dienste zu verbieten, die den Seetransport von Rohöl und russischen Erdölprodukten weltweit ermöglichen, es sei denn, das Öl wird zu oder unter einem in Absprache mit internationalen Partnern vereinbarten Preis gekauft“. Hochstein sagte, die USA hätten sich noch nicht auf die Einzelheiten eines Rahmens für eine globale Preisobergrenze geeinigt.

„Wir versuchen, den Mechanismus zu verbessern, wie das tatsächlich aussehen und funktionieren würde. Wir sind noch nicht in einem Stadium, in dem wir eine Einigung erzielt haben“, sagte Hochstein. „Wir haben eine grundsätzliche Einigung mit den großen Volkswirtschaften, aber keine tatsächliche Vereinbarung.“

Brent-Rohöl, die globale Benchmark, ist dramatisch gefallen, seit es in die Nähe von 140 $ pro Barrel gestiegen ist, seit Russland Anfang dieses Jahres seinen Krieg gegen die Ukraine begonnen hat. Öl-Futures notierten am Freitag bei fast 103 $ pro Barrel, obwohl dies immer noch einen Anstieg von mehr als 30 Prozent in diesem Jahr darstellt.

Die Gaspreise werden am 19. Juli 2022 an einer Tankstelle in Monterey Park, Kalifornien, angezeigt. Die US-Gaspreise sind von historischen Höchstständen zu Beginn des Sommers gefallen, ein Rückgang, der vom politisch umkämpften Weißen Haus als Zeichen einer moderaten Inflation hervorgehoben wurde.  Präsident Joe Biden ging zu Twitter, um darauf hinzuweisen, dass die Preise an der Zapfsäule seit mehr als einem Monat sinken, wodurch der durchschnittliche Fahrer etwa 25 US-Dollar pro Monat einspart.  Laut der American Automobile Association liegen die Benzinpreise jetzt im nationalen Durchschnitt bei 4.495 US-Dollar pro Gallone, was einem Rückgang von 10 Prozent gegenüber dem letzten Monat, aber einem Anstieg von 42 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau entspricht.  (Foto von Frederic J. Brown/AFP) (Foto von FREDERIC J. BROWN/AFP über Getty Images)

Die Benzinpreise werden am 19. Juli 2022 an einer Tankstelle in Monterey Park, Kalifornien, angezeigt (Foto von Frederic J. Brown/AFP) (Foto von FREDERIC J. BROWN/AFP über Getty Images)

Die US-Rohölpreise fielen zum ersten Mal seit April unter 95 USD pro Barrel. Nach der Entscheidung der Mitgliedstaaten der Europäischen Union Änderung der Sanktionen, um russischen Staatsunternehmen den Versand in Drittländer zu ermöglichen.

Siehe auch  Warum Aktienmarktbären Juni-Tiefs im Visier haben, nachdem der S&P 500 unter 3900 gefallen ist

Kritiker der von der Regierung vorgeschlagenen Politik bleiben jedoch skeptisch hinsichtlich ihrer Wirksamkeit, zum Teil, weil Washington noch keine Zusagen von den weltweit größten Käufern, Indien und China, erhalten hat, die weiterhin vorsichtig sind, ihre langjährigen Beziehungen zu Moskau zu stören.

Der Plan wird sich durchsetzen

Seit Beginn des Krieges hat China seine Importe aus Russland auf 1 Million Barrel pro Tag fast verdoppelt, während Indiens Importe von russischem Rohöl nach Angaben der Eurasia Group um das 24-fache auf 600.000 Barrel pro Tag gestiegen sind.

Jorge Montepeque, dem die Festsetzung von Rekordölpreisen zugeschrieben wird, ReutersPreisautorisierungen wurden bereits versucht und sind fehlgeschlagen.

Die Vereinigten Staaten versuchten in den 1970er Jahren, die Ölpreise festzusetzen, das Vereinigte Königreich versuchte in den 1980er Jahren, die Wechselkurse zu stabilisieren, und Mexiko versuchte, die Tortillapreise zu stabilisieren. Und dann – Bumm! Der Markt stabilisiert sich. „Es ist Zeitverschwendung“, sagte Montepeque.

Hochstein ist überzeugt, dass sich die Ökonomie des Plans durchsetzen wird und argumentiert, dass „jedes Land den geringstmöglichen Preis zahlen will“. Er fügte hinzu, dass Russlands Optionen sehr begrenzt seien und Putin wahrscheinlich zwingen würden, an den Verhandlungstisch zu kommen.

„Ihre Wirtschaft hat nichts anderes. Sie produzieren Waffen, sie produzieren und sie suchen nach Öl und Gas.

Akiko Fujita ist Rundfunksprecherin und Reporterin bei Yahoo Finance. Folge ihr auf Twitter Tweet einbetten

Klicken Sie hier, um die neuesten Technologie-Wirtschaftsnachrichten, Rezensionen und hilfreichen Artikel über Technologie und Gadgets zu erhalten

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Laden Sie die Yahoo Finance App herunter für Apfel oder Android

Folgen Sie Yahoo Finance auf TwitterUnd die FacebookUnd die InstagramUnd die FlipboardUnd die LinkedInUnd die Youtube