April 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Jimmy Butler, Heat betäubt die Bucks in OT, um Milwaukee, die Nummer 1 der Saat, auszuschalten

Jimmy Butler, Heat betäubt die Bucks in OT, um Milwaukee, die Nummer 1 der Saat, auszuschalten

Tim BontempsESPN5 Minuten zu lesen

Jimmy Butlers heldenhafte 42-Punkte-Leistung schickt die Heat ins Halbfinale der Eastern Conference

Jimmy Butlers 42-Punkte-Spiel verhalf The Heat zu einem atemberaubenden 128-126 OT-Sieg gegen die Bucks, um sie in das Halbfinale der Eastern Conference zu schicken.

Milwaukee – Vor weniger als zwei Wochen erschien eine Sendung Die Miami Heat lagen im Finale der Eastern Conference gegen die Chicago Bulls weniger als fünf Minuten vor Schluss zurück. Zu diesem Zeitpunkt war es leicht, eine Welt zu sehen, in der die Heat die Playoffs nicht erreichen konnten – und es war unglaublich schwierig zu sehen, wie sie danach eine der größten Überraschungen in der NBA-Geschichte hinlegten.

Doch genau das tat die Heat am Mittwochabend und erzielte 42 Punkte von Jimmy Butler, um die topgesetzten Milwaukee Bucks zu besiegen – die als Favorit in die Nachsaison gingen, um die Larry O’Brien Trophy zum zweiten Mal in drei zu gewinnen. Jahre – 128-126 in der Verlängerung im Fiserv Forum in Spiel 5 dieser Serie der ersten Runde, wodurch Giannis Antetokounmpo und seine Teamkollegen aus der Nachsaison geworfen wurden. Miami trifft im Conference-Halbfinale, das am Sonntag beginnt, auf die New York Knicks.

In vielerlei Hinsicht war Spiel 5 eine Wiederholung des Spiels, das die Teams 48 Stunden zuvor in Miami gespielt hatten – einschließlich der Heat, die ein lächerliches Comeback feierte, um die Bucks zu betäuben. Während Miami in diesem Spiel mehr kontrollierte als in Spiel 4, kontrollierten die Bucks große Teile davon und gingen im vierten Quartal mit 22: 6 in Führung.

Aber nachdem Milwaukee mehr als drei Minuten lang kein Tor erzielte, um das vierte Spiel zu starten, und fast fünf Minuten lang kein Field Goal erzielte, kam Miami langsam wieder ins Spiel – zum großen Teil, weil Milwaukees Offense im Finale nicht starten konnte Zeitraum.

Die Bucks bekamen endlich die Chance, zu Boden zu gehen, als Jrue Holiday knapp über 7 Minuten vor Schluss die 3. Ecke traf – aber keine Sekunde, bis Wesley Matthews etwa vier Minuten später einen Hattrick erzielte. In der Zwischenzeit führte Miami, hinter einer weiteren großartigen Leistung von Butler, weiterhin Milwaukee an, bis Butlers Layup und 1 mit 2:34 verbleibenden es 111-108 Milwaukee machte.

Nachdem Antetokounmpo am anderen Ende einen kurzen Läufer verfehlt hatte, stoppte Butler den 3-Zeiger, um das Spiel mit 2:11 vor Schluss auszugleichen, wobei Antetokounmpo und Bam Adebayo abwechselnd an beiden Enden bei den folgenden Ballbesitzen Eimer schlugen, um das Ergebnis ausgeglichen zu halten.

Dann, nachdem Antetokounmpo und Butler den sauberen Blick verpasst hatten, um ihre Teams in Führung zu bringen, wurde Kevin Love erwischt und Khris Middleton stellte die Verbindung für ein Foul her, schickte Love mit seinem sechsten Foul auf die Bank und brachte Milwaukee mit 115-113 in Führung, nachdem Middleton zwei gemacht hatte aufeinanderfolgende Freiwürfe.

Butler bekam dann einen sauberen Blick aus der 3-Punkte-Reichweite – von ungefähr der gleichen Stelle, von der er in Spiel 7 der Eastern Conference Finals gegen die Boston Celtics in der vergangenen Saison mit ungefähr der gleichen Zeit auf der Uhr gekommen war –, um Miami den Sieg zu bescheren führen. Aber wie bei diesem Schuss in der letzten Saison hat er ihn verloren.

Das Spiel ist jedoch noch nicht zu Ende. Nachdem Holiday zwei Freiwürfe erzielt hatte, um Milwaukee einen Vier-Punkte-Vorsprung zu verschaffen, traf Gabe Vincent einen 3-Zeiger, um Milwaukees Führung um einen zu verkürzen – dann verwandelte sich ein eingehender Fumble sechs Sekunden vor Schluss in einen Sprungball auf dem Center Court. Nach einer Herausforderung stellte er fest, dass Kyle Lowry keinen Fehler im Spiel gemacht hatte.

Nachdem Brook Lopez den Sprungball getroffen hatte, warf Antetokounmo ihn fast weit, nur damit Middleton ihn Holiday retten konnte, der 2,1 Sekunden vor Schluss gefoult wurde. Aber Holiday ging 1: 2 von der Foul-Linie und gab Miami den Ball für ein 2-Down mit der Chance, erneut ein Unentschieden zu erzielen oder das Spiel zu gewinnen.

Dieses Mal fing Butler einen Lupfpass von Vincent und legte den Ball 0,5 Sekunden vor Schluss irgendwie in den Korb, wodurch das Spiel in die Verlängerung ging.

In der Extra-Session setzte Milwaukees Vergehen fort, ins Stocken zu geraten. Antetokounmpo ging im vierten Viertel und in der Verlängerung 3-gegen-9 von der Foul-Linie, und die Bucks erzielten in der Verlängerung kein Field Goal, bis Antetokounmpos Wurf mit 59 Sekunden Vorsprung Milwaukee auf 2 zurückzog.

Aber nachdem die Bucks in den letzten Augenblicken, nachdem Vincent einen Jumper verpasst hatte, die Chance hatten, das Spiel entweder zu ausgleichen oder zu gewinnen, gelang Milwaukee kein Schuss – während beide noch Auszeiten hatten, diese aber nicht nutzten – und die Hitze feierte es bei Milwaukee Heimstadion und schickte die Bucks ins Heim.

Die Bucks waren der Favorit auf den Gewinn des NBA-Titels im Sport, der in die Playoffs einzog. Milwaukee war ungefähr 120.000 Favorit, um Miami in der Eröffnungsrundenserie zu besiegen.

Der Verlust von Milwaukee an diese Serie ist eine Überraschung in einem Ausmaß, das nur wenige andere in der NBA-Geschichte erreichen können. Die Seattle SuperSonics waren große Favoriten, als die Denver Nuggets sie 1995 besiegten, aber das war eine Serie mit fünf Spielen. Die Bulls waren in der ersten Runde der Playoffs 2012 gegen die Philadelphia 76ers große Favoriten, aber diese Serie änderte sich unwiderruflich, als Derrick Rose sich in den letzten Minuten von Spiel 1 das Kreuzband riss.

Der beste Vergleich sind die Dallas Mavericks von 2007, die in sechs Spielen gegen die Wee Believe-Version der Golden State Warriors verloren. Aber auch Golden State gewann die Saisonserie mit Dallas und passte gut zu den 67 Siegen der Mavs.

Letztendlich spielt die genaue Platzierung dieser Serie auf einer solchen Liste jedoch keine Rolle. Was es jedoch tut, ist, dass die Saison des Topgesetzten im Osten – und Favoriten auf den Titelgewinn – viel früher als geplant auf spektakuläre Weise zu Ende ging.

In diesem Bericht wurden Informationen von David Purdum von ESPN verwendet.

Siehe auch  West Ham lehnt das Angebot von Manchester City ab, Declan Rice zu kaufen