Juni 19, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Elvis Presleys Enkelin Riley Keough kämpft gegen den Verkauf von Graceland

Elvis Presleys Enkelin Riley Keough kämpft gegen den Verkauf von Graceland

Kommentieren Sie das Foto, Riley Keough wurde Anfang des Monats bei der Met Gala fotografiert

  • Autor, Stephen McIntosh
  • Rolle, Unterhaltungsreporter

Elvis Presleys Enkelin, die Schauspielerin Riley Keough, versucht, den geplanten Verkauf von Graceland House, dem Haus des verstorbenen Sängers in Memphis, Tennessee, zu stoppen.

Keough erbte das Herrenhaus und einen Großteil von Presleys Anwesen, nachdem ihre Mutter, Lisa Marie Presley, letztes Jahr gestorben war.

Allerdings steht Graceland nun im Mittelpunkt eines Streits mit einem Unternehmen, das behauptet, der Komplex sei als Sicherheit für einen Kredit in Höhe von 3,8 Millionen US-Dollar (3 Millionen Pfund) verwendet worden, den Lisa Marie aufgenommen, aber nie zurückgezahlt habe.

Keo behauptet, dass die Unterlagen für den Kredit gefälscht seien und dass die Unterschrift ihrer Mutter gefälscht sei.

Die 34-jährige Schauspielerin, die vor allem durch ihre Rolle in der Amazon-Serie „Daisy Jones & the Six“ bekannt ist, hat Klage eingereicht, um die für Donnerstag geplante Auktion zu stoppen.

Naussany Investments, das Unternehmen, das nach eigenen Angaben den Kredit gewährt hat, hat sich noch nicht öffentlich geäußert.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Elvis kaufte das Graceland Mansion 1957 und lebte dort bis zu seinem Tod zwei Jahrzehnte später.

Elvis Presley Enterprises, das Graceland und die Vermögenswerte des Elvis Presley Trust verwaltet, behauptet, der Kredit sei nie aufgenommen worden und Lisa Marie habe nie ihre Unterschrift geleistet.

In Keoughs Klage heißt es, der geplante Verkauf sei „außergerichtlich“ und beruhe auf Papierkram, der gegen das Gesetz von Tennessee verstoße.

Die Anhörung ist laut Gerichtsunterlagen für Mittwoch geplant.

Elvis kaufte das Graceland Mansion 1957 und lebte dort bis zu seinem Tod zwei Jahrzehnte später.

In den frühen 1980er Jahren wurde der 14 Hektar große Komplex als musikgeschichtlicher Themenpark der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute zieht es nach Angaben des Veranstaltungsortes jährlich fast 600.000 Besucher an.