Januar 21, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Fußball Deutschland – Deutschland: Coupe de Theatre für Kingsley Common

Kingsley Common, angekündigt in Manchester City oder Chelsea, wird alle von hinten holen, indem er den FC Bayern München mit einem XXL-Gehalt verlängert.

Der FC Bayern München beweist ganz Europa, dass es möglich ist, einen seiner Star-Stürmer zu halten, der kurz vor einem Vertrag steht. Kingsley Common, der in den letzten Monaten seinen Abschied deutlich gemacht hat, hat den Meilenstein vom 1. Januar überschritten, um einer anderen Organisation auf europäischer Ebene beizutreten. Der Torschütze im Finale der Champions League 2020 wurde vom FC Barcelona, ​​Manchester City und Chelsea gegraben. Trotz dieser vielversprechenden Verbindungen kündigt der französische Stürmer, der Weltmeister von 2018, dem FC Bayern München L’Equipe an.

Koman hinter Newer in Sachen Gehalt

Es muss gesagt werden, dass der deutsche Klub eine führende Chance bot, um seine Angriffsprobleme nicht zu verlieren. Kingsley Common erhielt das dritthöchste Gehalt des Vereins vor Leroy Sane, aber hinter den Superstars Manuel Neuer und Robert Lewandowski. Dadurch erhält ein bei PSG ausgebildeter Spieler ein Gehalt zwischen 18 und 20 Millionen Euro pro Jahr, mit mindestens drei zusätzlichen Jahresverträgen. Ein positives Ergebnis nach mehr als einem Jahr Verhandlungen und oft einigen Siegen zwischen Agenten und bayerischen Führern. Besonders auf Anfrage von Common Bini Jahawi besteht die Mission des Superagenten darin, seinen zukünftigen Verein zu finden, und so fühlte der FC Bayern München die Axt fallen. Doch im Alter von 25 Jahren erkannte Koman, dass das Leben in München, aber mit sportlichen und finanziellen Voraussetzungen, das Richtige für ihn ist. Die Bedingung, auf dem Treppchen des höchsten Gehalts des Vereins zu stehen, veranlasste ihn, seinen Vertrag nach und nach zu verlängern. Weiter geht es mit den Legenden der französischen Spieler, die beim FC Bayern München glänzten, von Willie Sagnol bis Pixente Lizarro, natürlich inklusive Frank Ribery.