Juni 27, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Exporte sinken, erstmals seit April 2020

Frankfurt (AVP / DPA) – Neue Zahlen für die deutsche Wirtschaft haben enttäuscht, da die August-Exporte im ersten Monat seit April 2020 rückläufig waren, was die Schwierigkeiten der Branche im Umgang mit der weltweiten Elektronik- und Komponentenknappheit unterstreicht.

Die größte europäische Volkswirtschaft exportierte Waren im Wert von 113 Milliarden Euro, saisonbereinigt (CVS), 1,2 % weniger als im Juli, die Importe stiegen um 3,5 % auf 100,1 Milliarden Euro.

Der letzte Rückgang des Index war vor April 2020, als die Exporte mitten in der ersten Welle von Govt-19 um 23,6% fielen, nachdem sie im März um 12% gefallen waren.

Seitdem sind sie im Juni 2020 um 15,2 %, im April um 0,1 % und im Juli um + 0,6 % gestiegen.

Der Abschwung kommt, da die deutsche Industrie, die stark auf ausländische Märkte angewiesen ist, die weltweite Verknappung bestimmter Rohstoffe – insbesondere Holz, Kunststoff, Stahl – und elektronischer Komponenten reduziert. Die Hauptbranche Automotive ist besonders von der Halbleiterknappheit betroffen, die die Hersteller dazu veranlasst, ihre Produktion zu reduzieren oder vorübergehend einzustellen.

Die Industrieproduktion und die Auftragseingänge gingen ebenfalls stark zurück und gingen im August um 7,7% bzw. 4% zurück, wie am Mittwoch und Donnerstag veröffentlichten Zahlen zufolge.

Bloomberg prognostiziert jedoch, dass die Exporte um 0,5% zunehmen werden, aber 0,5% über ihrem Vorinfektionsniveau bleiben werden.

Sie stiegen in einem Jahr um 14,4% und die Importe waren 18,1% höher als im August 2020.

Deutschland lieferte Waren im Wert von 55,7 Milliarden Euro in die EU, was einem Anstieg von 15,7 Prozent gegenüber einem Jahr und 47,0 Milliarden (+ 11,2 Prozent) Importen entspricht.

Siehe auch  Was passiert auf „Blake Island“ vor der Küste Deutschlands?

Mit Drittländern machten die jährlichen Exporte mit 48 48,8 bzw. 0,8 46,8 Mrd. 13,1 % der Ausfuhren und 25,9 % der Einfuhren aus, teilte das Statistikamt in einer Mitteilung mit.

Die gesamte Handelsbilanz belief sich im August auf 0,0 13,0 Mrd. auf CVS-Daten.

afp / lk