Oktober 1, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Europa: Unterwasserschnee enthüllt Hinweise auf die Ozeanwelt von Icy Moon

Europa: Unterwasserschnee enthüllt Hinweise auf die Ozeanwelt von Icy Moon

Unterwasserschnee bildet sich im Weltozean und wandert durch das Wasser, um sich mit untergetauchten Tälern und umgekehrten Eiskappen zu verbinden, so neue Forschungsergebnisse. Dasselbe Phänomen tritt unter den Schelfeis der Erde auf – und es könnte sein, wie Europa seine Eisdecke aufbaut.

Das Ergebnis wurde am Montag im Magazin veröffentlicht Astrobiologie, schlug vor, dass die Eiskruste Europas möglicherweise nicht so salzig ist, wie die Wissenschaftler zuerst dachten. Das Verständnis des Salzgehalts der Eiskruste ist von entscheidender Bedeutung, da Ingenieure daran arbeiten, das NASA-Raumschiff Europa Clipper zusammenzubauen, das sich auf den Start nach Europa im Oktober 2024 vorbereitet.

Der Europa Clipper wird Eisdurchdringungsradar verwenden, um unter die Kruste zu schauen und festzustellen, ob der Ozean des Mondes für Leben bewohnbar ist. Jegliches Salz in der Eiskruste kann beeinflussen, wie tief das Radar eindringen kann, daher sind Vorhersagen über die Krustenbildung von entscheidender Bedeutung.

Hinweise auf die Eiskruste könnten Wissenschaftlern auch dabei helfen, mehr über Europas Ozean, seinen Salzgehalt und seine Fähigkeit, Leben zu beherbergen, zu erfahren.

Die Eisdecke Europas ist zwischen 10 und 15,5 Meilen (15 und 25 Kilometer) dick und liegt wahrscheinlich auf einem geschätzten Ozean mit einer Tiefe von 40 bis 90 Meilen (60 bis 150 Kilometer).

„Wenn wir Europa erkunden, interessieren wir uns für den Salzgehalt und die Zusammensetzung der Ozeane, weil dies eines der Dinge ist, die die potenzielle Bewohnbarkeit oder sogar die Art des Lebens, das dort leben könnte, beurteilen“, sagte die Hauptautorin der Studie, Natalie. Wolfenberger, ein Doktorand am Institute of Geophysics der University of Texas an der School of Geosciences der UT Jackson, in einer Erklärung.

Siehe auch  Eine Rakete stürzt auf mysteriöse Weise auf der Mondoberfläche ab. Die Welt des Militärgeheimdienstes hat keine Ahnung, wer es geschickt hat

Wolfenberger ist außerdem Doktorand und assoziiertes Mitglied des Wissenschaftsteams von Europa Clipper. Forscher der University of Texas in Austin arbeiten an der Entwicklung eines Eisdurchdringungsradars für das Raumschiff.

Europas Ozean, der seiner Atmosphäre am nächsten liegt, hat eine ähnliche Temperatur, einen ähnlichen Druck und einen ähnlichen Salzgehalt wie das Wasser unter den Eisschelfs der Antarktis. Vorherige Suche vorschlagen.

Forscher haben zwei Methoden zum Einfrieren von Wasser unter Schelfeis auf der Erde untersucht: Einfrieren von Eis und Einfrieren von Eis.

Was ist der Unterschied? Konglomerat-Eis wächst tatsächlich unter dem Schelfeis hervor, während krauses Eis in Form von Flocken durch ultra-gekühltes Meerwasser nach oben treibt, bevor es sich unter dem Schelfeis absetzt.

Beide Arten produzieren Eis, das weniger salzig ist als Meerwasser – und nach den Vorhersagen der Forscher war das Meerwasser weniger salzig, als sie diese Daten auf das Alter und die Größe der Eisdecke Europas anwendeten.

Fraselle-Eis ist möglicherweise die häufigste Art in Europa und macht die Eiskruste viel reiner als bisher angenommen. Frazel-Eis behält nur einen winzigen Bruchteil des Salzes im Meerwasser. Die Reinheit der Eiskruste kann ihre Stärke, Eistektonik und den Wärmefluss durch den Mantel beeinflussen.

Der Co-Autor der Studie, Donald Blankenship, ein leitender Forschungswissenschaftler am Institut für Geophysik der Universität von Texas, sagte über die aktuelle Situation. Er ist der leitende Ermittler für das Eisdurchdringungsradarinstrument Europa Clipper.

Die Entdeckung könnte darauf hindeuten, dass die Erde als Modell für ein besseres Verständnis der Besiedlung der Yoruba verwendet werden kann.

Frühere Missionen haben Wasserdampfwolken ausgemacht, die durch die Eiskruste sprengen, wie in dieser Abbildung gezeigt.

„Dieses Papier eröffnet ganz neue Möglichkeiten, über Ozeanwelten und ihre Funktionsweise nachzudenken“, sagte Steve Vance, ein Forschungswissenschaftler am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, in einer Erklärung. „Es ebnet den Weg für die Vorbereitung auf die Eisanalyse von Europa Clipper.“ Vance war nicht an der Studie beteiligt.

Siehe auch  James Bardeen, Experte für die Lösung von Einsteins Gleichungen, ist im Alter von 83 Jahren gestorben

Unterdessen wird in der Spacecraft Assembly Facility des Jet Propulsion Laboratory der NASA daran gearbeitet, das Raumschiff Europa Clipper umzudrehen.

Der Kern, der 10 Fuß (3 Meter) hoch und 5 Fuß (1,5 Meter) breit ist, stand im Mittelpunkt des Reinraums, wo NASA-Teams Raumfahrzeuge wie Galileo, Cassini und den Mars-Rover montierten.

Das Missionsteam baut derzeit den Europa Clipper in High Bay 1 zusammen, einem Reinraum im Jet Propulsion Laboratory der NASA, wo vor dem Start andere historische Missionen durchgeführt wurden.

Flug- und wissenschaftliche Instrumente werden bis Ende des Jahres auf dem Raumfahrzeug installiert. Anschließend werden die Ingenieure das Raumschiff im Vorfeld des Starts einer Reihe von Tests unterziehen.

Die Europa Clipper wird den Jupitermond im April 2030 erreichen. Bei fast 50 geplanten Europa-Flügen wird die Raumsonde schließlich aus einer Höhe von 1.700 Meilen (2.735 Kilometer) bis 16 Meilen (25 Kilometer) über der Mondoberfläche fliegen.