Juli 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Erkenntnisse aus den MLB-Picks der Reds 2023

Erkenntnisse aus den MLB-Picks der Reds 2023

CINCINNATI – Die Reds haben am Dienstag den dreitägigen MLB-Draft 2023 abgeschlossen, aber nach der Auswahl von 21 Spielern bleibt ihnen nicht viel Zeit zum Atmen.

Der Prozess beginnt nun mit dem Abschluss von Verträgen mit möglichst vielen Spielern und dem Beginn ihrer Profikarriere auf dem Gelände des Teams in Goodyear, AZ, und dann hoffentlich auch mit den Junioren.

„Wir werden sie verpflichten“, sagte Joe Katowska, Scouting-Direktor der Reds. „Wir sollten die Jungs zu Goodyear schicken und bald mit dem Prozess beginnen. Sobald wir sie dabei erwischt haben, wie sie sich steigern und sie wieder in Spielform bringen, werden wir sie sehr schnell in die aktiven Kader aufnehmen.“

Hier sind vier Notizen zum Entwurf der Reds.

1. Ausgewählte Krüge waren Vorspeisen oder Linderungsmittel, die zu Vorspeisen verarbeitet werden konnten
Cincinnati ist definitiv voller Pitcher – 13 davon – so wie alle Organisationen jedes Jahr. Der Verein mischte alles durcheinander und wählte Rechtshänder, Linkshänder, Kraftwerfer und diejenigen mit fortgeschrittenen Fähigkeiten auf ihren Nebenwürfen aus – wie den Spitzenspieler Rhett Lauder.

„Wir versuchen wirklich, die Stärken jedes Einzelnen kennenzulernen und zu sehen, wie das zusammenpasst. Wir wollen nicht nur alle Menschen mit Mitleid oder alle Jungs“, sagte Katuska. „Wir wollen eine Mischung aus ihnen haben und verstehen, wo sie hineinpassen und wie wir jede einzelne Person weiterentwickeln können.“

Der verbindende Faktor, den alle Pitcher besitzen, ist das Profil des Startpitchers.

2. College-Athleten machten die meisten Auswahlen aus
Von den 21 ausgewählten Spielern waren 16 College- und fünf High-School-Schüler. Im Jahr 2022 kamen 18 der 22 Draft-Picks der Reds von Colleges.

Es gibt mehrere Gründe, warum College-Spieler für Teams attraktiver sind. Ihre Vertragsprämien sind oft geringer, da High-School-Spieler einen Verhandlungsspielraum für eine College-Verpflichtung haben, wenn sie nicht unterschreiben. College-Spieler haben in der Regel einen schnellen Weg durch die Spielerentwicklung bis in die großen Ligen.

„Man muss in den Jahresabschluss passen. Wir arbeiten mit einem.“ [bonus] Katuska sagte: „Wir werden das nicht durchstehen und nächstes Jahr unseren ersten Spieler verlieren. Bei vielen von ihnen fühlt man sich wohler, wenn man sie in das System einsteigt und in ihre Profikarriere einsteigt, als bei einigen der High-School-Jungs, die das tun.“ Es wird etwas länger dauern, bis es losgeht.

3. STAFURA WAR entscheidend
Die Reds nutzten ihren Zweitrunden-Pick (Nr. 43 insgesamt), um am Sonntagabend gegen den High-School-Absolventen Sammy Stavura anzutreten. Stafura, der eine College-Verpflichtung zu Clemson hat, war der 32. Kandidat im Draft der MLB Pipeline. Seine Einstellung beeinflusste die Art und Weise, wie der Rest des Draft-Boards des Teams damit umging.

„Wir haben uns sehr gefreut, ihn zu haben. Wir dachten nicht, dass er im Vorstand sein würde, als wir diese Wahl trafen, also war das eine schöne Überraschung“, sagte Katuska. „Wenn man eine kurze Zeit in der High School einlegt, senkt das wahrscheinlich die Prioritäten einiger anderer.“ [picks]. Sie sollten sicherstellen können, dass Sie Ihre Spielzeit jederzeit genießen können.

4. Ein Zwei-Wege-Spieler unter den Picks des dritten Tages
Als die Reds ihren Pick in der 17. Runde nutzten, um Jean-Pierre Ortiz vom Chipola College in Florida auszuschalten, führten sie ihn als Zwei-Wege-Spieler auf. Ortiz, der 2022 das gleiche Junior College besuchte wie Cam Collier, der Starter der Reds-Erstmannschaft, spielt und leitet Shortstop. Er wurde vom Club stark gescoutet, als Ortiz für die IMG Academy an der High School spielte.

„Er hat beschlossen, nach Chipola zu gehen und dieses Jahr die Draft-Berechtigung aufrechtzuerhalten“, sagte Katowska. „Er ist ein wirklich guter Defensivspieler. Der Schläger hat sich im letzten Jahr wirklich gut weiterentwickelt. Wir haben ihn ein paar Mal spielen sehen. Für einen Mann, der nicht zu weit geht, ist er auf dem Spielfeld sehr natürlich. Er versteht ihn wirklich.“ schnell. Wir hoffen, dass wir ihn verpflichten können. Absolut keine Garantien. „Jetzt“.

Wenn Ortiz unterschreibt, werden die Reds das als einen Stopp sehen und dem Priorität einräumen.

„Es ist immer einfacher, einen Pitcher zu fangen. Um sich als Schlagmann weiterzuentwickeln, muss man konstante Läufe haben“, sagte Katowska. „Wenn das Spiel ihm sagt, dass Spielen die beste Option ist, denke ich, dass er dafür offen ist.“