Mai 28, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Erdbeben in Taiwan: Wie die Vorbereitung der Insel sie über zwei Jahrzehnte rettete

Erdbeben in Taiwan: Wie die Vorbereitung der Insel sie über zwei Jahrzehnte rettete

  • Geschrieben von Robert Wingfield Hayes
  • BBC News, Hualien

Videoerklärung,

Auswirkungen eines Erdbebens der Stärke 7,4 in Taiwan

Bei Katastrophen, insbesondere bei schweren Erdbeben, werden die globalen Medien wie Fliegen von den dramatischsten Verwüstungen angezogen. Konzept. Doch sie zeichnen oft ein verzerrtes Bild des Geschehens.

Sie können es hier in der Stadt Hualien sehen. Kamerateams versammeln sich um ein zehnstöckiges Gebäude, das in einem erschreckenden Winkel geneigt ist. Alles scheint seltsam und beängstigend. Doch dies war nur eines von wenigen Gebäuden, die in einer Zehntausenderstadt baulich gelitten hatten.

Hundert Meter von der Polizeiabsperrung entfernt sehen die Straßen der Stadt Hualien völlig normal aus. Geschäfte und Cafés sind geöffnet und der Verkehr fließt. Fahren Sie durch die Stadt, und wenn Sie nicht wüssten, dass es vor Tagen ein schweres Erdbeben gab, würden Sie es nicht erraten.

Die Tatsache, dass diese Stadt weitgehend unbeschadet davonkam, löste sofort eine Debatte darüber aus, wie und warum.

Vor etwas mehr als einem Jahr erlebten wir Erdbeben fast der gleichen Stärke, die die Türkei und Syrien erschütterten und mehr als 50.000 Todesopfer forderten. Natürlich verfügten diese Länder über viel weniger Ressourcen. Doch als 2011 ein kleineres Erdbeben der Stärke 6,7 Christchurch in Neuseeland erschütterte, wurde das Stadtzentrum fast vollständig dem Erdboden gleichgemacht.

Auch Taiwan liegt oft an Verwerfungslinien, hat aber bei der Bewältigung von Erdstößen erhebliche Fortschritte gemacht. Viele sagen, der Weckruf sei das Chi-Chi-Erdbeben gewesen, das Taiwan 1999 erschütterte, das schwerste in seiner Geschichte. Dabei kamen mehr als 2.400 Menschen ums Leben und Zehntausende Gebäude wurden zerstört.

Ich habe die Auswirkungen dieser Katastrophe miterlebt. In der Zentralprovinz Nantou wurden mehrere Wohngebäude eingestürzt. Am auffälligsten war, dass viele davon völlig neu waren.

Ich erinnere mich an ein riesiges 20-stöckiges Gebäude, das von seinem Fundament eingestürzt war und auf der Seite lag, noch fast vollständig intakt.

Der katastrophale Schaden hat viel Ärger und Nachdenken darüber ausgelöst, warum so viele neue Gebäude scheitern. Experten sagten, ihr Design sei grundlegend fehlerhaft. Die Kernsäulen waren nicht groß genug und der Stahlanteil in ihnen war zu gering.

Ihre Erkenntnisse sind nicht ganz überraschend: Als ich in den 1990er Jahren in Taipeh lebte, kam es häufig zu Bauskandalen.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Der Verlust von Menschenleben bei dem Erdbeben von 1999 löste öffentliche Empörung und Forderungen nach härteren Maßnahmen aus

Ein Gebäude, in dem ich während meiner Studienzeit wohnte, wurde abgerissen, nachdem sich herausstellte, dass es aus Beton aus Meersand gebaut war. Meersand ist viel billiger als Flusssand, hat aber einen viel höheren Salzgehalt. Dadurch korrodieren die Stahlbewehrungsstäbe und es entsteht Betonkrebs.

Uns wurde gesagt, dass selbst ein Erdbeben mittlerer Stärke zum Einsturz des Gebäudes hätte führen können. Eine weitere Untersuchung des Bürgermeisters der Stadt Taipeh ergab, dass alte Ölkanister in den Betonsäulen eines neuen Gebäudes untergebracht waren.

Dem Bauunternehmen wurde vorgeworfen, mit diesem Trick beim Beton zu sparen und seinen Gewinn zu steigern.

Seitdem hat sich viel verändert. Nach dem Chi-Chi-Erdbeben wurden die Bauvorschriften geändert.

Alle neuen Gebäude müssen nun ein Mindestmaß an Erdbebensicherheit aufweisen, was bedeutet, dass sie einem bestimmten Grad an Erschütterungen standhalten können, ohne dass es zu größeren Strukturversagen kommt.

Videoerklärung,

BBC-Asienkorrespondent Robert Wingfield Hayes berichtet über Hunderte von Erdrutschen, die durch das Beben verursacht wurden

Die Regierung überprüft außerdem ständig die erforderliche Erdbebensicherheit von Gebäuden und identifiziert diejenigen, die modernisiert werden müssen. Nach 1999 führten sie eine seismische Untersuchung durch, bei der in der Regel ein Stahlträgerrahmen an der Außenseite des Gebäudes angebracht oder Verstärkungen wie zusätzliche Säulen angebracht wurden. Dies gilt auch für Infrastrukturen wie Brücken.

„Taiwan wird häufig von schweren Erdbeben heimgesucht“, sagt Professor Yeh-Min Wu von der National Taiwan University, der seit Jahrzehnten in den Reaktions- und Präventionsabteilungen des Landes arbeitet. [that] Die meisten der minderwertigen Gebäude sind bereits verschwunden.“

Korrupte Baupraktiken werden strafrechtlich verfolgt. Nach dem Erdbeben in Tainan im Südwesten der Insel im Jahr 2016, bei dem ein 17-stöckiges Hochhaus einstürzte und Dutzende Menschen tötete, wurden fünf am Bau des Gebäudes beteiligte Personen vor Gericht gestellt und inhaftiert.

Von den 10 Todesfällen, die in dieser Woche bisher gemeldet wurden, ereignete sich nur ein tragischer Todesfall aufgrund eines Gebäudeeinsturzes – das 10-stöckige Gebäude in Hualien, das ich bereits erwähnt habe. Andere wurden mit Erdrutschen und Steinschlägen in Verbindung gebracht.

Dies weist auf einen weiteren wichtigen Grund hin, warum Taiwan dieses Mal nur begrenzten Schaden erleiden wird.

Glück spielte eine Rolle. Das Beben am Mittwoch begann vor der Küste, bevor es südlich des nächstgelegenen größeren Bevölkerungszentrums, Hualien, zuschlug.

Seismische Karten zeigen, dass das Epizentrum 30 Kilometer (18 Meilen) südlich der Stadt lag, sodass Hualien und seine Umgebung von den schlimmsten Erschütterungen verschont blieben.

Stattdessen ereignete es sich in den Bergen im Süden, Westen und Norden, wo es zu massiven Steinschlägen kam, die Straßen und Brücken beschädigten und auf tragische Weise Todesopfer forderten.

Das Ereignis vom Mittwoch steht im Gegensatz zu den Ereignissen in Nantou im Jahr 1999 sowie in der Türkei und in Syrien im vergangenen Jahr, wo Erdbeben in unmittelbarer Nähe dicht besiedelter Gebiete stattfanden.

Allerdings war das Erdbeben der Stärke 7,4 ein unglaublich starkes Ereignis, das nicht nur die Insel, sondern auch die umliegenden Gebiete erschütterte.

Zum Glück für Taiwan war es dieses Mal gut vorbereitet.

Weitere Säulen der Erdbebenhilfe in Taiwan:

  • Frühwarnsystem: Auf der ganzen Insel verteilte Sensoren sind in der Lage, die ersten Erschütterungen eines Erdbebens zu erfassen und die Bevölkerung in der Nähe des Epizentrums innerhalb eines Zeitraums von 2 bis 8 Sekunden per Handy und Fernsehen zu warnen. Das System leidet jedoch immer noch unter einigen Störungen, da die Einwohner von Taipeh einige Telefonbenachrichtigungen nicht erhalten.
  • Öffentliches Bewusstsein: Die Taiwanesen sind an Erdbeben gewöhnt und wissen, was zu tun ist, nachdem nach 1999 Übungen in Schulen und am Arbeitsplatz eingeführt wurden.
  • Schnellhelfer: Das Katastrophenschutzteam der Insel verfolgt aktiv die sozialen Medien und kann Überwachungskameras nutzen, um den Schaden einzuschätzen – und zu bestimmen, an welche Orte Hilfe geschickt werden soll.

Mit zusätzlicher Berichterstattung von Francis Mao in Singapur

Siehe auch  Neueste Nachrichten von Biden und Israel: Live-Updates