Oktober 1, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Govit-19: Rekord neuer Epidemien in Deutschland

In Deutschland wurden am Donnerstag neue COVID-19-Infektionen mit 33.949 zusätzlichen Fällen in 24 Stunden registriert, wie das Robert-Koch-Institut für Gesundheitsüberwachung mitteilte.

Weiterlesen: Deutschland ist von einer „ungeimpften Epidemie“ heimgesucht worden.

Der bisherige Rekord wurde am 18. Dezember 2020 mit 33.777 Neuinfektionen erreicht.

Insgesamt sind seit dem Ausbruch der vierten „massiven“ Welle, von der vor allem Ungeimpfte betroffen sind, nach Angaben der Regierung Angela Merkel mehr als 4,6 Millionen Menschen in Deutschland vom neuen Coronavirus-Ausbruch betroffen.

Deutschland hat in den letzten 7 Tagen durchschnittlich 19.702 tägliche Fälle gemeldet, was seit Ende April nicht mehr erreicht wurde. Der 7-Tage-Durchschnitt für die Woche vom 16. bis 22. Dezember 2020 hat ein Allzeithoch von 25.524.

Rund 165 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnete das Unternehmen am Donnerstag, womit sich die Gesamtzahl der Todesopfer durch das neuartige Coronavirus in Deutschland auf 96.192 erhöht.

Die Veranstaltungsrate in Deutschland erreichte am Donnerstag 154,5, mit Spitzenwerten in den Lorbeeren ehemaliger DDR wie Sachsen (336,4) oder Thüringen (357,4).

„Die Lage ist ernst“, kommentierte der öffentlich-rechtliche Sender ZDF Helge Brown, rechte Hand von Angela Merkel im Kanzleramt. „In Thüringen und Sachsen sehen wir bereits eine enorme Belastung (in Krankenhäusern)“, zwei besonders betroffene Gebiete.

„Wichtig ist, dass die Bürger verstehen, dass der Winter leider wieder kompliziert wird“, rief der gelernte Arzt die Deutschen zur „Vorsicht“ auf.

Die deutsche Bundesregierung und die Gesundheitsminister der Regionen treffen sich am Donnerstag und Freitag in Linda, um über weitere Kontrollmaßnahmen zu entscheiden.

Aber die Wiederaufnahme der Epidemie in Deutschland findet in einem komplexen politischen Umfeld statt, die Regierung ist seit den letzten Parlamentswahlen auf aktuelle Themen reduziert und der Ausgang der aktuellen Verhandlungen über ein neues Bündnis der Sozialarbeiter steht noch aus. Liberale.

Siehe auch  Merkel begrüßt den Machtwechsel der Automobilindustrie

Der scheidende Bundeskanzler teilte am Wochenende mit, er sei „sehr besorgt“ über die Entwicklung der Epidemie, insbesondere „betroffen“ über die Tatsache, dass eine große Zahl von Menschen über 60 Jahren nicht geimpft sei, und bedauerte die Rückkehr „einer gewissen“ Verantwortungslosigkeit“.

Gesundheitsminister Jens Spann forderte strengere Regeln für alle Bereiche, die für die Gesundheitsversorgung in Frage kommen, einschließlich des Verbots von Personen, die nicht geimpft wurden, bestimmte öffentliche Orte zu betreten oder teure PCR-Tests durchzuführen.

Einige, wie Sachsen (Ost) oder Baden-Württemberg (Süd-West), haben solche Maßnahmen umgesetzt oder stehen kurz davor.

Siehe auch …