Juni 18, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Ich bin Celine Dion: Eine Sängerin bricht in einem Trailer für eine neue Dokumentation über ihre neurologische Erkrankung in Tränen aus

Ich bin Celine Dion: Eine Sängerin bricht in einem Trailer für eine neue Dokumentation über ihre neurologische Erkrankung in Tränen aus

Celine Dion ist bereit, den Vorhang zurückzuziehen und in ihrem kommenden Dokumentarfilm einen ehrlichen Blick hinter die Kulissen auf ihr Leben mit dem Stiff-Person-Syndrom (SPS) zu werfen. Ich: Céline Dion.

Im ersten Trailer zum Film, der am Donnerstag (23. Mai) veröffentlicht wurde, sieht man Dionne auf einem Stuhl sitzen und in die Kamera schauen, während sie sagt: „Bei mir wurde eine sehr seltene neurologische Störung diagnostiziert.

„Und ich war vorher nicht bereit, etwas zu sagen, aber jetzt bin ich bereit“, fügte sie hinzu und seufzte tief.

Der Trailer wird mit einer Montage von Outtakes fortgesetzt, die ihre Auftritte bei früheren Tourneen und das Singen in der Aufnahmekabine zeigen.

„Wenn man aufnimmt, klingt es großartig“, sagt Dionne. „Aber wenn man ins Theater geht, ist es noch größer.“

„Ich arbeite jeden Tag hart“, sagt sie zwischen den Physiotherapieabschnitten. Aber ich muss zugeben, dass es ein Kampf war.“

„Ich vermisse es so sehr“, fährt sie fort und bricht in Tränen aus. die Menschen. Ich vermisse sie. Wenn ich nicht laufen kann, gehe ich. Wenn ich nicht laufen kann, werde ich kriechen. Und ich werde nicht aufhören.

Celine Dion im Filmtrailer
Celine Dion im Trailer zu „I Am: Celine Dion“. (Prime Video)

Bei Dionne wurde im Dezember 2022 SPS diagnostiziert. Es handelt sich um eine seltene und unheilbare neurologische Autoimmunerkrankung, die typischerweise zu Muskelsteifheit im Rumpf einer Person führt. Im Laufe der Zeit können sich bei ihnen Steifheit und Krämpfe in den Beinen und anderen Muskeln entwickeln, heißt es Cleveland-Klinik.

Siehe auch  David McCullough, Bestseller-Erforscher der amerikanischen Vergangenheit, stirbt im Alter von 89 Jahren

„Es ist nicht schwer, eine Show zu veranstalten“, sagt Dionne. „Es ist schwer, die Show abzusagen.“

Die 56-jährige Sängerin von „It’s All Coming Back to Me“ musste nach ihrer Diagnose die Europa-Etappe ihrer Welttournee verschieben. Später kündigte sie die Absage der gesamten Welttournee im Mai 2023 an.

„Ich möchte, dass Sie alle wissen, dass ich nicht aufgeben werde“, schrieb sie damals auf Instagram.

Auf die Frage wer Vogue-Magazin In einem Interview letzten Monat sagte Dion, ob die Fans damit gerechnet hätten, sie wieder auf Tour zu sehen: „Das kann ich nicht beantworten … denn seit vier Jahren sage ich mir, dass ich nicht zurückkomme, dass ich …“ Ich komme zurück. Bereit, ich bin nicht bereit.

Angesichts der aktuellen Situation kann ich nicht hier stehen und sagen: Ja, in vier Monaten. „Ich weiß es nicht … mein Körper wird es mir sagen“, sagte sie. „Andererseits möchte ich nicht einfach von einem Tag auf den anderen warten. Es ist hart, ich arbeite sehr hart und morgen wird es noch schwieriger Eine Sache, die niemals aufhört, und das ist Leidenschaft. Es ist Leidenschaft.

„Diese inspirierende Dokumentation ist eine Liebeserklärung an ihre Fans, die die Musik hervorhebt, die ihr Leben geleitet hat, und gleichzeitig die Widerstandsfähigkeit des menschlichen Geistes zeigt“, heißt es im offiziellen Slogan der Dokumentation.

Regie führte die Oscar-nominierte Regisseurin Erin Taylor. Ich: Céline Dion Der Film kann ab dem 25. Juni auf Prime Video gestreamt werden.