Dezember 9, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Elon Musk sendet eine dritte Mitteilung an Twitter und die SEC, um den Deal abzuschließen

Elon Musk sendet eine dritte Mitteilung an Twitter und die SEC, um den Deal abzuschließen

Elon Musk schickte einen dritten Brief an Twitter, in dem er versuchte, sein Konto zu kündigen Übernahme des Unternehmens im Wert von 44 Milliarden US-Dollar. Die Rechtsabteilung von Musk nannte die millionenschwere Abfindungszahlung des ehemaligen Sicherheitschefs und Whistleblowers Peter Zatko auf Twitter als Verstoß gegen die Fusionsvereinbarung und als Grund, den Deal zu beenden. Der Brief vom 9. September wurde an den Chief Legal Officer von Twitter, Vijaya Jade, gesendet und ist in enthalten Hinterlegung Twitter wurde am Freitag mit der SEC erstellt (was Sie am Ende dieses Artikels lesen können).

Letzten Monat machte ZATCO Schlagzeilen Twitter wirft vor Irreführung von Investoren unter anderem über die Anzahl der Bots im Dienst, Fehler beim Löschen von Benutzerdaten und schlechte Sicherheitspraktiken. Musk stürzte sich auf die Anschuldigungen und zitierte sie in seinem Brief Zweites Kündigungsschreiben Und die Zatko anrufen in dem Fall aussagen. Zatko sollte am Freitag abgesetzt werden.

Senden Sie Elon Musk Erstes Kündigungsschreiben im Juli, und sagte, dass Twitter ihn über die Anzahl der Bots auf seiner Plattform in die Irre geführt habe und dass das Unternehmen ihm keinen Zugang zu den Informationen gewähren würde, die er benötige, um seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Dies trotz der Tatsache, dass es so war Gewähren Sie Zugriff auf die Fire Hose API die jeden Tweet enthält.

Donnerstag , Das Wall Street Journal genannt Dass Twitter zugestimmt hat, Zatko fast 7 Millionen US-Dollar zu zahlen, bevor er das Unternehmen verließ, im Zusammenhang mit der verlorenen Entschädigung, nachdem er und das Unternehmen die Zahlung monatelang ausgehandelt hatten. Musks Anwälte nennen dies als weiteren Grund, warum sein Deal zum Kauf des Social-Media-Unternehmens nicht ausgeführt wurde. Der Kaufvertrag verbietet es Twitter, Abfindungszahlungen oder ungewöhnliche Abfindungszahlungen zu leisten. entsprechend ZeitschriftDie Einigung ist nicht besonders seltsam, da Zatko eine Führungskraft war, die das Unternehmen verlassen hat, aber Musk scheint anderer Meinung zu sein. (In dem Schreiben heißt es auch, dass Musk nichts von der Kündigungsvereinbarung wusste, bis Twitter sie vor Gericht brachte.)

Siehe auch  Jeder sollte "die Anzahl der Autos reduzieren, die wir in den Weltraum bringen" (Video)

Ob Musk den Deal tatsächlich kündigen darf, entscheidet ein Gericht in Delaware, nachdem Twitter Musk im Juli verklagt hat Versuchen, den Deal fallen zu lassen. Bundeskanzlerin Kathleen McCormick hat Schon geurteilt Dass es Musk ermöglichen würde, Zatkos Anschuldigungen zu verwenden, um seinen Fall zu untermauern, und dass es eine „begrenzte“ Entdeckung von Dokumenten im Zusammenhang mit dem Bericht des Whistleblowers geben würde. Im August reichte Musk unter Berufung auf Originalberichte die zweite Kündigung ein.

Studie Geplanter Start am 17. Oktober. Twitter reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.