April 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

„Es wäre historisch“: Amerikanische Flugbegleiter streiken an großen Flughäfen |  Luftfahrtindustrie

„Es wäre historisch“: Amerikanische Flugbegleiter streiken an großen Flughäfen | Luftfahrtindustrie

Flugbegleiter veranstalten am Dienstag im Rahmen des Internationalen Aktionstages für Flugbegleiter Sitzproteste an mehr als 30 großen Flughäfen in den Vereinigten Staaten.

Streikpostenveranstaltungen sind in New York City, Orlando, Miami, San Francisco, Charlotte, Washington, D.C., Dallas, Atlanta, Chicago, Boston, Cleveland, Las Vegas, Los Angeles und vielen anderen Großstädten geplant. Es gibt etwa 100.000 Flugbegleiter in drei verschiedenen Gewerkschaften Es wird erwartet Teilnehmen.

Zu den Protesten kommt es, da mehr als zwei Drittel der Flugbegleiter in den Vereinigten Staaten – bei United Airlines, Southwest Airlines, Alaska Airlines, Air Wisconsin, American Airlines, Omni und Frontier – derzeit an Verhandlungen über neue Gewerkschaftsverträge beteiligt sind.

„Der uralte Sexismus, der traditionell unsere Arbeitsplätze entwertet, muss ausgerottet und durch den wahren Wert unserer Arbeit ersetzt werden“, sagte die Gruppe in einer Erklärung. Stellungnahme Für das Event. „Die Zeit, die wir bei der Arbeit verbringen, muss kompensiert werden. Wir brauchen Sicherheit im Ruhestand. Wir brauchen Flexibilität und Kontrolle über unser Leben.“

Mehr als 26.000 Flugbegleiter bei American Airlines werden von der Association of Professional Flight Attendants (APFA) vertreten. Wurde gewählt Genehmigung eines Streiks im August 2023 mit einer Unterstützungsrate von 99,47 %. Bei einer Fluggesellschaft in Wisconsin, American Eagle Carrier, stimmten die Flugbegleiter ab 99 % Für die Streikgenehmigung mehr als 98 % Die Flugbegleiter von Southwest Airlines stimmten letzten Monat für die Genehmigung eines Streiks.

„Für die Löhne, die wir haben, ist das nicht tragbar. Wir können von diesen Löhnen nicht leben“, sagte Doris Millard, seit 44 Jahren Flugbegleiterin bei Air Wisconsin. Sie sagte, dass sich ihr Gehalt seit Beginn ihrer Arbeit bei Air Wisconsin kaum verändert habe „Ich habe das Gefühl, ich muss es tun.“ Meine Karriere aufgeben und etwas anderes finden oder weiterhin in Armut leben.

Siehe auch  Dow-Futures: Markterholung erreicht großen Test; Folgendes ist jetzt zu tun

Flugbegleiter werden bei United Airlines durch die Association of Flight Attendants-CWA (AFA) vertreten Fuß Im Dezember 2023 wandten sie sich an die Schlichtung des Bundes und veranstalteten zahlreiche Sitzproteste inmitten langer Verzögerungen bei ihrem Kampf für einen neuen Gewerkschaftsvertrag.

„Der von der AFA angeforderte Bundesschlichter hat die erste Verhandlungssitzung für den 19. März angesetzt. Wir freuen uns darauf, mit der AFA zusammenzuarbeiten, um die Probleme einzugrenzen, damit wir weiterhin auf eine branchenführende Vereinbarung für unsere Flugbegleiter hinarbeiten können.“ Das sagte ein Sprecher von United Airlines in einer E-Mail.

Die Flugbegleiter von Alaska Airlines werden am Dienstag die Ergebnisse einer Abstimmung über die Streikgenehmigung bekannt geben.

Melissa Osborne ist seit 23 Jahren Flugbegleiterin und arbeitet seit sieben Jahren für Alaska Airlines.

Sie sagte, dass es bei Gewerkschaftsverträgen seit der Tragödie vom 11. September zu Kürzungen bei Löhnen und Sozialleistungen gekommen sei Deflation Darunter leidet die Luftfahrtindustrie. Sie fügte jedoch hinzu, dass sich die Arbeitsbedingungen seit Beginn der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 erheblich verschlechtert haben, als die Arbeitnehmer mit der Exposition gegenüber dem Virus, einem Anstieg widerspenstiger Passagiere und in jüngerer Zeit mit Probleme Mit Boeing-Flugzeugen.

„Selbst heute, wenn ich meine Uniform anziehe und zur Arbeit gehe, gibt es mehrere Schichten von Ängsten, mit denen wir alle zu kämpfen haben“, sagte Osborne. „Ich habe das Gefühl, dass dieses Ausmaß an Stress vom Unternehmen nicht anerkannt wird, sie verstehen unseren Wert und das, was wir jeden Tag tun, nicht.“

Ich lehnte ab Ansprüche Seitens Alaska Airlines waren die von der Union vorgelegten Wirtschaftsvorschläge nicht umsetzbar. Alaska Airlines und andere seien mit Rekordgewinnen aus der COVID-19-Pandemie hervorgegangen, sagte sie gab Gehaltserhöhungen für Piloten sind nicht Teil der Vertragsverhandlungen und erst kürzlich erfolgt Quittung Übernahmevertrag mit Hawaiian Airlines.

Siehe auch  Ausländische Investoren haben riesige Mengen an chinesischen Vermögenswerten abgestoßen, und die Geldanlage dort wird noch prekärer

Osborne sagte, die Sitzproteste seien von Flugbegleitern verschiedener Gewerkschaften und Fluggesellschaften durchgeführt worden, weil sie alle ähnliche Probleme hatten und für ähnliche Verbesserungen in der Branche kämpften. Sie sagte, dass die Idee, Sitzstreiks bei Fluggesellschaften und verschiedenen Gewerkschaften zu organisieren, aus Island kam, wo sie an einer Versammlung teilnahm. Nationaler Frauenstreik Im Oktober 2023 in verschiedenen Jobs und Branchen.

„Sehen Sie sich uns alle an, wir streiten alle um Verträge, wir stehen alle vor den gleichen Hürden, die es in unseren Verhandlungen zu überwinden gilt, und wir haben alle mit der gleichen Gegenreaktion der Unternehmen zu kämpfen“, sagte Osborne. „Es wird historisch sein. Es ist sehr bewegend, den Unternehmen zu sagen, dass wir sehen, was Sie tun, und dass wir solidarisch zusammenstehen werden. Ich arbeite seit 23 Jahren in dieser Branche und habe so etwas noch nie gesehen.“